Herren-Kreisliga C3:  Der zweite Saisonsieg geht vollauf in Ordnung

Eric Dörfl und Philipp Kundermann treffen gegen die WGB-Reserve

SC erstmals ohne Gegentor:  Keeper Klaus Fuhrmeister hält die Null

 

 

(14.05.2017) SC Dombach 2 – WGB Weilburg 2  2:0 (1:0)

 

(gri).- Zweiter Saisonsieg der Reservisten, danach noch ein 4:3-Erfolg über die Erste der WGB Weilburg  - damit gewannen erstmals in der laufenden Runde beide SCD-Teams an einem Spieltag. Ganz toll!

Als Fabian Simon, der in  letzten Woche in der 1.Herrenmannschaft fehlte,  nach sechs Minuten in das Zentrum  zum mitgelaufenen Lukas Dörfl  gepasst hatte, hätte der Youngster die Führung für die Platzherren bereits erzielen. Doch freistehend zielte der Nachwuchsmann  über den von Mehmet Altun gehüteten Kasten. Kurz darauf zwang Gökhan Yildrim SC-Hüter Klaus Fuhrmeister zu einer Glanzparade (18.). Im Gegenzug hatte Lukas Dörfl erneut die Möglichkeit, das Leder im Gehäuse unterzubringen. Besser machte es sein im Feld spielender Bruder Eric Dörfl, dem nach 22 Minuten endlich die 1:0-Führung gelang. Danach drückte der Gast auf den Ausgleich, kam zu einigen Eckbällen, aber zu keinem Treffer.

Im zweiten Akt ging es rauf und runter mit einer Reihe von Strafraumszenen. SC-Torwart Klaus Fuhrmeister ließ sich auch im der verbleibenden Spielzeit nicht überlisten. Somit blieben die Reservisten, die sich vom Referee wiederholt benachteiligt sahen,  erstmals in der zu Ende gehenden Saison ohne Gegentor.

Mit dem alles 2:0 zehn Minuten vor dem Ende dank Philipp Kundermann – nach Zuspiel von Mathias Rill - machte Dombach den Deckel endgültig zu. Danach durfte gefeiert werden…

 

SC Dombach 2: Fuhrmeister, K. Simon, Gabel, Diehl, Rösler, Fober, Neuberger, M. Rill,

Fa. Simon, L. Dörfl,  E. Dörfl (Ph. Kundermann, Nitzsche, Kleinschmidt)

 

WGB Weilburg 2: Altun,  E. Yozgat,  M. Ali, S. Sahin, Karahan, H. Baltaci, Bayram, Eser, Muhammed Özdemir, G. Yildrim (Kahraman, Mustafa Özdemir, S. Yozgat)

 

Tore: 1:0 Eric Dörfl (22.), 2:0 Philipp Kundermann (80.)

 

Schiedsrichter: Emin Demirtas (Weilmünster-Wolfenhausen)

 

 >>

Herren-Kreisliga C3:  SC-Reserve verpasst in Front zu gehen, aber dann…

 

Die Besucher übernehmen das Zepter,  legen bis zur Pause  drei Tore  vor

 

Beim Abpfiff  darf die SG Dehrn/Niedertiefenbach 2 einen 5:0-Erfolg feiern

 

(30.04. 2017) SC Dombach 2 – SG Dehrn/Niedertiefenbach 2   0:5 (0:3)

 

(gri).- Die Heimelf konnte die erste knappe halbe Stunde nicht nur offen gestalten, sondern konnte in diese Phase auch in Führung gehen. So nach einem Freistoß von Patrick Gabel, als „Oldtimer“ Engin Cinar zum Kopfball angesetzt hatte,  SG-Hüter Sebastian Heun aber aufpasste (15.). Auch Sebastian Günster hatte die Möglichkeit, kam aber in guter Position nicht zum Abschluss (18.). Gleich zu Beginn ließ freilich die Kombination eine gute Gelegenheit liegen (8.). In der 23. Minute herrschte „dicke“ Luft vor dem Dombacher Gehäuse, weil die Defensive partout den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam. So musste ein 25-m-Freistoß von  Abwehrmann Tobias Engels für die Gästeführung herhalten (27.).  Mit einem Doppelschlag (34., 38.) zog die Oberlahnelf schließlich bis zum Seitentausch  auf 3:0 davon. Beim 0:3 konnte  SC-Keeper Sascha Kundermann den Ball nicht festhalten – Henrik Schenk war am schnellsten und schob das Leder aus kurzer Entfernung über die weiße Linie.

