Chronik

Die Gründermannschaft des SC Dombach mit Offiziellen und Zuschauern, aufgenommen im Sommer 1961 auf dem alten Sportplatz in Camberg. Hinten, von links: Josef  Krause, Walter Lewalter, Dieter Jäger, Helmut Uhrig, Horst Glasner, Gerhard Usinger, Heinz Jäger, Manfred Jäger, Albert Ochs, Ludwig Griesand, Bruno Glasner, Jakob Fladung, Udo Hornisch und Heinz-Jürgen Glasner; vorne von links: Helmut Schießel, Fritz Rauner, Franz Rauner, Wolfgang Kneip und Erich Schauer.

1960

 

Am 18. September wird zur Gründungsversammlung in das Gasthaus Karl-Walter Jäger („Lorenze“) eingeladen. Per Handzeichen erfolgt die Wahl des Vorstandes: Ewald Putz (1. Vorsitzender), Jakob Fladung (2. Vorsitzender), Helmut Rill (Schriftführer), Horst Glasner (Kassierer). In der am 24. September einberufenen Mitgliederversammlung wird beschlossen: 1.) Aktive und passive Mitglieder über 18 Jahre zahlen 1,00 DM, von 14 bis 18 Jahren 0,50 DM, unter 14 Jahren 0,10 DM im Monat. 2.) Der vorgelegte Satzungsentwurf wird angenommen und dem Landessportbund vorgelegt. 3.) Einstimmig entscheiden sich die Mitglieder für die Gastwirtschaft „Zum Taunus“, Jakob Jäger (später Heinz Jäger), als künftiges Vereinslokal. Die erste Bestandserhebung ergibt folgende Mitgliederzahl: 38 männliche und zwei weibliche, bei 230 Einwohnern

 

1961

 

Zur Jahreshauptversammlung am 20. September erscheinen 22 Mitglieder. Kassierer Horst Glasner übernimmt auch das Amt des Schriftführers. Sein Bruder Bruno Glasner, noch nicht volljährig, unterstützt ihn dabei nach Kräften. Die Heimspiele finden auf dem alten Sportplatz in Camberg (heute Reitplatz) statt. Im Sommer werden die beiden ersten Freundschaftsspiele in Görsroth (5:5) und in Steinfischbach (2:2) ausgetragen. Keine Siege, aber auch keine Niederlage zum Start. Der erste Trainer ist Helmut Uhrig, der erste Spielführer ist Manfred Jäger

 

 

1962

 

Das erste Verbandsspiel in der Limburger Reserverunde Limburg wird am 14. Januar mit 3:1 gegen Niederhadamar gewonnen. Die Dombacher Tore erzielen: Horst Glasner, Albert Ochs und Gerhard Usinger. Beim Freundschaftsspiel am 27. Mai in Seelenberg (2:3) gibt Jürgen Glasner aus Schwickershausen sein Debüt für den SCD. Er ist der erste auswärtige Akteur. Auf der Mitgliederversammlung am 4. August fällt die Entscheidung, die Heimspiele künftig in Erbach, Sportplatz am Emsbach (heute Festplatz), auszutragen. Erster Spieltag Mitte August in der B-Klasse Limburg. Wieder ist Niederhadamar, diesmal die Erste, der Gegner. Die Partie geht mit 1:4 verloren

 

1963

 

Mit Datum vom 7. Juni hat das Amtsgericht Camberg die Neufassung der Satzung genehmigt.

 

1964

 

Karlheinz Jeck, Karl Becker, Willi Brendel und Jürgen Heinrich (alle Hasselbach), Heinz Möhn und Hans Ost (beide Erbach) werden als Neuzugänge begrüßt. Hans- Eberhard Bös (Schwickershausen), im Herbst 1962 gekommen, wechselt nach Erbach. Vereinbarung mit der Kath. Kirchengemeinde zwecks Nutzung eines VW-Busses

 

 

 

Am 22. August wird der Hartplatz eingeweiht. Endlich können in Dombach die Heimspiele ausgetragen werden. Siehe auch eigener Bericht auf der SC-Homepage.

 

 

1965

 

Wachablösung an der Vereinsspitze. Peter Huppertsberg folgt Lehrer Ewald Putz. Neuer Spielführer wird Karlheinz Jeck (Hasselbach); er folgt Manfred Jäger. Am Sonntag, 30. Mai, veranstaltet der Sportclub sein erstes Pokalturnier, das in den folgenden Jahren erfolgreich - meist am Feiertag „Christi Himmelfahrt“- stattfindet. Die Traditionself des Wuppertaler SV, von Peter Huppertsberg nach Dombach geholt, erteilt am 19. Juni dem SC-Team eine Lehrstunde (2:6).

 

 

1966

 

Der Ex-Eisenbacher Adalbert Hartmann wird zu früh eingesetzt – Punktabzug! Vater Helmut Uhrig (43) und Sohn Herbert Uhrig (18) stehen am 18. September gemeinsam in der Mannschaft; Hermann Jäger ist mit 17 Jahren jüngster Spieler.

 

 

1967

 

Sportclub und GV „Eintracht“ machen einen gemeinsamen Ausflug an den Rhein. 5. November: Spielabbruch im Derby zwischen Dombach und Hasselbach (1:5). Nach der geänderten Satzung kann ab der Saison 1967/1968 ein verletzter Spieler ausgetauscht werden

 

 

1968

 

Januar: Günther Kaiser gibt in Dauborn als Linksaußen seinen Einstand. Die Torleute Hermann Jäger (Oktober) und Ferdi Schmitt (November) sehen Rot. Jetzt steht Ludwig Griesand im Kasten; bereits im Juni gibt Othmar Seip bei der 1:11-Niederlage gegen den TSV Niederems sein Torwartdebüt. SV Hasselbach erhält Genehmigung für wöchentliches Training auf SC-Platz.

 

 

1969

 

Gerhard Usinger und Heinz Jäger werden für 250 Spiele vom Ersten Vorsitzenden Erwin Kirchhof und dem Spielausschussvorsitzenden Helmut Uhrig geehrt.

 

1970

 

15. Januar: Günther Lenz (Camberg) übernimmt das Training der Senioren. Der Verein feiert seinen 10. Geburtstag mit Turnier- und Einlagespielen. Lothar Kirchhof schießt in der Punktrunde 1969/70 beachtliche 22 Tore.

 

1971

 

Helmut Uhrig löst Erwin Kirchhof im Januar als Ersten Vorsitzenden ab. Karlheinz Jeck ist einziger Spieler aus der B-Klasse in einer Süd-Auswahl, die in Oberselters auf die Siegener Sportfreunde trifft (Deutscher Amateur-Endrundenteilnehmer). Reinhold Uhrig bestreitet erstes Spiel in Nassenerfurth, wohin der Ausflug führt.

 

Im Sommer wird die Frauenfußball-Abteilung gegründet. Trainer ist Josef Jäger.

 

1972

 

Januar: Margit Glasner wird zur Spielführerin der Frauenelf gewählt. Am 15. April startet die erste Kreisklassen-Punktrunde im Frauenfußball in zwei Gruppen (Süd, Nord). Dombach wird im Spiel um Platz drei Vierter (0:8 gegen Hintermeilingen). Oktober: Gegen Dauborn (10:0) gelingt erster zweistelliger Sieg. Juni: Gründung einer Jugendabteilung nach Umfrage durch Jugendwart Lothar Kirchhof, Günther Weber (Erbach) wird Spielertrainer bei den Herren.

 

1973

 

Christa Pihan (früher Neesbach) und Elke Rosenkranz (vorher Dauborn) verstärken das erfolgreiche Damenteam.

 

1974

 

Eine zweite Mannschaft wird fest angemeldet; ein früherer Versuch scheiterte. Schlusslicht Dombach meldet ersten Saisonsieg in der B-Klasse gegen Camberg (3:1). Jürgen Seelhof (Limburg) wird Frauenfußball-Trainer, ist Nachfolger von Josef Jäger.

