Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden: Klare Niederlage auch im Rückkampf

 

0:3 heißt es beim Schlusspfiff gegen den Tabellenzweiten aus Hattenheim

 

Dennoch: Abwehr ist erneut der beste Mannschaftsteil beim SC Dombach

 

 

 

VON HELMUT GRIESAND

 

 

(20.05.2017) SC Dombach - SSV Hattenheim 0:3 (0:2)

 

 

 

Nach der 0:5-Niederlage im Hinspiel gab es auch im Rückkampf nichts zu erben. Der Aufsteiger vom Rhein hatte mehr Feldvorteile und war vor allem im Spiel nach vorne das aktivere Team. Schon vor dem 0:1 hatte Anna Lupp zwei gute Chancen nicht nutzen  können, ehe der Nummer 5 vom Tabellenzweiten mit einem Distanzschuss Torfrau Anna Menegazzi überlisten konnte (18.). Danach setzte SC-Abwehrchefin Miriam Wohlrab, die wieder die Bestnote verdiente, einen Freistoß  über den Kasten von Selina Hruby (23.). Auf der anderen Seite traf Jeannine Wenzl  nur die Latte (24.), ehe Janine  Fehr noch vor der Pause per Freistoß das 0:2 gelang. Vorausgegangen war ein Rückpass von Sandra Fober zu Keeperin Anna Menzegazzi,  die das Leder versehentlich mit der Hand aufgenommen hatte.

 

Im zweiten Durchgang  kam die eingewechselte Nikolina Dedic bei der wieder mit Ersatz angetretenen Heimelf in aussichtsreicher Position nicht zum Abschluss (51.). Auch in der Folge blieben die zu durchsichtig angelegten Angriffe der Oliver-Paunescu-Elf zu drucklos. Zum Einsatz kam auch noch  Inka Nowotny. Andererseits ließ im letzten Heimspiel der Saison die Dombacher Defensive um Paula Nowotny, Miriam Wohlrab, Sandra Fober und  Nele Hannappel gegen die offensiver agierenden Gäste nur noch einen Treffer zu, war zudem  Hüterin Anna Menegazzi auf dem Posten. Ihre Gegenüber, Selina Hruby, hatte dagegen nicht mehr viel zu tun. Schiedsrichter Artur Vardanjan war ein guter Leiter.

 

SC Dombach: Anna Menegazzi, Paula Nowotny, Miriam Wohlrab, Nele Hannappel, Sandra

Fober, Stefanie Dietrich, Joelle Juretzek, Claire Rauscher, Karina Scheu, Jannika Juretzek, Christin Weil (Nikolina Dedic, Inka Nowotny)

 

SSV Hattenheim: Selina Hruby, Johanna Freimuth, Anja Schmidt, Anna Lupp, Svea Kirchner, Eva Meyer, Nadine Corvers, Lisa Koster, Jeannine Wenzl, Sandra Ruppershofen, Janine Fehr (Luise Demuth, Sabrina Müller, Anika Roth)

 

Tore: 0:1 Anna Lupp (18.), 0:2 Janine Fehr (36.), 0:3 Anika Roth (75.).  

 

Schiedsrichter: Artur Vardanjan (Bad Camberg)

 

 

 

>

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden: TSG Oberbrechen/SG Selters gelingt Revanche

 

Unglückliches Kopfball-Eigentor von Karina Scheu entscheidet den Lokalkampf

 

Beide Seiten beklagen viele Ausfälle;  Joelle Juretzek erstmals SCD-Spielführerin

 

 

VON HELMUT GRIESAND

 

(06.05.2017) SC Dombach - TSG Oberbrechen/SG Selters 0:1 (0:1)

 

 

Den Gästen gelang mit dem gleichen Ergebnis die Revanche zur Vorrundenniederlage. Lange Zeit passierte im Lokalderby nicht viel Aufregendes. Im Feldspiel neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Die Trainer, Oliver Paunescu (D) und Fred Malz (O/S), mussten jeweils auf einige Stammspielerinnen verzichten.

 

Echte Torchancen besaßen Seltenheitswert, zumal die Defensivabteilungen hüben wie drüben alles im Griff hatten. Der Führungstreffer der Besucher fiel kurz vor der Pause nach einem Eckstoß von Viviane Schmidt durch ein Eigentor, als  Karina Scheu den Ball  unglücklich per Kopfstoß ins Netz beförderte. Pech hatten dann auf Seiten der Besucher Viviane Schmidt mit einem Latten-Freistoß (41.) und Vera Rein, die nur ganz knapp am Kasten vorbei köpfte (44.).

 

Gleich nach der Halbzeit versuchte Stefanie Dietrich (D) mit einem Weitschuss vergeblich, Torfrau Franziska Langer zu bezwingen (47.).  Im weiteren  Verlauf plätscherte die Partie wieder ohne  große  Höhepunkte dahin, wobei die Angereisten zwar aktiver im Spiel nach vorne waren, ohne freilich die SC-Defensive um Nele Hannappel, Sandra Fober und Miriam Wohlrab ernsthaft gefährden zu können. Nur einmal musste die heimische Keeperin Anna Menegazzi gegen  Melanie Riegel entschlossen eingreifen (64.).