Nach dem Pausentee machte es Hüter Sascha Kundermann besser, als er einen Schuss des eingewechselten Alfonso Bongiorno über die Querlatte lenkte (52.).  Fast 25 Minuten lang ließ das Schlusslicht dann keinen Treffer zu, ohne freilich selbst gefährlich in die SG-Hälfte  einzudringen.  Meist wurden die leicht auszumachenden Angriffe rechtzeitig abgefangen, ob mittels  gewonnener Kopfballduelle oder durch Ballgewinne am Boden. Großes Pech hatte schließlich auf SG-Seite der ebenfalls hereingekommene Tristan Lixenfeld, als das runde Etwas von der Unterkante der Latte wieder ins Feld zurückgesprungen war (76.). Nur sechzig Sekunden  später hatte  dafür Steffen Schäfer nach einem eklatanten Abwehrfehler kein Problem, das Spielgerät im Netz unterzubringen.  Einen  von Maximilian Neuberger verwirkten Foulelfmeter  nutzte schließlich Jonas Brühl zum hochverdienten 5:0-Endstand. Das halbe Dutzend verhinderte Tormann Sascha Kundermann,  als dieser gleich dreimal hintereinander – zuletzt gegen Henrik Schenk – in höchster Not retten konnte (88.).  Auf der anderen Seite gab es im letzten Drittel keine nennenswerten Chancen mehr zu notieren. Ein Freistoß von Patrick Gabel flog über das Gehäuse.  

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Fuhrmeister, Gabel, Diehl,  M. Rill, Lindt, Neuberger,

S. Günster, L. Dörfl, Ridard, Cinar (J. Rill, Nitzsche, Reinmann)

 

SG Dehrn/Niedeertiefenbach 2: Neun, Listner, M. Schlitt, P Burggraf, Engels, Krekel,

H. Schenk, Ekren, Schäfer, Kröner, Fohrst (Lixenfeld, Bongiorno, P. Pötz)

 

Tore:  0:1 Tobias Engels (27.), 0:2 Nils Fohrst (34.), 0:3 Henr5ik Schenk (38.),

0:4 Steffen Schäfer (77.), 0:5 Jonas Brühl (83., Foulelfmeter).

 

Schiedsrichter: Thorsten Neeb (Brechen)

 

Herren-Kreisliga C3: SG Oberlahn 2 schafft endgültig den Sprung in die B-Liga

 

Ungefährdeter 7:2-Sieg auf dem Dombacher Rasen  -  Herzlichen Glückwunsch!

 

 

(25.04.2017) SC Dombach 2 – SG Oberlahn 2  2:7 (0:4)

 

VON HELMUT GRIESAND

 

Das  Mitte Dezember  letzten Jahres aufgrund der Platzverhältnisse abgesagte Punktspiel wurde nun bei besten Bedingungen auf dem Dombacher Rasen nachgeholt. Mit dem klaren 7:2-Sieg unterstrich die Oberlahnelf die Dominanz über die gesamte Distanz. Nach dem Abpfiff konnten die Reserve-Fußballer aus Kubach, Kirschhofen, Edelsberg und Odersbach endgültig den Aufstieg in die zukünftig  zweigleisige B-Liga Limburg-Weilburg gebührend feiern. Die Spieler saßen später mit den heimischen Akteuren und Zuschauern noch beim im Fernsehen übertragenen Pokal-Halbfinalspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt einträchtig zusammen.

Zum Spiel: Mario Leretz brachte die Besucher nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Bevor Christian Eckert nach 30 Minuten der zweite Treffer gelang, war Marvin Geyer noch mit seinem Schuss am Pfosten gescheitert (19.). Glück für SC-Hüter Sascha Kundermann, der im Gegensatz zu seinem Gegenüber Raoul Peters immer wieder im Fokus gestanden hat. Noch bis zur Pause legte die SG zweimal nach. Dabei wurde den Schützen  die Arbeit freilich nicht schwer gemacht, weil in Dombachs Defensive mitunter die Zuordnung fehlte und die schnellen Angreifer so leichten Zugriff auf das Leder  hatten.