 

 

 

 

 

 

1975

 

Dombach unterliegt Niederbrechen (2:12); nach fünf Niederlagen Sieg über den TuS Haintchen. Tabellenstand nach der Vorrunde: Platz 14, vor SG Schadeck (15), FSV Würges (16). Seniorenmannschaft macht Ausflug nach Erbach/Odenwald.

 

1976

 

Februar: Helmut Griesand folgt im Februar Helmut Uhrig als Erster Vorsitzender. Im Vereinslokal besteht jetzt eine Duschmöglichkeit für Aktive und Schiedsrichter. Erstmals startet eine Damenfußball-Pokalrunde auf Bezirksebene. Juli: Grillplatz wird im Waldstück oberhalb des Sportplatzes angelegt. November: Verein stellt zum ersten Mal Antrag auf einen neuen Sportplatz. Jahresabschlussfeier: Reinhold Uhrig und Birgit Uhrig erstmals „Fußballer des Jahres“

 

 

 

 

 

1-Jahresabschlussfeier 1976.pdf
PDF-Dokument [368.9 KB]
2-Jahresabschlussfeier 1976.pdf
PDF-Dokument [399.4 KB]

1977

 

Alle Frauenteams des Kreises feiern Saisonabschluss im Dombacher Jugendheim. SC-Jahresabschlussfeier: Karlheinz Jeck und Cornelia Uhrig „Fußballer des Jahres“.

 

1978

 

Verein zählt jetzt 114 Mitglieder; zwei Herren-, eine Damenmannschaft sind aktiv. Saison 78/79 und 79/80: Herren spielen erstmals in B-Liga Limburg/Untertaunus, vorher und danach in der B-Klasse Limburg/Taunus ohne Untertaunus-Vereine; Ausnahme: 1965/66 trägt die Liga den Namen: B-Klasse Limburg/Oberlahn-Taunus. Karlheinz Jeck (40, Hasselbach) beendet zum Rundenschluss seine aktive Laufbahn. Frauen-Abteilung trägt 1. nationales Damenfußball-Feldturnier in Dombach aus. Oktober: Gisela Diehl, Mitgründerin der Frauen-Abteilung, verunglückt tödlich. Holzhütte (von Jakob Fladung) wird am Sportplatz als Getränkelager aufgestellt.

 

1979

 

Erstmals seit 20 Jahren gibt es wieder eine Kerbegesellschaft. Burschen und Mädchen (Mitglieder der Frauenelf) schwingen das Zepter; die drei Ortsvereine Sportclub, Gesangverein und Feuerwehr sind erstmals gemeinsam Veranstalter. Frauenmannschaft spielt jetzt in der Bezirksliga Wiesbaden.

 

1980

 

Im Rahmen des 20. Geburtstages führt der SC Dombach – nach zweijähriger Unterbrechung – wieder eine Fußball-Stadtmeisterschaft aus; die Frauen-Abteilung organisiert ein Pokalturnier; wird Vize-Meister in der Bezirksliga Wiesbaden. Pokal-Finale der Frauen gegen Hintermeilingen geht mit 2:4 (2:0) verloren. EDV-Mitgliederverwaltung: Programm der Nassauischen Sparkasse wird genutzt.

 

1981

Bernd Nickel vom Bundesligisten „Eintracht“ Frankfurt ist Schirmherr beim internationalen Hallenturnier in Hadamar zum zehnjährigen Bestehen der Frauenfußball-Abteilung. Im Mai findet bereits das 4. nationale Damenfußball-Feldturnier in Dombach statt.

Das Frauenteam holt die erste SC-Meisterschaft nach Dombach, gewinnt mit Trainer Jürgen Seelhof in der Saison 1980/81 in der Bezirksliga Wiesbaden und steigt in die Landesliga Süd (höchste hessische Klasse) auf, der auch Hintermeilingen angehört. Das Glücksschwein „Jolanthe“, von Bürgermeister Ernst Enzmann (Bad Camberg) an SC-Meister-Kapitän Cornelia Uhrig überreicht, macht in den Medien bundesweit Schlagzeilen. Holländische Fußballer zu Gast; Frauenfußball-Abteilung fährt zum Gegenbesuch. Juli: Dombachs Frauen starten zum LL-Auftakt beim Meister FSV Frankfurt (0:5). August: Vereinsausflug an die Mosel mit Burg Eltz, Cochem und Koblenz/Güls. Erste Mädchenfußball-Feldrunde (7er Mannschaften) startet mit sechs Teams. Auch im dritten Anlauf verlieren Frauen das Pokalfinale gegen Hintermeilingen (0:3).

In der Saison 1980/81 errangen die Fußballfrauen des SC Dombach die Meisterschaft in der   Bezirksliga Wiesbaden und holten damit erstmals seit Gründung des Vereins einen Titel in den kleinsten Bad Camberger Stadtteil. Unser Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft des SC Dombach. Stehend, hinten von links nach rechts: Vorsitzender Helmut Griesand, Kerstin Dotterer, Claudia Nowak, Gabriele Klinkhammer, Luzie Groß, Jutta Krausz, Doris Seelhof, Jagoda Erletz, Simone Hatzmann und Trainer Jürgen Seelhof; vorne von links nach rechts: Doris Kremer, Betreuerin Heike Rühl, Evi Pap, Peggy Ungeheuer, Sabine Ungeheuer, Sabine Mollier, Cornelia Uhrig, Heike Diehl und Anja Bogner. Auch Birgit Uhrig wurde eingesetzt.

                                                                                                                 Foto: Manfred Disper

1982

 

Die Mitgliederversammlung beschließt die Änderung der Satzung: Vorstand wird um zwei Personen erweitert (2. Kassierer = Birgit Uhrig; Frauenwart = Sabine Mollier). Januar/Februar: Erstes Mädchen-Hallenturnier mit sechs Teams in Dauborn. Beim LL-Rückspiel der Frauen (in Erbach, 0:8) hat FSV Frankfurt alle Asse an Bord. Frauen siegen erstmals gegen Hintermeilingen (2:0), müssen aber dennoch absteigen. Frauen, Saison 82/83: 1. Mannschaft = Bezirksliga, neue Zweite = Kreisliga Ost. Herren, Saison 82/83: Limburger C-Ligen (Süd, Nord) starten in die erste Saison. Der Süd-Staffel (mit Dombach) gehören 13, der Nord-Gruppe 12 Mannschaften an. Die bisherige B-Liga (Gruppen Taunus, Mitte, Westerwald) wird nun eingleisig. Kerbegesellschaft besteht nur aus Männern; Dorfvereine feiern wieder gemeinsam.

 

1983

 

Die Frauen richteten bereits das 7. Hallenturnier (Limburg, Tilemannschule) aus. C-Liga LM/Süd: 9:3- Torflut im Schneegestöber zwischen Dombach und Steeden. „Teilnehmergemeinschaft Flurbereinigung“ ist sich einig: Sportplatz bleibt an alter Stelle. Herren C-Liga Süd: Beim 6:0 über Werschau trifft Dombach binnen sechs Minuten vier Mal, davon allein Abwehrspieler Marcus Cechol drei Mal per „Köpfchen“, jeweils nach glänzender Vorarbeit von Willi Jäger. Erstmals besteht die Kerbegesellschaft nur aus Frauen („Kirmes-Oma mit Anhang“). Frauenfußball: Umgruppierung der Kreisligen von West und Ost in Nord und Süd.

 

1984

 

Damentrainer Jürgen Seelhof kündigt zum 30. April; Dombachs 1. Frauenmannschaft „Vize“ der Bezirksliga; 21 Spielerinnen wechseln, die meisten zum Neuling VfR Limburg 07. Trotz Aderlass bleibt die Erste in Bezirksliga, die zweite Mannschaft wird abgemeldet. Walter Kundermann übernimmt das Training der Frauenmannschaft, Guntram Schmitt (Bad Camberg) wird bei den Herren Nachfolger von Heinz Frömming (Erbach).