 

Auf  der anderen Seite blieb Ihre Gegenüber, Franziska Langer,  bis zur Schlussminute nahezu arbeitslos, verhinderte dann aber reaktionsschnell per Fußabwehr das 1:1,  nachdem die zu spät in die Offensive gewechselte Miriam Wohlrab einen satten Flachschuss abfeuert hatte.  Am Ende musste die Heimelf, erstmals mit Joelle Juretzek als Spielführerin, die Punkte so den Besuchern überlassen.

 

 

SC Dombach: Anna Menegazzi, Sandra Fober, Miriam Wohlrab, Nele Hannappel,

Stefanie Dietrich, Joelle Juretzek, Karina Scheu, Jannika Juretzek, Claire Rauscher,

Inka Nowotny, Christin Weil (Carmen Ungeheuer)

 

TSG Oberbrechen/SG Selters: Franziska Langer, Viviane Schmidt, Vera Rein, Cynthia Wiche, Selina Isabel Erwied, Lisa Trost, Natascha Haas, Kira Marton, Hanna Lodder, Eileen Aranas, Sophia Schmidt (Melanie Riegel, Henrike Langerfeld, Chiara Schick)

 

Tor: 0:1 Karina Scheu (38., Eigentor)

 

Schiedsrichter: Hans-Uwe Krämer (Hahnstätten)

 

 

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden: TSV Bleidenstadt mit einem halben Dutzend

 

Trainer Paunescu muss auf Sabine Heimbürger und Paula Nowotny verzichten

 

Zudem: Angreiferin Ina-Sophie Gangl bleibt zur Halbzeit verletzt auf der Bank

 

(29.04. 2017) TSV Bleidenstadt – SC Dombach 6:0 (2:0)

 

(gri). - Vom Hinspiel-Teilerfolg (2:2) gegen den letztjährigen Gruppenliga-Absteiger war  das Oliver-Paunescu-Team  diesmal weit entfernt. Die Vorzeichen waren schon zu Beginn denkbar schlecht,  zumal mit Sabine Heimbürger (Muskelfaserriss, zugezogen beim letzten Spiel gegen die SG Weilmünster/Laubuseschbach) und Paula Nowotny zwei ganz wichtige Defensivspielerinnen nicht zur Verfügung standen. Wieder dabei war allerdings Joelle Juretzek nach ihrem Auslandsaufenthalt, dafür schied Angreiferin Ina-Sophie Gangl zur Halbzeit  verletzungsbedingt aus.  Da diesmal  kein Ersatz zur Verfügung stand, mussten die Besucher das Match  dezimiert  zu Ende spielen. Das 0:2 und 0:3 gleich nach der Pause kam zustande, weil nach internen Umstellungen die Zuordnung in der Abwehr noch fehlte. Nach vorne ging im weiteren Verlauf nicht mehr viel. Andererseits konnten die Gastgeberinnen im Finish das Ergebnis noch auf ein halbes Dutzend Treffer ausbauen.

Aufgrund der Niederlage und dem gleichzeitigen Sieg von Oberbrechen/Selters gegen die SG Weilmünster/Laubuseschbach (2:1) ist der SC Dombach in der Tabelle vom fünften auf den sechsten Rang abgerutscht. Das kann sich aber wieder ändern, denn am 6. Mai empfängt der SC Dombach die TSG Oberbrechen/SG Selters auf dem heimischen Rasen zum Rückspiel. Im Vorrundenspiel in Oberbrechen war der Sportclub am Ende sehr knapp mit 1:0 erfolgreich gewesen. Den Treffer erzielte mittels Weitschuss Spielerführerin Sabine Heimbürger, die aufgrund ihrer jüngsten Verletzung für den Rest der Saison leider nicht mehr zur Verfügung steht.

 

TSV Bleidenstadt: Nicole Grüssner, Bianca Katzer, Esra Eyyupoglu, Jeannette Wollny,

Sabrina Klein, Vanessa Ebert, Karina Struth, Ece Eyyupoglu, Jaqueline Scheib, Natascha Ebert, Hasti Shirzad Barogh (Stephanie Hense, Kim Winkelmann, Lara Calmano)

 

SC Dombach:  Anna-Katrina Menegazzi, Stephanie Weil, Miriam Wohlrab, Sandra Fober,

Nele Hannappel, Stefanie Dietrich, Joelle Juretzek, Ina-Sophie Gangl, Karina Scheu,

Claire Rauscher,  Christian Weil.

 

Tore: 1:0 Hasti Shirzad Barogh (8.), 2:0 Ece Eyyupoglu (35.), 3:0 Lara Calmano (49.),

4:0 Lara Calmano (51.), 5:0 Kim Winkelmann (73.), 6:0 Hasti Shirzad Barogh (75.).