Gleich nach dem Wechsel der erste sehenswerte Angriff der Heimelf, als Oliver Tausch zu Daniel Holzhäuser flankte, der Ball dann bei Lukas Dörfl landete, der aber im letzten Moment nicht zum Abschluss gekommen war. Der Keeper der Kombinierten war praktisch ohne Arbeit, bis ihn Oliver Tausch mit einer schönen Einzelleistung zum 1:4 überlisten konnte (59.). Nach einer Ecke von Oliver Tausch  war eine Viertelstunde später der Zerberus wieder machtlos, als ihn Vordermann Nico Klapper beim missglückten Abwehrversuch mit einem klassischen Eigentor zum 2:4 keine Abwehrchance ließ.  Vor dem 1:4-Anschlusstreffer hatte schon Oberlahns Marvin Geyer, einer der auffälligsten Akteure auf dem Rasen, mit einem Latten-Freistoß viel Pech gehabt. Der eingewechselte Marcel Neumann brachte schließlich  das Kunststück fertig, völlig freistehend zu vergeben (75.). Nach Flanke von rechts konnte schließlich Marvin Geyer unbewacht aus kurzer Distanz das Leder über die Linie schieben – und es stand 5:2 für die Besucher, die in allen Belangen dem Letzten  überlegen waren. In die Torschützenliste durfte sich im Schlussakkord auch noch der hereingekommene Patrik Mielke eintragen, und das gleich doppelt.

Die tapfer kämpfenden Gastgeber, die viele Fehlpässe produzierten, Zweikämpfe  und Kopfballduelle verloren,  waren vielfach zu bieder und harmlos in ihren Aktionen,  zeigten sich aber doch als faire Verlierer. 

 

Aufgebote

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Neuberger, Fuhrmeister, Gabel, Gesing, Ridard, Holzhäuser, Lindt, Tausch, L. Dörfl, S. Günster (J. Rill, Ph. Kundermann, Reinmann)

 

SG Oberlahn 2: Peters; Deuster, Umlauf, Klapper, D. Schmidt, Leretz, Eiffler, Geyer,

M. Dombach, Toprak, Eckerth (Neumann, F. Heitmann, Mielke, Baingo)

 

Tore: 0:1 Mario Leretz (15.), 0:2 Christian Eckert (30.), 0:3 Nico Klapper (35.),

0:4 Marvin Geyer (44.), 1:4 Oliver Tausch (59.), 2:4 Nico Klapper (73., Eigentor),

2:5 Marvin Geyer (78.), 2:6 Patrik Mielke (80.), 2:7 Patrik Mielke (85.).

 

Schiedsrichter: Jürgen Dexheimer (Hünfelden-Neesbach)

 

23.04.2017
Kategorie:
Kreisliga CIII, Aktuelles
Von: Pressestelle SG Nord von Thomas Rosenbaum

 

Verdienter Heimerfolg gegen den Tabellenletzten


 

SG Nord II - SC Dombach II 3:0 (2:0)

 

Schon mit dem ersten durchdachten Angriff ging Nord in Führung, als Laroussi Niklas Schneider auf die Reise schickte, dieser gekonnt von der Grundlinie in die Mitte flankte und Zey das Leder volley in die Maschen drosch. Nur eine Minute später war es dann Laroussi der vors Gästetor flankte und Diehl seinen Abwehrversuch mit einem Eigentor abschloss. Fortan verzettelte sich Nord in ihren Aktionen,  jeder wollte sich wohl in die Torschützenriege einreihen und konstruktiver Spielaufbau war Mangelware. Einzig ein 18–m-Schuss von Zey, der am linken Pfosten landete,  und ein Schuss  von Rosenstock, den Fuhrmeister noch von der Linie kratzen konnte, waren nennenswert.

Hälfte zwei begann ähnlich furios wie Hälfte eins. Schneider hob den Ball über Simon im Gästetor hinweg, doch der Ball landete knapp neben dem Pfosten (47.). Kurz darauf war es dann doch passiert. Die Gästeabwehr bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und letztendlich war es Orschel, der den Ball ins Tor schoss. In Minute 53 durfte dann auch Heep im SG-Tor einmal mitspielen, aber er hatte mit dem Schuss von Neuberger kein Problem.

Nord verwaltete von nun an die komfortable Führung, Trainer Brühl wechselte durch, es gab skurrile Einsatzgebiete für den einen oder anderen Spieler und einzig ein 18- m-Freistoß von Wittenstein,  den Simon glänzend entschärfte, blieb noch zu erwähnen.