 

1985

 

Sportclub feiert 25-jähriges Jubiläum mit Festabend, Turnier und Stadtmeisterschaften. Die Frauenmannschaft steigt aus der Bezirksliga Wiesbaden in die Kreisliga Nord ab. Konzept Freizeitanlage ist im Gespräch, Fest- und Spielplatz am Waldrand vorgesehen.

 

1986

 

Mitgliederzahl wird bei der Generalversammlung mit rd. 150 Personen angegeben. Mai: Wegen Strahlengefahr (Reaktorunglück in Tschernobyl) werden Spiele abgesetzt. Anja Hartmann erzielt beim 16:0-Kantersieg gegen Neuling SV Münster zwölf Tore.

 

1987

 

Die Sportplatzerweiterung setzt Bebauungsplan voraus. Peter Schneider als Kerbevater und Verena Jäger als Kerbemutter schwingen Zepter.

 

1988

 

Norbert Kürtell folgt Helmut Griesand nach zwölfjähriger Amtszeit als Vorsitzender. Neuer Sportplatz: Gespräche seitens der Stadt bezüglich Grunderwerb angelaufen. Container- und Toilettenanlage zur Behebung der sanitären Missstände im Gespräch. Neue Wege in der Jugendarbeit mit Gruppenleiterin Rosemarie Kürtell geplant. Dombachs Herren übertrumpfen 0:3-Rückstand zum 4:3-Sieg über Nachbar SV Erbach.

 

Vom Land geweckte Hoffnungen für Sport- und Freizeitanlage sind vom Tisch.

 

1989

 

400 Spiele: Peter Gabel und Rudolf Rill; August: Kerbeumzug vom Sportplatz aus. Erster Vorsitzender Norbert Kürtell folgt Bruno Glasner als Ortsvorsteher. Damen-Kreisliga Nord: SC Dombach schließt Saison 1988/89 mit dem 3. Platz ab.

 

1990

 

Beitrag steigt von 1,50 auf 3,00 DM (bis 18 Jahre), sonst auf 4,00 DM im Monat.

 

Kerbemutter Edith Gabel und ihr Team bilden die Frauen-Kerbegesellschaft. Gesamtverein feiert 30. Geburtstag mit Peter Huppertsberg als Schirmherrn; 1. Stadtrat Gerhard Reitz verspricht Fußballern den lang ersehnten neuen Sportplatz. Gründungs- und Ehrenmitglied Helmut Uhrig nach langer Krankheit gestorben.

 

1991

 

Walter Kundermann wird zum Nachfolger von Norbert Kürtell als 1. Vorsitzender gewählt. Frauen grüßen als Meister der Bezirksliga Nord und steigen in die Bezirksoberliga auf. Wie 1990 ist die Frauen-Kerbegesellschaft mit Kerbemutter Edith Gabel im Einsatz. Oktoberfest mit den „Lustigen Musikanten“ ist eine Riesen-Gaudi im Zelt.

 

 

 

 

1992

 

Sportplatz: Neues Lärmschutzgutachten wird notwendig; ein Mehrzweckgebäude in dessen Nachbarschaft ist im Gespräch, das alle Ortsvereine nutzen sollen.

 

Spielabbruch bei den Herren gegen SVV Limburg: Punkte gehen an SC Dombach. Für 900 Spiele im Trikot des SC Dombach geehrt: Jugendwart Herbert Uhrig. 1. Herrenmannschaft mit Trainer Toni Veit (Eschhofen) wird hinter Kirberg/Ohren Vizemeister in der C-Liga, verbunden mit dem Aufstieg in die Kreisliga B Limburg. Jan Huppertsberg (SCD) wird mit 28 Treffern Torschützenkönig der Saison 1991/92. Frauenmannschaft mit Trainerin Kerstin Schulz steigt aus der Bezirksoberliga ab. September: „Heftricher Dorfmusikanten“ sorgen beim Oktoberfest für gute Stimmung.

 

November: Vereinslokal „Zum Taunus“, Heinz Jäger, schließt. Bei der Beschaffung von Dusch- und Umkleidecontainer ist Heinz Schaus (SPD) dem Verein sehr behilflich.

 

1993

 

Die Frauenelf um Spielertrainerin Kerstin Schulz grüßt ungeschlagen als Meister der Bezirksliga Wiesbaden, verzichtet aber auf den Aufstieg (dafür steigt VfR 07 II auf); es ist nach der Saison 1980/81 und Saison 1990/91 bereits der dritte Titelgewinn. Thema Sportplatz: Fußballer demonstrieren bei der Stadtverordnetenversammlung.

 

1994

 

1. Schlachtfest im Jugendheim ist ein großer Erfolg; wird zur ständigen Einrichtung. Spielerin und Trainerin Kerstin Schulz (Beuerbach) beendet ihre Fußballkarriere. Fußballer der SG Medizin aus der Partnerstadt Bad Sulza/Thüringen zu Gast in Dombach. Die „Finther Schoppesänger“ begeistern bei der SC-Weihnachtsfeier im Waldschloss

 

 

1995

 

Stadt beauftragt Planungsbüro bezüglich Sportplatz und Dorfgemeinschaftshaus.

 

25 Jahre Frauenfußball: Cornelia Uhrig als „Frau der ersten Stunde“ gefeiert. Michael Ritzdorf-Krämer folgt Walter Kundermann an der Vereinsspitze; Vorstand wird auf zehn Personen erweitert (Wirtschaftsausschussvorsitzende wird Cornelia Uhrig, 2. Schriftführerin wird Petra Ritter). Überwiegend Mitglieder der Frauenfußball-Abteilung besuchen „Sportkalender“ im Hessischen Rundfunk.

 

1996

 

Herbert Uhrig (1 000 Spiele) und Reinhold Uhrig (800 Spiele) stellen Rekord auf. Schulwiese soll zur Finanzierung des neuen Platzes zwei Bauplätzen weichen. Hauptversammlung: Walter Kundermann steht wieder auf der Kommandobrücke. Gründung von Minikicker-Abteilung und Jazz-Gymnastikgruppe (Ursula Günther). Bürgerinitiative gegen den Teilverkauf der Schulwiese gegründet. Vorsitz: Reinhard Köppl. Infostand auf dem Herbstmarkt; starkes Medieninteresse zu diesem Thema. Auf einer Bürgerversammlung zieht die Stadt den Verkauf der Schulwiese zurück. Die zweite CA/SK-Fußballparty wird erstmals vom Sportclub veranstaltet. 30. Juni: 1. Mädchenfußball-Feldturnier in Dombach mit zehn Mannschaften.

 

1997

 

Oliver Paunescu erzielt 23 Punktspieltore in der Saison 1996/97. Vater Helmut und Sohn Alexander Heimbürger stehen gemeinsam im Team. 2. Mädchenfußball-Feldturnier in Dombach mit acht Mannschaften. Bisheriger Co-Trainer Kersten Glasner (Würges) wird neuer Coach vom Frauenteam

 

1998

 

SC Dombach veranstaltet erstes Mädchenfußball-Hallenturnier in Bad Camberg. 1. Minikicker-Turnier des Vereins in Bad Camberg erfreute sich guter Resonanz. CA/SK-Fußballparty erneut in Dombach. Wieder ist Erich-Brands-Elf dabei. F-Jugend wird angemeldet. Trainer sind Walter Kundermann und Dirk Hannappel. HR 3-Chef Jörg Bombach besucht die Kerbedisco im Jugendheim. Comeback: Kerstin Schulz wieder als Spielertrainerin beim SCD an Bord.

 

Fünf Frauen werden in den zehnköpfigen Vorstand gewählt. Das ist neu.

 

Helmut Griesand, der nicht mehr kandidiert, wird zum Ehrenmitglied ernannt.

 

 

1999

 

Der „Fall Kaiser“ macht Schlagzeilen auch in den überregionalen Medien und im Hessischen Rundfunk. Es geht um Thorsten Kaiser (18 Jahre), dem vom HFV trotz Volljährigkeit untersagt wird, in der 1. Mannschaft des SC Dombach zu spielen, weil der Verein keine eigene A-Jugend hat (war zuvor in Bad Camberg aktiv). Erst wird Thorsten Kaiser gesperrt, dann schließlich begnadigt. Positives Ergebnis: Verband beschließt ab 1. Juli 1999 die Änderung der Satzung.