 

Schiedsrichter: Jörg Daniel (Schlangenbad)

 

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden:  Der 3:2-Derbysieg festigt weiter Rang fünf

 

Gegen den Dritten SG Weilmünster/Laubuseschbach gelingt die Heimrevanche

 

Tore: Stephanie Weil, Claire Rauscher, Karina Scheu; super: Miriam Wohlrab

 

SC Dombach  - SG Weilmünster/Laubuseschbach 3:2 (1:1)

 

VON HELMUT GRIESAND

Nach einer gelungenen Kombination gelang Stephanie Weil die frühe Führung der Heimelf. In der Folge wurden die Besucher agiler. Sandra Fober (D, 22.)  rettete in höchster Not vor Vanessa Keis, dann scheiterte Elisabeth Keller am Pfosten (34.). Mit einem Flachschuss konnte schließlich Spielführerin Franziska Schmidt noch vor der Pause SC-Torfrau Anna-Katrina Menegazzi überlisten (1:1). Gleich nach der Halbzeit musste sich erstmals ihre Gegenüber Katharina Schmidt mächtig strecken, um einen Schuss von Sabine Heimbürger abzuwehren (50.). Das war ein positives Signal für das Paunescu-Team, weiter Druck im Spiel nach vorne zu machen.  Dank Claire Rauscher und Karina Scheu konnten schließlich die Gastgeberinnen binnen 100 Sekunden auf 3:1 davonziehen.  Mit der überragenden Miriam Wohlrab  überzeugte der SC Dombach auch in spielerischer Hinsicht, musste aber nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung den 2:3-Anschlusstreffer hinnehmen (68.). Weil Sandra Fober (D.,78.) vor der Linie rettete und Franziska Schmidt zudem einen Foulelfmeter über das  Gebälk ballerte (88.), blieb es beim knappen Heimsieg. Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich noch Aylin Usludur (SG – gute Besserung!) in der fair geführten Partie so unglücklich, dass ein Krankenwagen gerufen werden musste.

Nach der 0:4-Niederlage im Hinspiel gelang somit die Revanche.

 

SC Dombach: Anna-Katrina Menegazzi, Paula Nowotny, Sandra Fober, Miriam Wohlrab,

Nele Hannappel, Sabine Heimbürger, Stefanie Dietrich, Jannika Juretzek, Christin Weil,

Claire Rauscher, Stephanie Weil (Ina-Sophie Gangl, Karina Scheu, Nikolina Dedic)

 

SG Weilmünster/Laubuseschbach: Katharina Schmidt, Franziska Schmidt, Elisa Plahl,

Darline König, Elena Plahl, Elisabeth Keller, Vanessa Keis, Aylin Usludur, Alisa Kram,

Sabrina Lang, Johann Zibuschka (Christine Dick, Alena Geisler, Anne-Milena Becker)

 

Tore: 1:0 Stephanie Weil (14.), 1:1 Franziska Schmidt (41.), 2:1 Claire Rauscher (57.),

3:1 Karina Scheu (59.), 3:2 Christine Dick (68.).

 

Schiedsrichter: Steven Kochler (Villmar)

 

 

 

Sorgte für  die frühe Dombacher 1:0-Führung: Stephanie Weil (Bild).  Claire Rauscher erzielte ihren ersten SC-Treffer. Foto: Helmut Griesand

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden:   Dombach  gewinnt mit 4:3 Toren

 

Schlusslicht Hettenhain geht aber per Strafstoß zunächst in Führung

 

 

SCD-Treffer:  Ina-Sophie Gangl (2), Sabine Heimbürger,  Christin Weil

 

(25.03. 2017) SC Dombach – 1. FC Hettenhain  4:3 (0:1)

 

VON HELMUT GRIESAND

Die Heimelf, in Vertretung von Sebastian Diehl gecoacht, konnte den Vorrundensieg (2:0) wiederholen. Aber es war hartes Stück Arbeit, zumal die Besucher schon nach sieben Minuten einem von Karina Scheu verwirkten Foulelfmeter zur Führung nutzen konnten. Dieser Treffer beflügelte das Schlusslicht, doch vor dem Strafraum war meist Endstadion. Vor allem Paula Nowotny und Miriam Wohlrab passten in der Viererkette nicht nur gut  auf, sondern  taten auch viel Positives für das eigene Aufbauspiel.  Die besten Möglichkeiten auf Seiten der Gastgeberinnen hatten Kapitänin Sabine Heimbürger und Ina-Sophie Gangl, wobei auch eine scharfe Hereingabe von ihr direkt vor dem Kasten von Bianca Diel nicht genutzt werden konnte.  Gleich nach der Halbzeit gelang Sabine Heimbürger mit einem gut getimten Freistoß aus etwa 28  Metern der inzwischen längst fällige 1:1-Ausgleich. Dombach kam nun immer besser in Fahrt und konnte schließlich zügig auf 4:1 davonziehen.  Zwei, drei gute Chancen vermochte vor allem  Claire Rauscher nach guten Vorlagen nicht zu nutzen.  Im Finish fühlte sich der SC wohl schon zu sicher. Spielgestalterin Sabine Heimbürger ging heraus  (85.), um in der  Nachspielzeit wieder auf den Rasen beordert zu werden.  Davor waren nämlich die nie aufsteckenden Gäste binnen 180 Sekunden nach einem Eckball und per Fernschuss noch auf 3:4 herangekommen. Gegen den wuchtigen Kopfstoß aus kurzer Distanz konnte SC-Keeperin Joelle Juretzek nichts ausrichten. Beim dritten Tor für die Angereisten aus der Distanz  schlug der  Ball direkt unter dem Querbalken ein (90.). -  Die erfahrene Stefanie Dietrich (zuletzt SV Heftrich, früher VfR 07 Limburg)  hinterließ übrigens bei ihrem Debüt im SC-Dress  einen positiven Eindruck.