Schiedsrichter May war ein aufmerksamer Leiter und hatte das Spiel jeder Zeit im Griff.

 

SG Nord 2: A. Heep, Eilers, Patr. Fröhlich, T. Schmidt, Zey, Wittenstein, Rosenstock,

N. Schneider, Laroussi, Homberg, J. Orschel (Vukelic, F.Heep, Tajik). 

 

SC Dombach 2: Fl. Simon, J. Rill, Fuhrmeister, Neuberger, Rösler, Lindt, S. Günster, Sriupsa, L. Dörfl, Diehl, Gabel (Nitzsche).

 

Tore: 1:0 Michael Zey (5.), 2:0 Sebastian Diehl (6./Eigentor), 3:0 Jonas Orschel (49.).

 

Schiedsrichter:  Dirk May (Limburg). 

 

Zuschauer: 20.

 

 

Herren-Kreisliga C3:  Gute Leistung gegen den B-Liga-Aufsteiger…            …TuS Lindenholzhausen 2;  das 0:3 fällt erst kurz vor dem Abpfiff      Aber:  Maximilian Neuberger , Joshua Schmidt retten vor der Linie

 

(17.04. 2017) SC Dombach 2 – TuS Lindenholzhausen 2  0:3 (0:2)

 

(gri).- Nach dem 3:0-Sieg grüßt die Reserve endgültig als Aufsteiger in die Kreisliga B Limburg-Weilburg. herzlichen Glückwunsch! Bereits in der achten Minute zogen die favorisierten Gäste in Front. Kurz darauf musste Maximilian Neuberger vor der Linie retten (11.). Die Heimelf befand sich im ersten Abschnitt meist in der Defensive. Nur selten wurde einmal die Mittellinie überschritten. Auf der Gegenseite hatte Gökkan Kaya Pech mit einem Schuss an die Latte (23.), danach musste Dombachs Joshua Schmidt den Ball gerade noch in höchster Not für seinen bereits geschlagenen Florian Simon von der Linie schlagen (36.). Mit 0:2 ging es dennoch in die Halbzeit, weil Ajmal Koochi getroffen hatte (43.).

Nach dem Wechsel konnte sich der Hausherr aus der Umklammerung befreien und eigene Angriffe starten. So richtig gefährlich wurde es aber vor dem Kasten der Besucher nicht. Aber im Feldspiel waren die Mannen um Kapitän Mathias Rill nun durchaus ebenbürtig. Ein Nachlassen der Kondition war diesmal nicht der Fall. Die Akteure ließen sich jetzt nicht überrennen, wenngleich der TuS durch den hereingekommenen Florian Machoczek (75.) und Marvin Weimer mit einem Lattenstreifer (80.) das Ergebnis hätten ausbauen können. Erst fünf Minuten vor dem Ende gelang Ajmal Koochi per Foulelfmeter der 3:0-Endstand für den Gast. Der SC-Ersatzkeeper Benjamin Borsch, der noch als Feldspieler zum Einsatz kam, musste vorzeitig infolge Verletzung ausscheiden. Gute Besserung!

 

Dombach 2: Florian Simon, Jos. Schmidt, Fober, Fuhrmeister, M. Rill, Gabel, Neuberger,

S. Günster, L. Dörfl, Sriupsa, J. Rill (Borsch, Ph. Kundermann, Reinmann)

 

Lindenholzhausen 2: Nitsch, M. Kaya, G. Kaya, Hain, Iterman, Weimer, Koochi, Gabb, Röhrig, Aktas (Hilfrich, Machozek, Bleutge)

 

Tore: 0:1 Joshua Gabb (8.), 0:2 Ajmal Koochi (43.), 0:3 Ajmal Koochi (85., Foulelfmeter).

 

Schiedsrichter: Dieter Benack (Selters-Münster)

 

 

Herren-Kreisliga C3:  Oberbrechens Reserve zu stark, gewinnt hoch mit  7:1

Ehrentreffer durch Sebastian Günster; Kestutis Sriupsa gibt seinen Einstand

 

(09.04.2017) TSG Oberbrechen 2 – SC Dombach 2  7:1 (5:1)

 

(gri). Einen Treffer weniger als danach die Erste musste Dombachs Reserve bei der 1:7-Niederlage  auf dem Kunstrasenplatz in Oberbrechen hinnehmen. Zur Halbzeit führten die Gastgeber bereits mit 5:1. Sebastian Günster gelang das zwischenzeitliche 1:3. Kai Simon (D) musste frühzeitig infolge Verletzung ausgetauscht werden. Gute Besserung!