 

4. CA/SK-Party in Dombach wieder ein Knaller. Der TSV Niederems ist Sieger. Viele Neuzugänge beim Frauenfußball-Bezirks-Oberligisten SC Dombach.

 

Markus Drescher (1. Vorsitzender) und Helmut Griesand (2. Vorsitzender) stehen bis 2006 ununterbrochen gemeinsam an der Vereinsspitze. In diese Zeit fällt auch der Bau des neuen Sportplatzes.

 

 

2000

 

Unterschriftenaktion, Medienaktion und Petition an den Landtag gegen Ausweisung der Familie Loshaj (Bad Camberg). Tochter Amnore spielt in der Mädchenmannschaft. Wieder CA/SK-Fußballparty in Dombach im Rahmen des 40-jährigen Jubiläums; Festakt – auch zum 30-Jährigen der Frauen-Abteilung – zur Kerb mit Schlager-Party. Fußballnachwuchs wird von Oliver Paunescu und Dirk Dommershausen trainiert; Kerstin Thomas ist Betreuerin. Harry Zobel (Eisenbach) trainiert die Herren.

2001

 

Neuer Sportplatz und angrenzend ein kleines Baugebiet "Flur Beckert" soll Wirklichkeit werden. Die Stadtverordnetenversammlung erteilt „grünes Licht“ für einen neuen Sportplatz. 6. CA/SK-Fußballparty in Dombach; Schirmherr ist Bürgermeister Gerhard Reitz. Frauenfußball: Markus Drescher (Bad Camberg) löst Kerstin Schulz als Trainerin ab. Der Sportclub präsentiert sich jetzt auch im Internet unter www.scdombach.de. Verein fährt in die Partnerstadt Bad Sulza; SG Medizin feiert 90. Geburtstag.

 

2001-SC zu Gast in Bad Sulza.pdf
PDF-Dokument [800.6 KB]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2002

 

Trainer sind: Harry Zobel (Herren), Markus Drescher (Frauen), Alexander Heimbürger (Mädchen), Andreas Gangl (E-Jugend), Oliver Lindt (Minikicker),          Ursula Günther (Aerobicgruppe).

 

Die Mitgliedsbeiträge werden bei der Umstellung von DM auf den Euro exakt umgerechnet.

 

Beim Herren-Punktspiel SC Dombach - SV Nauheim, 5:1: Fußballtor fällt einfach um.

 

Sportclub soll Kunstrasenplatz erhalten; auch Vereinsheimneubau im Gespräch.

 

Herrenteam wird hinter Meister TuS Neesbach Zweiter, scheitert aber in Relegation. 7. CA/SK-Fußballparty mit Stadtverordnetenvorsteher Walter Becke als Schirmherrn. - August: Sportclub ist alleiniger Ausrichter der Kerb.

Die Mitgliederzahl liegt bei knapp 250 Personen. Seit Saisonbeginn 2002/03 gibt es in Teilen eine Spielgemeinschaft bei Jugendmannschaften mit dem SV Erbach. Februar: Harry Zobel ist kein Herrentrainer mehr. Albert Urban (Spielertrainer) und Olaf Kühnemann als Co-Trainer übernehmen zunächst bis Saisonende 2002/03.

Seniorenmannschaft feiert B-Titelgewinn mit einem Punkt Vorsprung vor dem TuS Lindenholzhausen, dank einem 4:2-Sieg zum Kehraus beim TSV Steeden. Olaf Kühnemann erzielt sage und schreibe 50 der insgesamt 116 erzielten Tore. Erstmals steigt der SC Dombach in seiner Vereinsgeschichte in die A-Liga auf. 

 

Dezember: Beim Hallenturnier in Taunusstein-Bleidenstadt belegt das Frauenteam den dritten Platz.

Ab 2003/04:

Die Frauenabteilungen SC Dombach/ SV Heftrich gründen SG. Juli: Sportplatz vor dem Aus?. Der Verein kämpft, hat noch Hoffnung. August: Wieder gute Aussichten für den Sportplatzneubau in Dombach. August: Nassauische Neue Presse ehrt heimische Torjäger beim SC Dombach. Bester Schütze im NNP-Land: Dombachs Olaf Kühnemann (50).

2003

September: Verein soll als Bauherr beim Sportplatzbau in Erscheinung treten.

 

September: Cornelia Uhrig löst Alexander Heimbürger als Mädchentrainer ab. Herren: Nach Anfangsproblemen ist die Albert-Urban-Elf in der A-Liga angekommen.

 

1. Herrenmannschaft – Erste Meisterschaft in der Saison 2002/2003

Foto: Helmut Griesand

 

In der Saison 2002/2003 gelang der 1. Herrenmannschaft erstmals seit der Gründung, eine Meisterschaft zu erringen. Der Titelgewinn in der Fußball-Kreisliga B Limburg Süd war verbunden mit dem erstmaligen Aufstieg in der Kreisliga A, der man danach zwei Runden angehörte. – Unser Bild zeigt,  hinten von links: Frank Munsch, Wolfgang Winnen, Thomas Weber (alle Spielausschuss), Olaf Kühnemann (Spielertrainer, Torjäger), Thomas Goldberg, Oliver Paunescu, Thomas Winnen, Thomas Muth, Oliver Lindt, Heinz Frömming, Helmut Heimbürger, Horst Schmitt (alle Spielausschuss); vorne von links: Albert Urban, Kai Simon, Dirk Dommershausen, Thorsten Kaiser, Oliver Boller, Thorsten Ortwein, Frank Timmerevers, Mathias Rill, Christian Uhrig und Alexander Heimbürger. - Auch Harry Zobel, Sascha Behrendt, Carsten Schorr, Roland Huß, Willi Jäger, Dominik Angermaier, Frank Munsch, Helmut Dörfl, Markus Fey, Michael Wolf, Thomas Weber, Torsten Walter, Oliver Meurer, Reinhold Uhrig, Andreas Gangl, Berthold Hörle und Dirk Berning waren am Erfolg beteiligt.

                                                                                                               

 

2003 - Große Gratulantenschar.pdf
PDF-Dokument [701.7 KB]

2004

 

Januar: Nachtragsetat 2003 der Stadt genehmigt; Erbbaurechtsvertrag mit der Stadt in Vorbereitung; Kalkulation von Dipl.-Ing. Frank-Martin Thies ist schlüssig. Sportclub stellt Bauantrag; Fraktion die Grünen versuchen noch einen Baustopp.

 

Erbbaurechtsvertrag ratifiziert: Sportplatzneubau steht nichts mehr im Weg.

 

12. Juni: Erster Spatenstich mit Bürgermeister Gerhard Reitz (SPD, just einen Tag vor der Bürgermeisterwahl. Auch dabei die Bewerber Wolfgang Erk (SPD) und Harald Theuerkauf (CDU), ebenso der Projektleiter Dipl.-Ing. Frank-Martin Thies (Bad Camberg), der Bauleiter sowie Landschaftsarchitekt Hans Brüggemann (Löhnberg-Niedershausen) und der SC-Bauausschussvorsitzende Herbert Uhrig , Ortsvorsteher Reinhard Köppl, Vorsitzender Markus Drescher, sein Stellvertreter Helmut Griesand und weitere politische Mandatsträger.

 

Wegen Sportplatzneubau: Beide Herrenmannschaften und das Mädchenteam tragen die Heimspiele in Schwickershausen (Hartplatz) aus. Dort findet auch das jeweilige Training statt. Mit dem TuS Grün-Weiß Schwickershausen wird ein Nutzungsvertrag geschlossen.

 

Die Frauen vom SC Dombach und SV Heftrich gründen die SG Dombach/Heftrich; während der Bauzeit in Dombach finden alle Heimspiele in Heftrich (Hartplatz) statt

 

September: Harry Zobel (Eisenbach) kehrt als Trainer zurück; er folgt Lutz Becker (Würges), der erst zu Rundenbeginn Albert Urban (Bad Camberg) abgelöst hat.