 

SC Dombach: Joelle Juretzek, Stephanie Weil, Paula Nowotny, Miriam Wohlrab,

Nele Hannappel, Sabine Heimbürger, Karina Scheu, Jannika Juretzek, Stefanie Dietrich,

Christin Weil, Ina-Sophie Gangl (Claire Rauscher, Inka Nowotny, Katharina Mühle)

 

1. FC Hettenhain: Bianca Diel, Fabienne Petri, Selina Becker, Heike Dönges, Kim Dreis, Michelle Dreis, Jennifer Martin, Anna Lena Frick, Anja Christina Beschnitt, Veronika Voit, Vanessa Gerhard (Katharina Klein, Shawnee Peuker, Aylin Köseler)

 

Tore: 0:1 Fabienne Petri (7., Foulelfmeter), 1:1 Sabine Heimbürger (47., Freistoß),

2:1 Ina-Sophie Gangl (62., Alleingang), 3:1 Christin Weil (67.), 4:1 Ina-Sophie Gangl (74.),

4:2 Kim Dreis (88., Kopfball nach Ecke), 4:3 Fabienne Petri (90., Weitschuss).

 

Schiedsrichter: Klaus Hammerl (Bad Camberg-Würges)

 

Frauenfußball: Testspiel  beim SV Heftrich endet torlos

 

(04.03.2017) HEFTRICH/DOMBACH (gri).- Torlos 0:0 trennten sich in einem Testspiel die Frauenmannschaften vom SV Heftrich und SC Dombach. Die Gastgeberinnen nehmen zur Rundenhalbzeit 2016/17 in der ranghöheren Gruppenliga Wiesbaden ohne Punktgewinn den letzten Platz ein, bei 3:73 Toren.  In der noch andauernden Winterpause steht andererseits der SC Dombach (Kreisoberliga Wiesbaden) auf Rang fünf (7 Punkte, 6:19 Tore). Für beide Trainer (Jakob Schmitt/Heftrich bzw. Oliver Paunescu/Dombach) war es nach der langen fußballlosen Zeit ein willkommener Test, bevor in der Punktrunde wieder die Pflicht ruft.

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden: SG beginnt furios, trifft Latte und Pfosten

Gastgeberinnen führen 2:0; dann lässt Joelle Juretzek einen Foulelfmeter aus

Ersatzgeschwächte Paunescu-Elf im zweiten Akt aktiver; stark: Karina Scheu

 

VON HELMUT GRIESAND

 

(29.10.2016) SG Weilmünster/Laubuseschbach – SC Dombach 4:0 (2:0)

Die Heimelf startete furios, scheiterte an der Latte  (2.), dann am Pfosten (15.). Dazwischen fiel auf kuriose Weise die 1:0-Führung: Michaela Jäger konnte einen Schuss von Melissas Nast aus kurzer Entfernung  zwar abfangen, wobei unklar blieb, ob der Ball dabei die Linie schon  überschritten  hatte. Referee Baris (Löhnberg) ließ aber keine Zweifel aufkommen,  zeigte gleich zur Mitte. Im weiteren Verlauf blieben die Gastgeberinnen gegen die stark ersatzgeschwächten Besucherinnen am Drücker. Paula Nowotny hatte es dabei  mit der schnellen Außenstürmerin Elisa Plahl oder Elisabeth Keller zu tun. Erst nach dem 2:0 konnte sich das Paunescu-Team aus der Umklammerung befreien und eigene Vorstöße starten. Zunächst  strich ein Freistoß von Sabine Heimbürger (40.), dann ein Foulelfmeter von Joelle Juretzek (44.) über die Latte.  Nach der Pause ging Joelle Juretzek für Anna Menegazzi ins Tor, die nun zusammen mit der eifrigen Karina Scheu das zuvor der SG überlassene Zentrum stärker besetzte, was sich nun  auch positiv auf die Angriffsaktionen auswirkte. Auf Flanke von Stephanie Weil ließ  Katharina Mühle die allerbeste Chance liegen. Schließlich machte die spielerisch und läuferisch überzeugende Kombination den Sack endgültig zu.

Der SC Dombach geht bereits in die Winterpause.

 

SG Weilmünster(Laubuscheschbach: Danja Esppinosa, Franziska Schmidt, Christine Dick, Elisa Plahl, Darlene König, Elena Plahl, Elisabeth Keller, Melissa Nast, Alisa Kram, Celine Lenz, Johanna Zibuschka (Alena Geisler)

 

SC Dombach: Anna Menegazzi, Paula Nowotny, Michaela Jäger, Jannika Juretzek,

Nele Hannappel, Sabine Heimbürger, Joelle Juretzek, Karina Scheu, Stephanie Weil,

Katharina Mühle, Inka Nowotny

 

Tore: 1:0 Melissa Nast (4.), 2:0 Johanna Zibuschka (28.), 3:0 Celine Lenz (70.,  Freistoß),

4:0 Franziska Schmidt (80.). 