Nach dem Wechsel präsentierte sich der Gast gefestigter und ließ nur noch zwei Tore zu. Im Kasten stand seit langer Zeit wieder einmal Florian Simon. Nach längerer Pause war auch Joshua Schmidt mit von der Partie. Für den verhinderten Patrick Gabel übernahm „Oldie“ Engin Cinar die Führungsrolle in der Defensive. Sein Debüt gab Kestutis Sriupsa.

 

Die Tore für Oberbrechen erzielten: Olajos (4), Hönscher, Eufinger und Zimmermann.

 

Aufgebot beim SC Dombach 2: Florian Simon, Jan Rösler, Kai Simon, Engin Cinar,

Philipp Kundermann, Mathias Rill, Maximilian Neuberger, Kestutis Sriupsa, Sebastian Günster, José Rill, Joshua Schmidt, Lukas Dörfl, Damiam Reinmann, Tim Kleinschmidt

 

 

Herren-Kreisliga C3:  Schneller 0:2-Rückstand passt Schlusslicht nicht ins Konzept

Jean Marco Stahlberg ist zweifacher Schütze, bringt  den TuS auf die Siegerstraße

Ein Tor von Lukas Dörfl wird wegen Abseitsstellung  (?)  die Anerkennung versagt

 

(02.04. 2017) SC Dombach 2 – TuS Eisenbach 2  0:3 (0:2)

 

(gri).- Die Anfangsphase hätte für das Schlusslicht nicht schlimmer kommen können. Gerade einmal nach fünf Minuten legte Sebastian Günster dem Schützen des Gegners, Jean Marco Stahlberg, unbeabsichtigt den Ball quasi auf den Fuß. Der hatte leichtes Spiel, zur Führung zu vollenden. Drei Minuten war es wieder der Blondschopf, der mit einem Freistoß SC-Keeper Sascha Kundermann zum 2:0 für den TuS überlistete. Die Heimelf konnte sich aber von diesem Schock relativ schnell erholen. Als Lukas Dörfl nach 20 Minuten den Ball zum 1:2 ins Netz beförderte, wollte der Schiedsrichter eine Abseitsstellung gesehen haben. Deshalb wurde der Treffer annulliert. Kurz darauf hatte Maximilian Neuberger eine gute Möglichkeit ausgelassen, musste TuS-Tormann Marius Gattinger mit der ausgestreckten Hand ein Gegentor verhindern (43.).

In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich die Mannschaften weitgehend. Vor den Toren passierte lange nichts Spektakuläres. Die Gäste verwalteten ihren Vorsprung gegen eine diesmal konditionell durchhaltende Heimelf, die sich noch lange nicht aufgeben hatte. Der später aus der Defensive in den Angriff gewechselte Patrick Gabel hatte in der Schlussminute das 1:2 auf dem Fuß, sein Schuss strich aber knapp am Kasten vorbei. Besser machte es auf der Gegenseite Abdullah Shammo Alkurdi, der in der dritten Minute der Nachspielzeit den 3:0-Endstand für den Nachbarn aus Selters erzielte. Lukas Dörfl und Philipp Kundermann (beide D) mussten vorzeitig verletzt ausscheiden. Gute Besserung!

 

Dombach 2: S. Kundermann, Diehl, Gabel, Fober, K. Simon, Neuberger, Lindt, M. Rill, J. Rill,  L. Dörfl, S. Günster (Ridard,  Fuhrmeister, P. Kundermann)

 

Eisenbach 2: M. Gattinger, Faraj Zorab, Kind, S. Gattinger, Roos, Lorse, Stahlberg, M. Erwe, J. Gattinger, Shammo Alkurdi, M. Hartmann (Göbel, A. Ahmed, Laux)

 

Tore: 0:1 Jean Marco Stahlberg (5.), 0:2 Jean Marco Stahlberg (8., Freistoß), 0:3 Abdullah Shammo Alkurdi (90.+3).