 

1-Der Hartplatz 2004.pdf
PDF-Dokument [202.1 KB]
2-Der Hartplatz 2004.pdf
PDF-Dokument [301.0 KB]
3-Der Hartplatz 2004.pdf
PDF-Dokument [350.8 KB]
4-Der Hartplatz 2004.pdf
PDF-Dokument [414.7 KB]
5-Der Hartplatz 2004.pdf
PDF-Dokument [430.3 KB]
6-Der Hartplatz 2004.pdf
PDF-Dokument [544.7 KB]
7-Der Hartplatz 2004.pdf
PDF-Dokument [519.9 KB]
8-Der Hartplatz 2004.pdf
PDF-Dokument [549.8 KB]
9-Der Hartplatz 2004.pdf
PDF-Dokument [475.1 KB]
2004 - Der SC Dombach baut.pdf
PDF-Dokument [938.2 KB]

2005

 

Januar: Karlheinz Jeck (Hasselbach) wird zum Ehrenmitglied ernannt. März: Horst Schmitt, ehemals Trainer, feiert seinen 70. Geburtstag. SC Dombach legt Einspruch gegen die in der Saison 2005/06 geplante Einstufung der Bezirksoberliga-Reserven in die beiden B-Ligagruppen Süd und Nord ein; die Bezirksliga-Reservisten spielen in neuer C1-Liga.

 

SC Dombach bildet mit SV Erbach und SG Selters eine Jugendspielgemeinschaft.

 

Mädchen-Abteilung feiert 10. Geburtstag; Alexander Heimbürger wieder Trainer, Christa Boller (Bad Camberg) wird als Co-Trainerin verabschiedet.

 

Sportplatz nimmt Gestalt an.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

2006

 

Januar: Ernst Krumpholz ist Nachfolger von Alexander Heimbürger als Trainer der Mädchenmannschaft; Britta Gleißner (Niederselters) fungiert als Co-Trainerin.

 

23. Mai: Neuer Rasensportplatz „Waldstadion Dombach“ wird eingeweiht; über den langen Weg dorthin steht ein separater Bericht auf der Homepage. Christian Uhrig erzielt erstes Tor beim Eröffnungsspiel gegen den SV Erbach (2:4), geht in die SC-Annalen ein: Erstmals veranstaltet der Sportclub ein SoMa-Turnier

 

Verträge über Bandenwerbung am Sportplatz werden abgeschlossen. Regionalligist SV Wehen und Oberligist Eintracht Frankfurt U 23 in Dombach. Thorsten Kaiser übernimmt Training der Minikicker auf dem neuen Rasenplatz. August: Festwoche 725-Jahr-Feier der Gemeinde Dombach Saison 2006/07: Frank Kneipper (Erbach) wird Herrentrainer-Nachfolger von Harry Zobel (Eisenbach), der wegen beruflicher Neuorientierung das Amt aufgeben muss.

 

Erstmals werden zu Heimspielen Saison-Clubkarten angeboten.

 

Direktbank ING-DiBa unterstützt erneut den SC Dombach und gewinnt zusätzlich den 1. Preis für seine ausgezeichnete Pressearbeit. Oktober: Helfer/innen-Fest am Vereinsheim; Anlass: Fertigstellung Sportplatzneubau. Bauanträge für Abstellcontainer und Flutlicht auf dem Trainingsplatz gestellt. Dezember: SC nimmt am 2. Adventszauber in der Hintergasse mit einem Stand teil.

 

 

 

 

2007

 

Brigitte Eisel wird zur 1. Kassierin gewählt; tritt die Nachfolge von Thorsten Kaiser an.

 

Januar: Dombacher Fußball-Mädchen im Aufwind; Neuaufbau steht bevor. Februar: Teilnahme mit Indianer-Wagen am CVC-Festumzug in Bad Camberg Ex-Trainer Harry Zobel (Eisenbach) übernimmt den Vorsitz beim SC Dombach. März: HR-Team aus Kassel präsentiert Dombach als „Dolles Dorf“ im Fernsehen. Ab der Saison 2007/08 trennt sich die Frauenfußball-SG Dombach/Heftrich, sichert sich aber vorher in der Relegation den Ligaerhalt in der Bezirksoberliga. Dombachs Erste aus B-Liga abgestiegen, spielt ab 2007/08 in der Kreisliga C2. Juni: Harry Zobel tritt als Vorsitzender zurück, Nachfolger wird Herbert Uhrig. C-Junioren der JSG Selters/Erbach/Dombach > Kreismeister; Aufstieg in Bezirksliga.

 

Frauen spielen wieder selbstständig, bleiben in der Bezirksoberliga Wiesbaden.

 

Referees sind: Holger Lenz, Dennis Köppl, Jens Munsch, Alexander Heimbürger. Oktober: Christian Uhrig erzielt beim 10:0-Sieg über Haintchen sechs Treffer. November: Karlheinz Jeck (Hasselbach) feiert seinen 70. Geburtstag. Wiederholung der Baumpflanzaktion am Sportplatz/Hangseite.

 

2007 - Dolles Dorf Dombach.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

2008

 

Januar: Beleuchtungsmasten auf dem Trainingsplatz werden aufgestellt

 

Ann-Kathrin Hollingshaus wird zur Wirtschaftsausschussvorsitzenden gewählt. Februar: Jazzgymnastik-Abende mit Ursula Günther mangels Beteiligung eingestellt

 

März: Containerlösung für neues Vereinsheim in der Diskussion.

 

Zwei Spielerkabinen für den Sportplatz (Gast, Heim) werden bestellt. Mai: Helmut Griesand, Zweiter Vorsitzender, wird 60 Jahre alt. Dombacher Mädchen sind Bezirksliga-Vizemeister, verzichten aber auf den Aufstieg. Frauenteam steigt aus der Bezirks-Oberliga Wiesbaden ab. Mädchen- und Frauen weilen zum Trainingslager in der Partnerstadt Bad Sulza. Frauenmannschaft im neuen Outfit: Dachdeckerbetrieb Krickau (Kirberg) spendet. September: Dennis Köppl muss studienhalber Schiedsrichteramt aufgeben. Oktober: Vorsitzender Herbert Uhrig wird 60 Jahre alt. Dezember: Punktabzug für Fußball-Mädchen, weil für Deborah Rammrath und Isabel Campos versäumt wird, die jeweilige Gastspielerlaubnis zu verlängern.

 

 

2009

 

Januar: Karl-Jakob Jäger wird auf Hauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Die Mitgliedsbeiträge werden ab 1. Januar 2009 neu geregelt: Bis zum 21. Lebensjahr per anno nur 12 Euro, ab dem 22. Lebensjahr jährlich = 48,00 Euro.

 

Februar: 15. Schlachtfest im Jugendheim ist immer noch ein Renner für den Verein. Wieder Teilnahme am Handkarrenumzug in Bad Camberg; am Rosenmontag findet Kinderfastnacht im Jugendheim statt, vorher werden Eier im Dorf gesammelt; abends zum Kostümball erstmals „Kölsch vom Fass“ gezapft.

 

Dombachs Zweite Herrenmannschaft grüßt als Meister der Saison 2008/2009.

 

Heizungsbau Thies GmbH (Bad Camberg) spendet Reserveteam einen Trikotsatz. 5. Juni: Neuabschrift der Vereinssatzung auf der Mitgliederversammlung beschlossen. Juni: Nina Morawiec als 300. Vereinsmitglied von Herbert Uhrig begrüßt. C3-Liga für A-Liga-Reservisten? ; C1-Vereine protestieren wegen Gleichstufung. Protest mit Teilerfolg: A-Reservisten spielen 2009/10 als D-Liga in Konkurrenz. 5. Kartoffelfest im/am Jugendheim erfreut sich wieder starken Zuspruchs. Stiftung der Nassauischen Sparkasse unterstützt Verein September: Volleyballfeld bereichert Spielplatz; Herbert Uhrig ist Initiator. Streitburg-Apotheke fördert den Fußballnachwuchs mit neuer Spielkleidung. Oktober: Oliver Paunescu schießt die Erste beim 1:0 über Waldhausen an die Spitze. November: Erste und Reserve feiern gemeinsam die Herbstmeisterschaft. Dezember: DAK/HanseMerkur unterstützt Kauf von Herren-Trainingsanzügen.