 

Schiedsrichter: Celal Baris (Löhnberg)

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden:   Carmen Ungeheuer steht humpelnd im Tor

Selina Griessmann erzielt allein sechs der sieben Treffer für den Tabellenführer

Miriam Wohlrab erstmals erfolgreich, fällt am Ende unglücklich auf die Schulter

 

(22.10.2016) SC Dombach – TuRa Niederhöchstadt 1:7 (0:2)

 

VON HELMUT GRIESAND

 

Die Heimelf hat es dem weiter  ungeschlagenen Tabellenführer am Ende zu leicht gemacht. Nach gutem Beginn gelang Myriam Ruppert mit einem Weitschuss in der 14. Minute die Führung. SC-Torfrau Carmen Ungeheuer, die mit einer Fußverletzung das Gehäuse hütete und nicht ersetzt werden konnte,  hatte einige Male bei halbhohen Bällen reaktionsschnell reagiert, war aber bei flachen und sehr hoch angesetzten Schüssen doch arg gehandicapt. Weil  SC- Trainer Oliver Paunescu zudem auf Sturmführerin Ina-Sophie Gangl verzichten musste, fehlte ihm die stärkste Waffe in der Offensive. Im ersten Akt  hatten die Gastgeberinnen, die im Feld ordentlich  mitspielten, nur durch Joelle Juretzek (18.) eine glasklare Chance. Kurz vor der Pause gelang der pfeilschnellen Angreiferin Selina Griessmann das 0:2, nachdem zuvor Kerstin Stoll – die später noch die Latte traf (76.) - an Hüterin Carmen Ungeheuer gescheitert war. Selina Griessmann, die in der zweiten Halbzeit zur tollen Form auflief und alle weiteren Treffer für den Spitzenreiter markierte, war nicht mehr zu bremsen.  Mitunter waren freilich leichtfertige Ballverluste vorausgegangen.  Beim Spielstand von 0:4 hätte andererseits Joelle Juretzek gleich zweimal hintereinander verkürzen können. Schließlich gelang Miriam Wohlrab, die kurz vor Schluss  mit  einer Schulterverletzung ausscheiden  musste (gute Besserung!),  der verdiente Ehrentreffer.  

 

SC Dombach: Carmen Ungeheuer, Michaela Jäger,  Sandra Fober,  Nele Hannappel,

Jannika Juretzek, Sabine Heimbürger, Miriam Wohlrab,  Karina Scheu, Joelle Juretzek, Stephanie Weil, Nikolina Dedic (Inka Nowotny, Sabine Ungeheuer)

 

TuRa Niederhochstadt: Silke Dietz, Melina Klinger, Yvonne Bonczek, Anika Klusmeier, Madita Scheunemann, Janina Bublitz, Kerstin Stoll, Rebecca Klötzl, Selina Griessmann, Tamara Löllmann, Ann Katrin Löllmann (Myriam Ruppert, Manuela Fuchs)

 

Tore: 0:1 Myriam Ruppert (14.), 0:2 (40.), 0:3 (51.), 0:4 (55.), 0:5 (64.) alle Selina Griessmann, 1:5 Miriam Wohlrab (72.), 1:6 (73.), 1:7 (88.) beide Selina Griessmann. 

 

Schiedsrichter: Klaus Hammerl (Bad Camberg-Würges)

 

 

82. Minute:  Sabine Heimbürger erzielt  das „goldene“ Tor

 

Toller 1:0-Sieg bei der TSG Oberbrechen/SG Selters festigt den fünften Tabellenplatz

 

(15.10.2016) OBERBRECHEN  (gri).-  Auch im dritten Pflichtspiel hintereinander bleibt der SC Dombach in der Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden unbesiegt. Im Derby bei der TSG Oberbrechen/SG Selters gelang nach dem 2:0 in Hettenhain der zweite Dreier in der Fremde. Zuletzt wurden zu Hause gegen den TSV Bleidenstadt (2:2, nach zweimaligem Rückstand) die Zähler geteilt. Hinter Bleidenstadt (ebenfalls sieben Punkte, aber mit dem besseren Torverhältnis) steht die Oliver-Paunescu-Truppe weiter auf dem fünften Tabellenrang.  

In Oberbrechen fiel das „goldene“ Tor in der 82. Minute der regulären Spielzeit durch Kapitänin Sabine Heimbürger, die mit einem Weitschuss  SG-Hüterin Vera Rein überlistete. Danach war der Jubel der  taktisch klug eingestellten Besucherinnen natürlich groß. Aber die Partie war noch nicht zu Ende.  Bis dahin hatten die Angereisten  erfolgreich das torlose  0:0 verteidigen können. Denn die dominante Heimelf spielte von Beginn an mit viel Druck nach vorne, biss sich aber entweder an der gut gestaffelten SC-Abwehr die Zähne aus, verfehlte mit ihren Schüssen das Ziel oder die Angreiferinnen scheiterten an der aufmerksamen Torfrau Joelle Juretzek. Die eigentliche Mittelfeldspielerin stand notgedrungen erstmals zwischen den Pfosten und strahlte bei dieser neuen Aufgabe erstaunlich viel Ruhe und Sicherheit aus, die sich nach und nach auf das ganze Team übertrug. Dombach präsentierte sich so als Einheit,  zeigte enormen Einsatzwillen. Gegen Ende der Begegnung  wurde die Elf, bei der Jannika Juretzek schon früh verletzt ausscheiden und durch Klara Sköries ersetzt werden musste, auch sichtbar aktiver in der Offensive,  kam zu einigen guten  Chancen und wurde schließlich mit dem entscheidenden Treffer belohnt. Auf der anderen Seite blieben alle Bemühungen der Kombinierten erfolglos, zumindest noch den Gleichstand zu erzielen. Als der Schiedsrichter nach vier  Minuten Nachspielzeit  den Lokalkampf beendete, lagen sich die Dombacherinnen freudestrahlend in den Armen, feierten  überglücklich den hart errungenen Erfolg, während die Einheimischen sichtbar enttäuscht und niedergeschlagen ihre Kabine aufsuchten. 

 

TSG Oberbrechen/SG Selters: Vera Rein, Anna Trost, Cynthia Wiche, Selina Isabel Erwied, Lias Trost, Madeleine Gerlach, Kira Marton, Desiree Hofmann, Henrike Langerfeld,

Melina Moos, Hanna Lodder (Kimberly Härtling, Selina Schickel, Louisa Kloft)

 

SC Dombach:  Joelle Juretzek, Sandra Fober, Michaela Jäger, Miriam Wohlrab,

Jannika Juretzek,  Nele Hannappel, Sabine Heimbürger, Stephanie Weil, Karina Scheu,

Ina-Sophie Gangl, Nikolina Dedic (Klara Sköries, Inka Nowotny)

 

Tor: 0:1 Sabine Heimbürger (82., Weitschuss)

 

Schiedsrichter: Steven Kochler (Villmar )

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden: 2:2 gegen den Absteiger TSV Bleidenstadt

SC-Elf egalisiert dank Heimbürger und Gangl gleich zweimaligen Rückstand

Riesengroßes Pech, als Gangl  in der Schlussminute nur den Innenpfosten trifft

 

VON HELMUT GRIESAND

 

SC Dombach – TSV Bleidenstadt 2:2 (0:0)

Unter dem Strich endete die Partie mit einer leistungsgerechten Punkteteilung, wenngleich das Paunescu-Team Sekunden vor dem Abpfiff von Schiedsrichter Benack (Selters) noch den Siegtreffer auf dem Fuß hatte. Ina-Sophie Gangl  konnte – nach Vorlage von Joelle Juretzek – ihre Gegenspielerin abschütteln, Keeperin Nicole Grüssner überlisten, doch der Ball prallte zum großen Entsetzen der Heimelf vom Innenpfosten ins Feld zurück (90. +4). Bis zur torlosen Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, wobei die Gäste dann gefährlich waren, wenn die  schnellen Ece Eyyupogolu und Anette Gebauer mit langen Bällen bedient wurden. Unmittelbar  nach der Pause gelang der eingewechselten Karina Struth die erneute TSV-Führung. Nach dem 1:1-Ausgleich von Sabine Heimbürger konnten bereits  im Gegenzug die Besucherinnen wieder in Front ziehen. Die auch in spielerischer Hinsicht voll überzeugenden Hausherrinnen steckten gegen den Gruppenliga-Absteiger  auch nach dem erneuten Rückstand nicht auf,  kämpften unverdrossen weiter. Schließlich war es Ina-Sophie Gangl, die einen tollen Sololauf zum 2:2-Endstand  abschließen konnte, ehe der  schnellen Angreiferin in der Nachspielzeit beim Pfostentreffer das Pech an den Stiefeln klebte. – Beim SC Dombach stand erstmals in dieser Saison wieder Jasmin Krickau (für Carmen Ungeheuer) im Kasten, die  an den beiden Toren keinerlei Schuld trifft. In der Abwehrkette fehlten  die Stammkräfte Nele Hannappel und Paula Nowotny; deshalb musste Trainer Oliver Paunescu im Defensivbereich einige Änderungen vornehmen.  Auch Christin Weil musste wieder ersetzt werden. Zu ihrem zweiten Einsatz im SC-Trikot kam Neuzugang Katharina Mühle. SC-Nachwuchsspielerin Miriam Wohlrab hatte zuvor schon bei den B-Junioren mitgewirkt.

 

SC Dombach: Jasmin Krickau, Stephanie Weil, Michaela Jäger, Sandra Fober, Miriam Wohlrab, Sabine Heimbürger, Joelle Juretzek, Ina-Sophie Gangl, Karina Scheu, Nikolina Dedic,

Katharina Mühle (Jannika Juretzek, Inka Nowotny)

 

TSV Bleidenstadt: Nicole Grüssner, Bianca Katzer, Pauline Kschischo, Jeanette Wollny,

Sabrina Klein, Esra Eyyupoglu, Ece Eyyupoglu, Jaqueline Scheib, Melissa Petri, Anette Gebauerl Michelle Haberzettl (Karina Struth).

 

Tore: 0:1 Karina Struth (46., Alleingang), 1:1 Sabine Heimbürger (67., 20-m-Schuss),

1:2 Anette Gebauer (68.), 2:2 Ina-Sophie Gangl (83.). 