 

Neues Vereinsheim in Blockhaus-Bauweise in der Diskussion.

 

Heinz Frömming, Andreas Gangl, Helmut Griesand, Herbert Uhrig und Reinhold Uhrig wird in Villmar von Landrat Michel die Ehrenamts-Card verliehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2010

 

Januar: Oliver Boller wird neuer Spielausschussvorsitzender der Herren; Neubau Vereinsheim rückt näher; Träger öffentlicher Belange müssen gehört werden. Stiftung der Kreissparkasse Limburg spendet an den Sportclub. März: Dombachs Erste baut die Tabellenführung weiter aus; Horst Schmitt 75. April: Lars Schallert wird nach Rücktritt von Ernst Siegmund (vormals Krumpholz) neuer Trainer der Frauen- und Mädchenmannschaft. Auch das Amt als Frauenwart gibt Siegmund auf; Sarah Thies und Daniela Schmidt übernehmen kommissarisch. Mai: Frauenelf scheitert als Kreisoberliga-Vize in der Relegation zur Gruppenliga; die B-Juniorinnen steigen endgültig aus der Gruppenliga ab.

 

Die 1. Mannschaft der Herren grüßt als Meister der C1-Liga und steigt 2010/11 in die eingleisige B-Liga auf. Das Reserveteam holt – wie im Vorjahr – den Titel. Allein 69 der 184 Tore (!) erzielt Ernst Siegmund (vormals Krumpholz).

 

In der 1. Mannschaft erzielt Jens Munsch allein 38 der insgesamt 120 Tore; ist hinter Christian Latsch (SV Arfurt) zweitbester Schütze weit und breit.

 

Vom 3.-6. Juni feiert der SC Dombach sein 50-jähriges Jubiläum im Rahmen einer Sportwoche; SG Erbach/Dombach SoMa ist Turniersieger; viele Ehrungen bei der Festveranstaltung im voll besetzten Jugendheim. Cornelia Uhrig und Reinhold Uhrig jetzt Ehrenmitglieder.

 

Juli: SC Dombach meldet zur neuen Saison eine E-Jugend an; Trainer ist weiterhin Thomas Goldberg (Bad Camberg), assistiert von Jonas-Andreas Gangl und Eric Dörfl.

 

Die SoMa-Mannschaft ändert ab der Saison 2010/11 Namen in SG Dombach/Erbach.

 

August: Dombachs früherer Frauentrainer Jürgen Seelhof (Hadamar) gestorben. Gründungs- und Ehrenmitglied Horst Glasner mit dem Fahrrad verunglückt. Herrenmannschaft startet mit 2:5 gegen Heringen/Mensfelden in B-Liga-Saison.

 

Dombacher B-Juniorinnen: MSG mit dem SV Erbach und der SG Selters gegründet; weil SV Erbach Kreisliga-Meister wird, spielt MSG jetzt in der Gruppenliga.

 

September: Frank Kneipper (Erbach) tritt vorzeitig als Coach der Herrenmannschaften zurück; der ehemalige Spieler Oliver Meurer (Erbach) übernimmt die Nachfolge, feiert beim 4:2-Heimsieg über die Spvgg. Hadamar 2 einen guten Einstand. Saison: 2010/11: Fußballfrauen übernehmen erstmals Platz 1 in Kreisoberliga Nord. Auch im sechsten Qualifikationsspiel (0:12 gegen JSG Eisenbach/Münster/Haintchen) bleibt die E-Jugend von Trainer Thomas Goldberg, Jonas-Andreas Gangl und Eric Dörfl ohne Tor und Punkt.

 

Oktober: In Eisenbach (2:2) gelingt 1. Herrenteam der erste Saison-Auswärtspunkt.

 

1. Herrenmannschaft holt ersten Saison-Auswärtssieg 2010/11 bei der SG Kirschhofen/Odersbach (5:3). Neu gegründete E-Jugend schießt erste Tore (beide Simon Schneider, holt erste Punkte) in der 1. Kreisklasse Limburg beim 2:1-Sieg in Wirbelau gegen die JSG Beselich 3.

 

November: Die Chronik von Dombach, herausgegeben vom Magistrat der Stadt Bad Camberg, wird vom Initiator, dem Verein „Dombacher Geschichte(n)“ im Jugendheim vorgestellt. Auch dem Sportclub Dombach sind viele Seiten und Fotos gewidmet.

 

Dezember: Beim Hallenturnier in Taunusstein-Bleidenstadt belegt das Frauenteam den dritten Platz.

 

2011


 Januar/Februar: Das neue massive Vereinsheim kann gebaut werden. SPD, CDU und Bernd Steioff (Links) stimmen der Änderung des Flächennutzungsplans und dem Bebauungsplan zu. Die Grünen sind dagegen, die FDP enthält sich.

März: Kinderfastnacht und Kostümball findet im Jugendheim statt.- In Aumenau kassiert die 1. Mannschaft eine haushohe 1:9-Niederlage. – Jens Munsch schießt alle vier Tore bei einem Benefizspiel für eine Bad Camberger Stadtauswahl gegen den Hessenligisten RSV Würges (4:7) in Oberselters. – Dombach trennt sich von Trainer Oliver Meurer (Erbach) nach der 0:4-Niederlage gegen den SV Erbach. Interimstrainer bis zum Sommer wird Albert Urban (Bad Camberg), mit dem in der Saison 2002/2003 die Meisterschaft in der Kreisliga C gelingt.

April: Das Frauenteam gewinnt standesgemäß mit 6:1 Toren beim Nachbarn SV Bad Camberg. – Die 1. Mannschaft siegt sensationell mit 1:0 gegen den TuS Dehrn.

Mai: Zum 40-jährigen Jubiläum der Frauenfußall-Abteilung veranstaltet der Verein ein Turnier.- In der kommenden Runde 2011/2012 wird Ingo Wassum (Steinfischbach)

Nachfolger von Interimstrainer Albert Urban (Bad Camberg), mit dem der Abstieg in die C-Liga verhindert wird, obwohl am Ende der Saison wegen fehlender Referees drei Punkte abgezogen werden.

Juni: Die FSG Niederzeuzheim/-hadamar gewinnt das Frauenfußball-Turnier aus Anlass des 40-jährigen Jubiläums. Zweiter wird der SV RW Thalheim. In einem Einlagespiel siegt Jubilar SC Dombach gegen den FV 08 Geisenheim mit 7:0 Toren.

Juli: Lars Schallert kommt überraschend vom Gruppenligisten RSV Weyer. Dagegen wechselt Oliver Tausch zu den Grün-Weißen.

August: Der 1. Spatenstich für den Bau des massiven SC-Vereinsheims ist erfolgt. Zum Saisonauftakt gewinnt die 1. Herrenmannschaft beim A-Ligaabsteiger FSV Würges mit 1:0 Toren.