 

Schiedsrichter: Dieter Benack (Selters)

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden:  Dombach verlässt Tabellenende

Nach sechs Niederlagen in Folge gelingt ein 2:0-Sieg in Hettenhain

Tore von Sandra Fober  und Sabine Heimbürger  machen alles klar

 

(01.10.2016) 1. FC Hettenhain – SC Dombach 0:2 (0:0)

 

VON HELMUT GRIESAND

Nach sechs Niederlagen in den bisherigen Aufeinandertreffen gegen Hettenhain konnte das Oliver-Paunescu-Team im Bad Schwalbacher Stadtteil  erstmals punkten, und dann gleich dreifach!   Der Gruppenliga-Absteiger kam etwas besser aus den Startlöchern, musste aber spätestens nach zwanzig Minuten den Gästen das Feld überlassen. Ein Treffer wollte aber bis zur Halbzeit partout nicht gelingen, obwohl sich mehrere Möglichkeiten dazu geboten hatten. So schoss Karina Scheu nach einem Alleingang FC-Torfrau Veronika Veit  den Ball in die Hände, ließ Joelle Juretzek eine von weiteren guten Chancen liegen.

Im zweiten Akt  sollten aber die Offensivbemühungen belohnt werden.  Schon drei Minuten nach dem Wiederanstoß brachte Sandra Fober die Besucher endlich mit 1:0 in Führung. Die gleiche Akteurin hatte kurz darauf noch mit einem Lattentreffer Pech, ehe Spielführerin Sabine Heimbürger mit dem  längst fälligen 2:0 die letzten Zweifel am hochverdienten Erfolg beseitigte. Dombach zeigte gegen die nicht aufsteckenden Gastgeberinnen eine geschlossene, tadellose Mannschaftsleistung und gefiel nicht zuletzt auch in spielerischer Hinsicht.  Für Ina-Sophie Gangl kam nach einer Stunde noch Neuzugang Katharina Mühle zu ihrem ersten Einsatz. Schließlich machte die emsige Karina Scheu für Jannika Juretzek Platz. Nach dem Abpfiff wurde der Dreier gebührend gefeiert, konnte man doch das Tabellenende verlassen.  Dabei hatte Miriam Wohlrab just an ihrem Geburtstag gleich doppelten Grund zur Freude. Schiedsrichter Sartison kam in der Begegnung übrigens ohne Kartenspiel aus.

Am kommenden Samstag, 8. Oktober, 16.30 Uhr, gibt der TSV Bleidenstadt in Dombach seine Visitenkarte ab.

 

1. FC 1978 Hettenhain: Veronika Veit, Sina Jurka, Viktoria Gunkel, Selina Becker,

Heike Dönges, Michelle Dreis, Kim Dreis, Aylin Köseler, Katharina Klein, Kathrin Diefenbach, Anna Lena Frick (Anja Beschnitt, Vanessa Gerhard)

 

SC Dombach: Carmen Ungeheuer, Michaela Jäger, Sandra Fober, Nele Hannappel,

Sabine Heimbürger, Joelle Juretzek, Paula Nowotny, Ina-Sophie Gangl, Karina Scheu,

Miriam Wohlrab, Nikolina Dedic (Katharina Mühle, Jannika Juretzek)

 

Tore: 0:1 Sandra Fober (48.), 0:2 Sabine Heimbürger (75.)

 

Schiedsrichter: Wilhelm Sartison (Taunusstein)

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden:  Vermeidbare 0:1-Niederlage schmerzt                    Gegen die SG Thalheim/Wilsenroth bringt ein Alleingang die Entscheidung                        Wieder kein Punkt, kein Tor - Debütantinnen: M. Wohlrab und C. Rauscher

 

VON HELMUT GRIESAND

 

(17.09. 2016) SC Dombach -  SG Thalheim/Wilsenroth 0:1 (0:0)

 

Mit den knappsten aller Ergebnisse behielt die Kombination die Oberhand. Die keinesfalls enttäuschende Heimelf versäumte vor allem im ersten Abschnitt – bei verteiltem Feldspiel -  in Front zu ziehen. Karina Scheu und Miriam Wohlrab, die wie Claire Rauscher debütierte, ließen die besten Möglichkeiten liegen. In der 38. Minute „brannte“ es zudem lichterloh im Strafraum der Gäste, doch gleich mehrere Schussversuche blieben in der dicht gestaffelten Abwehr hängen.  Bereits in der Anfangsphase konnte andererseits Verena Fräntzel eine gute Chance nicht nutzen (10.)  Zudem verweigerte wenig später der Referee der SG einen klaren Foulelfmeter, als SC-Torfrau Carmen Ungeheuer eine Angreiferin unsanft zu Boden streckte. Das Siegtor fiel, als Lorena Schardt nach einer knappen Stunde einen Alleingang erfolgreich abschließen konnte. Dieser Treffer  beflügelte zunächst weiter die Westerwälderinnen, ohne die gut gestaffelte SC-Defensive um die starken Sabine Heimbürger, Paula Nowotny oder Nele Hannappel ernsthaft gefährden zu können. Auch vereinzelte Distanzschüsse von Marina Müller brachten nichts ein. Im Endspurt drängten die Gastgeberinnen  vehement auf den Ausgleich, doch die Angreiferinnen versagten im Abschluss. Die Beate-Schmidt-Truppe war zudem clever genug, nichts mehr anbrennen zu lassen.