 

 

 


 

 

 

Das „Hüttendorf“ hat mit dem Abriss im Juli/August 2011 als Klubheim ausgedient.                        Foto: Helmut Griesand

Der erste Spatenstich für das neue, massive Vereinsheim erfolgte am 3. August 2011 im

Zusammenhang mit der Übergabe des  Bewilligungsbescheides seitens des Landes durch den Limburger Sportkreisvorsitzenden Hermann Klaus. Unser Bild zeigt, von links nach rechts; Heinz Frömming (Wirtschaftsausschussvorsitzender), Adalbert Hartmann, Dr. Christoph Wörsdorfer (Vertreter von Landrat Manfred Michel), Hermann Klaus (Referatsleiter beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport), Wolfgang Erk (Bürgermeister Bad Camberg), Dipl.-Ing. Marcus Cechol (Dombach; Statik), Dipl.-Ing. Rudolf Rill (Dombach; Energieberatung), Helmut Griesand (2. Vorsitzender), Herbert Uhrig (1. SC Vorsitzender), Heinz Schaus (Stadtverordnetenvorsteher Bad Camberg), Peter Bermbach (1. Stadtrat Bad Camberg) und Dipl.-Ing. Willi Sell (Bad Camberg).                                                                          Foto:  Reinhard Köppl

September: Dombachs Frauen feiern 5:0-Sieg in Thalheim.- Die E-Junioren nehmen erstmals mit zwei Mannschaften an der Punktrunde teil. Die Firma Öl-Peuser spendet der E1 einen Trikotsatz. – Bad Cambergs Frauenmannschaft unterliegt Dombach mit sage und schreibe 0:11 Toren. – Jonas Gangl ist an allen Dombacher Toren beim 6:4-Sieg der Herren gegen die SG Winkels/Probbach/Dillhausen beteiligt.

 

Oktober: Dombachs 1. Herrenteam spielt den A-Ligaabsteiger SV Wolfenhausen beim

 

6:1-Triumph auf eigenem Platz an die Wand. – Das neue Vereinsheim ist nach knapp drei Monaten Bauzeit schon winterfest. – Nachwuchsstürmer Jonas Gangl gelingt bei der SG Heringen/Mensfelden (4:1) ein lupenreiner Hattrick.

 

 

November: Simon Schneider (3), Maximilian Bechmann und Matthias Laich „drehen“ bei den E1-Junioren ein 0:1 in einen 5:1-Sieg gegen die JSG Beselich. Auch gegen den SV RW Thalheim gibt es einen Dreier (3:1-Heimerfolg). Die Firma Moden-Marx aus Bad Camberg spendiert den E2-Junioren einen Trikotsatz.

 

Dezember: Im letzten Spiel in 2011 trennt sich Dombachs fünfplatzierte 1. Mannschaft mit einem 2:2 gegen „Vordermann“ SG Weinbachtal II. Der vierte Platz berechtigt zur Teilnahme an der Relegation. Patrick Gabel „macht“ zweimal Hand – und sieht Gelb/Rot. – Zur Winterpause führen folgende Spieler die Torschützenliste an: Jonas Gangl (19 Tore, 1. Herren-Mannschaft), Engin Cinar (7 Tore, 2. Herren-Mannschaft), Sandra Ribeiro (12 Tore, Frauenmannschaft), Simon Schneider (6 Tore, E1-Junioren). – Ingo Wassum (Herren) und Lars Schallert (Frauen) werden ihre Mannschaften auch in der Saison 2012/2013 als Trainer betreuen.

 

 

 

2012

Januar: Eric Dörfl ist seit seinem 18. Geburtstag am 28. Januar für die Senioren spielberechtigt.

 

Februar: Das 18. Schlachtfest im Jugendheim ist wieder ein großer Erfolg. Auch im

Rückkampf in Oberselters kommt der spätere Meister über ein Remis (1:1, Vorrunde

2:2) nicht hinaus. Dombach ist die einzige Mannschaft, gegen die der SV Erbach in

der abgelaufenen B-Runde nicht gewinnen kann.

 

März: Auf der Jahreshauptversammlung vom 2. März wird der Vorstand komplett bestätigt.

Die Frauenmannschaft ringt in Oberselters dem Tabellenführer SG Selters/Erbach/Weyer ein 1:1 Unentschieden ab. E2-Junioren: Erste Tore, erste Punkte beim 5:0-Sieg gegen die JSG

Löhnberg/Niedershausen/Obershausen 2. Horst Schmitt wird auf dem Kreisfußballtag in Würges die Goldene HFV-Verbandsehrennadel verliehen.

 

April: Alexander Heimbürger probiert in der Zweiten bei der SG Winkels/Probb./Dillhausen

nach langer Verletzungspause ein Comeback. Leider muss er schon nach 30 Minuten verletzt vom Platz und beendet danach auf ärztlichen Rat seine fußballerische Laufbahn. Sein Vater Helmut kommt auch noch einmal zum Einsatz, schießt beim 1:3 das Ehrentor, muss aber auch vorzeitig verletzt ausscheiden. Beim 9:1-Kantersieg über die SG Selters/Erbach/Weyer 2 ist auch Debütantin Anna Kremer mit dem Führungstor erfolgreich. Dombachs Erste schießt beim 15:2-Kantersieg über Schlusslicht Niederhadamar 2 den Vogel ab.

 

Mai: Gründungs- und Ehrenvorsitzender Ewald Putz am 10. Mai im Alter von 83 Jahren verstorben. Dombachs Erste werden wegen fehlender Schiedsrichter zwei Punkte abgezogen. Lars Schallert schießt jeweils in der Schlussminute in Wolfenhausen (3:2), zu Hause gegen die SG Heringen/Mensfelden (5:4) sowie gegen die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim (3:2) das Siegtor. Der Referatsleiter Sport im Hessischen Innenministerium, Hermann Klaus, überreicht im Rahmen einer kleinen Feierstunde zwei Bewilligungsbescheide für das neue Vereinsheim, und zwar 20.000,-- Euro vom Land für die Heizung (für die Heizung) und 7.670,-- Euro vom Landessportbund (LSB). Dank eines 3:1-Sieges bei der SG Nord hat sich Dombach für die Relegationsspiele gegen den Drittletzten der A-Liga, TuS Drommershausen, qualifiziert. Im Hinspiel – vor über 430 Zuschauern – gewinnt Dombachs Erste gegen die Westerwälder mit 4:2 Toren; im Regen-Rückkampf in Drommershausen landet die Wassum-Truppe vor etwa 500 Zuschauern einen 6:3-Sieg und steigt somit in die A-Liga Limburg-Weilburg auf. Übrigens zum zweiten Mal nach 2003.

 

Juni: Sandra Ribeiro wechselt zur SG Selters/Erbach/Weyer, Julia Gundermann und Daniela Schmidt zum SV Bad Camberg, Vanessa Schmidt zum SV Heftrich. Bei den Herren verlässt den SC Dombach Benjamin Borsch und Frank Kneipper (als Trainer, beide zum C-Ligisten SV Bad Camberg) sowie Stephan Nitziki (zurück zum SV Heckholzhausen). Spektakuläre Neuzugänge bei den Herren: Oliver Tausch (zurück vom RSV Weyer), Sven Holzhäuser (RSV Würges), Fabian Simon (JFV Dietkirchen/Offheim), Eric Dörfl und Benedikt Günster (beide eigener Nachwuchs). Bei den Frauen können Sina Bodenheimer, Nina Glaub und Nayara Reiter wie Melanie Rill (nach langem Aufenthalt in Peru) reaktiviert werden. Michael Ritzdorf-Krämer, 1995 ein Jahr lang 1. Vorsitzender, ist am 12. Juni nach langer schwerer Krankheit verstorben. Jonas Gangl (33 Tore + 4 Tore in der Relegation) wird Goalgetter in der B-Liga. Bei den Frauen schießt Sandra Ribeiro mit 29 Treffern die meisten Tore beim SC.

Juli: Jens Munsch und Christian Uhrig trainieren ab sofort die E-Junioren.

 

August: Nach der Kreissparkasse hat auch die Direktbank ING-Diba dem Verein eine großzügige Spende zukommen lassen, die für die Ausstattung der Umkleide-kabinen im neuen Vereinsheim verwendet wird. – Im Jugendheim richtet der SC das Kartoffelfest in Verbindung mit der Kerb aus.

 

September: Erstmals verlieren Dombachs Frauen das Stadtderby gegen den SV Bad Camberg (1:2).- In der Qualifikation schlagen die E-Junioren den RSV Weyer mit 9:1. Matthias Laich trifft dabei allein sieben Mal; Paul Hense und Jeremias Bernhard besorgen den Rest. – Erstmals in der Vereinsgeschichte meldet der Verein eine D-Juniorenmannschaft zum Spielbetrieb an.