 

SC Dombach: Carmen Ungeheuer, Paula Nowotny, Sandra Fober, Nele Hannappel,

Sabine Heimbürger, Joelle Juretzek, Michaela Jäger, Stephanie Weil, Miriam Wohlrab,

Karina Scheu, Claire Rauscher (Nikolina Dedic, Sabine Ungeheuer)

 

SG Thalheim/Wilsenroth: Eva Stahl, Nadja Schmidt, Jennifer Schmidt, Leonie Goltz,

Marie Klink, Celine Goltz, Sophia Becher, Denise Bayer, Pauline von Ryssel, Marina Müller, Verena Fräntzel (Lorena Schardt, Katharina Schmidt)

 

Tor: 0:1 Lorena Schardt (57., Alleingang). 

 

Schiedsrichter: Jörg Coenen (Weilmünster)   

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden:  Nicht erwarteter glatter 0:5-Reinfall am Rhein

Nach der torlosen Pause nutzt der Aufsteiger den kurzzeitigen Blackout eiskalt aus

Auf der anderen Seite: Joelle Juretzek und Sabine Heimbürger mit guten Chancen

 

 

(10.09. 2016) SSV Hattenheim - SC Dombach 5:0 (0:0)

 

 

VON HELMUT GRIESAND

 

 

Den Start in die neue Saison der Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden hatte sich die Paunescu-Truppe sicher  ganz anders vorgestellt. Während die Besucher vor allem  durch Joelle Juretzek und Sabine Heimbürger ihre Chancen nicht zu nutzen verstanden,  reichten nach dem torlosen Halbzeitstand dem Aufsteiger starke zwanzig Minuten, um SC-Keeperin Carmen Ungeheuer samt Abwehr gleich fünfmal zu überlisten. Dabei gelang der überragenden Anna Lupp zu Beginn des Torreigens sogar ein lupenreiner Hattrick.  Die Gäste, vor allem ohne die schnellen Angreiferinnen Ina-Sophie Gangl und Christin Weil, hatten in diese Phase einen regelrechten Blackout, fingen sich danach aber wieder. Freilich war die Partie auf dem staubigen Rotascheplatz im Eltviller Stadtteil da schon längst gelaufen.  Dombachs Rückkehrerinnen  Sandra Fober und Michaela Jäger (beide zuletzt viele Jahre beim SV Heftrich) standen erstmals wieder  in einem  Punktspiel für ihren Heimatverein auf dem Platz. Vom Wechselrecht konnten lediglich die Gastgeberinnen Gebrauch machen, denn SC-Trainer Oliver Paunescu hatte  nach vorherigen Absagen keine Ersatzspielerinnen mehr auf der Bank.

 

SSV Hattenheim: Selina Hruby, Lisa Canterino, Rica Kopainski, Anna Lupp, Svea Kirchner,  Nadine Convers, Svenja Bittelbrunn, Jeannine Wenzl, Janine Fehr, Sandra Ruppershofen,

Anja Schmidt (Lisa Koster, Eva Meyer, Mareike Habicht)

 

SC Dombach: Carmen Ungeheuer, Stephanie Weil, Sandra Fober, Nele Hannappel,

Sabine Heimbürger, Joelle Juretzek, Michaela Jäger, Paula Nowotny, Inka Nowotny,

Karina Scheu, Sabine Ungeheuer

 

Tore: 1:0 Anna Lupp (53.), 2:0 Anna Lupp (58.), 3:0 Anna Lupp  (65.), 4:0 Janine Fehr (70.),

5:0 Sandra Ruppershofen (73.).  

 

Schiedsrichter: Andreas Bertram (Kiedrich)

 

 

SCD-Frauen verlieren Testspiel mit 1:6 beim SV  Heftrich

 

(gri).- Das Frauenfußball-Testspiel vor dem Rundenstart 2016-2017 verlor der SC Dombach (Kreisoberliga Wiesbaden) beim ranghöheren Gruppenligisten SV Heftrich mit 1:6 (0:3). Auch das Gegentor in der 48. Minute wurde durch die Heimelf (Franziska Hoquart) beigesteuert. Nach der langen Sommerpause war es für die Schützlinge vom neuen  Trainer Oliver Paunescu der erste Auftritt. Im Dombacher Team (u.a. ohne Ina-Sophie Gangl, Christin Weil) standen mit Sandra Fober und Michaela Jäger zwei Rückkehrerinnen, die seinerzeit beim SV Heftrich blieben, nachdem  die zwischenzeitliche Spielgemeinschaft Dombach/Heftrich wieder aufgelöst wurde. Ihr Debüt  beim SC gab übrigens die jüngere Schwester von Joelle Juretzek, Jannika, die aber nach zwanzig Minuten Paula Nowotny Platz machte. 

 

SC Dombach: Carmen Ungeheuer, Stephanie Weil, Sandra Fober, Nele Hannappel,

Sabine Heimbürger, Joelle Juretzek, Michaela Jäger, Inka Nowotny (20. Paula Nowotny),

Jannika Juretzek, Sabine Ungeheuer, Anna-Katrina Menegazzi.