 

Oktober: Am 27. Oktober wird das neue, massive Vereinsheim am Sportplatz nach 15-monatiger Bauzeit eingeweiht. Über 4500 freiwillige Arbeiten werden dabei von Mitgliedern und Freunden geleistet.

 

 

Das neue, massive Vereinsheim – offiziell eingeweiht am 27. Oktober 2012. Foto: Griesand

November: Helmut Griesand wird im Rahmen der Sportlerehrung in Erbach als „Vereinsfunktionär des Jahres 2012 “ seitens der Stadt Bad Camberg mit der Sportplakette ausgezeichnet.

 

Dezember: Thomas Goldberg, Trainer der D-Junioren, ist erster C-Lizenzinhaber des Vereins

 

 

 

 

2013

 

Januar: Der Verein trauert um sein Ehrenmitglied Karlheinz Jeck, der im Alter von 75 Jahren am 7. Januar verstorben ist.

 

Februar: Wegen nicht ausreichender Schiedsrichter werden dem Frauenteam als ranghöchste Mannschaft am Ende der Saison zwei Punkte abgezogen. Außerdem wird dem Verein eine Geldstrafe auferlegt.

 

März: Bei der Jahreshauptversammlung wird Reinhold Uhrig als Nachfolger von Herbert Uhrig gewählt. Andreas Gangl löst Reinhold Uhrig als 1. Schriftführer ab. Holger Hofmann folgt Andreas Gangl als Jugendwart. Zweite Schriftführerin ist Cornelia Uhrig, weil Matthias Rill aus dem Vorstand ausgeschieden ist. Für Oliver Boller übernimmt Christian Zengeler das Amt des Spielausschussvorsitzenden. Helmut Griesand bleibt 2. Vorsitzender, Brigitte Eisel 1. Kassiererin, Thorsten Kaiser 2. Kassierer, Heinz Frömming Wirtschaftsausschussvorsitzender und Sarah Thies Frauenwart. - Peter Huppertsberg, Gerhard Usinger, Albert Ochs, Heinz Frömming, Lothar Ochs und Horst Schmitt werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 

April: DFB-Mobil ist zu Gast beim SC-Nachwuchs. – Auto Pabst spendet Trikots für die D-Junioren. – Weiteste Anreise: Christian Uhrig kommt zum Spiel beim SV Elz direkt aus Honolulu (Haweii). – Der Verein gibt die Trainer-Wachablösung bei den Senioren bekannt: Alexander Egert (Niedernhausen) folgt ab 2013/2014 Ingo Wassum (Steinfischbach).

 

Mai: Der Frauenmannschaft (Kreis-Oberliga Nord) werden sechs Zähler in Abzug gebracht, weil Neuzugang Joelle Juretzek (von Bad Camberg zurück) noch keine Spielberechtigung hatte. – Die Senioren bleiben in der A-Liga Limburg-Weilburg.

Juni: Jonas Gangl und Lars Schallert wechseln zum Kreis-Oberligisten SG Selters; Roger Alraum zum SV Erbach. – Beim „Tag des Mädchenfußballs“ in Grünberg nimmt Kim Hofmann teil. – Zugänge bei den Frauen: Judith Unkrig (Altendiez), Julia Gundermann, Joelle Juretzek (von Bad Camberg zurück), Bianca Feuerbach (Germania Wiesbaden), Christin Weil (Erbach) und Jasmin Jung (ohne Verein).- Zugänge Herren: Manfred Klug (Beuerbach), Lukas Heinz (DJK Fellen/Spessart), Florian Graßmann (A-Junioren SV Erbach), Yannik Lindt (eigener Nachwuchs, zuletzt A-Junioren SV Bad Camberg). Weitere Zugänge: Chiheb Ben Hadj Ali (SV Erbach), Björn Petri, Ernst Siegmund (beide SV Bad Camberg), Kevin Brusch, Jonathan Schmidt, Marcel Termöllen, Joshua Schmidt (alle SV Niedernhausen), Timo Semmler (ohne Verein), David Hörle, Philipp Kundermann (beide eigener Nachwuchs), Benjamin Schneider (SV Walsdorf) und Tim Kleinschmidt (SV Dannenbüttel). Der geplante Zugang von Tim Pabst (SG Selters) kommt nicht zustande.

 

 

 

Die Erste Mannschaft des A-Ligisten SC Dombach verabschiedete am Ende der Saison 2012/2013 in Erbach seinen Trainer Ingo Wassum sowie Jonas Gangl und Lars Schallert , die beide zur SG Selters in die Kreisoberliga wechseln. Roger Alraum (nicht auf dem Bild) schlägt seine Zelte wieder beim Heimatclub SV Erbach auf.- Unsere Aufnahme zeigt, hinten von links: Frank Munsch, Oliver Boller, Christian Zengeler (sämtlich Spielausschuss) sowie Oliver Tausch, Jens Munsch, Jonas Gangl, Tim Zengeler, Lars Schallert, Svoan Kirsch, Sven Holzhäuser, Ingo Wassum (Trainer); vorne von links: Sebastian Diehl, Benedikt Günster, Matthias Rill, Thorsten Kaiser, Eric Dörfl, Patrick Dörfl, Christian Uhrig (Spielführer) und Maximilian Cechol.             

Juli: In Erbach gewinnen die Senioren erstmals die Fußball-Stadtmeisterschaft von Bad Camberg vor dem RSV Würges, SG Selters, SV Erbach, FSV Würges und SV Bad Camberg. Im Finale gegen den RSV Würges (KOL) erzielte Jens Munsch alle drei Treffer beim 3:2-Sieg.

 

August: Hochzeit von Alexander Heimbürger und Sabine Heimbürger geborene Fuhrmeister. – Missglückter A-Liga-Saisonauftakt in Drommershausen (2:4).- In Frickhofen: Dombach führt 3:1, 4:2 – und verliert noch mit 4:5 Toren! – Erste Punkte nach 2:1-Derbysieg in Erbach.

 

September: Erstmals findet das Kartoffelfest im und vor dem neuen Vereinsheim statt. Es erfreut sich dabei sehr starker Resonanz. – Gegen den TuS Eisenbach gleicht Dombachs Erste zu Hause - nach einem 0:2-Rückstand - noch aus (2:2). – Dombachs Frauen siegen klar mit 5:0 bei Limburg 07 II. – Als einziges Team gelingt dem SC Dombach in der Vorrunde beim Tabellenersten Mengerskirchen ein Punktgewinn (2:2) - und das in den Trikots der Heimelf, weil die eigenen Hemden in Dombach geblieben sind.

 

Oktober: Dombachs Herren führen zweimal in Niederbrechen, doch am Ende steht es 2:2. – Limburg 07 kommt in der Nachspielzeit noch zum 3:3, nachdem Dombach schon früh mit 2:0 in Front gelegen hat.

 

 

November: Die D7-Junioren gewinnen dank Benjamin Reichart (2) und Jannis Goldberg mit 3:2 beim SV Elz III.- Die frühere Spielerin Gaby Heck (geborene Höller) stirbt im eigenen Haus in Bad Camberg an Rauchvergiftung. – Herbert Uhrig erhält die Ehrenplakette der Stadt im Rahmen der Sportlerehrung im Gemeindezentrum Würges. – Ernst Siegmund schießt das „goldene“ Tor gegen den SV Erbach, der damit in 2013 ohne Sieg gegen Dombach bleibt.

 

Dezember: Auf dem eisglatten Kunstrasen in Oberbrechen (gegen RSV Weyer II, 0:4) verletzen sich Christian Uhrig und Florian Graßmann und fallen länger aus.- Auf dem Ausweichplatz beim RSV Würges unterliegt Dombach – trotz einer 2:0-Führung – noch mit 2:4 gegen Angstgegner TuS Drommershausen. – Mit Jan Hannappel (SV Bad Camberg), Lucas Pabst, Florian Albrecht, Florian Strübing und Dominik Grimm (alle A-Junioren SG Selters/Erbach) kommen fünf Neue. Bei den Frauen meldet sich Karina Scheu (SG Selters/Erbach/Weyer) an.