 

Schiedsrichter: Mustafa Kaya (Limburg)

 

Herren-Kreisliga C3: Erneut reicht bei einigen Akteuren die Luft nur für eine Stunde

Den 0:2-Rückstand kann Jan Rösler verkürzen; Debütant Tobias Gesing verpasst 2:2

Im zweiten Akt zieht SG auf und davon, gewinnt mit 6:1; Mircea Ionita trifft viermal

 

(28.03.2017) SG Wirbelau/Schupbach 2 – SC Dombach 2  6:1 (2:1)

 

(gri).- Das Nachholspiel unter Flutlicht auf dem Rasenplatz in Schupbach endete am Ende mit einem auch in dieser Höhe verdienten 6:1-Erfolg der Kombinierten. Bis zum Wechsel spielte das Schlusslicht aber nicht nur gut mit, sondern hatte auch die Möglichkeit, den 0:2-Rückstand auszugleichen. Die Führung der Hausherren kam beim Abwehrversuch nach einem unglücklichen Pressschlag von Benedikt Günster zustande. Der bärenstarke Angreifer Mircea Ionita, der sich danach noch dreimal in die Schützenliste eintragen konnte, war der Nutznießer dieser im Zusammenspiel mit Keeper Sascha Kundermann aufgetretenen Panne. Gespielt war eine Viertelstunde. Die Besucher ließen sich nach diesem Missgeschick noch nicht entmutigen, mussten aber zunächst das 0:2 – wieder durch Mircea Ionita – hinnehmen (28.). Doch schon zwei Minuten später konnte Jan Rösler mit einem Schuss aus dem Hinterhalt auf 1:2 verkürzen. Der ein hohes Tempo verlegende Hausherr blieb aber gefährlicher, kam zu einigen Eckbällen, setzte die SC-Defensive unter Druck. Keeper Sascha Kundermann stand mehr im Blickpunkt, durfte sich einige Male auszeichnen oder hatte Glück, dass die Schüsse das Ziel verfehlten.  Als sich Dombachs Yannik Lindt in der 40. Minute auf der rechten Außenbahn erfolgreich durchsetzen und schließlich in die Mitte flanken konnte, hatte Neuzugang Tobias Gesing (früher Constantin Herne) die große Chance, zu egalisieren. Doch zwei, drei Versuche aus nächster Nähe konnte SG-Torwächter Oskar Radziejewski unmittelbar vor dem Kasten abwehren. Überhaupt hätte die bis dahin wirklich gut mitspielende Taunuself bei den vorgetragenen Vorstößen in der einen oder anderen günstigen Situation einfach zum Torabschluss kommen müssen (Lukas Dörfl, Yannik Lindt, Tobias Gesing).  Doch durch zu langes Zögern war oft ein Abwehrbein oder Kopfstoß des Gegners dazwischen – und die Möglichkeit war dahin…

Im zweiten Akt nutzten die Platzherren durch den eingewechselten Kann Oezcelik einen vorausgegangenen Stockfehler von Mathias Rill eiskalt zum 3:1 aus (60.). Als nur drei Zeigerumdrehungen später Manuel Schmittel im Anschluss an einen Freistoß auf 4:1 erhöhen konnte, war der Widerstand endgültig gebrochen. Die technisch, spielerisch und läuferisch überlegene SG hielt in der Folge nicht nur das Tempo weiter hoch, sondern steigerte sich sogar  noch gegen die freilich konditionell nachlassenden Gäste. In der Defensive machte sich zudem das vorherige Ausscheiden von Sebastian Diehl negativ bemerkbar. Für einige Akteure – das wurde einmal mehr sichtbar – reichte die Luft auch diesmal nur für eine Stunde. Nicht anders war es  auch in Erbach, wo die SC-Reserve am Ende sogar noch eine 2:0-Führung aus der Hand gegen musste (2:5).  Die meist nach langen Bällen blitzartig über die Außenpositionen angreifende Kombination aus Wirbelau und Schupbach  hatte im Finish somit leichtes Spiel, den Vorsprung weiter auszubauen, ließ dabei sogar noch weitere Torchancen überhastet ungenutzt.  

 

SG Wirbelau/Schupbach 2: Radziejewski, Emmel, Ax, S. Porter, R. Porter, Schmittel, Ionita, Kühner, Saam, Hetzl,

R. Thomas (Oezcelik, Späth, Sirav)

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Diehl, Neuberger, Fober, B. Günster, Maier, M. Rill, Rösler, Lindt, Gesing, L. Dörfl (Fuhrmeister, P. Kundermann)

 

Tore: 1:0 Mircea Ionita (15.), 2:0 Mircea Ionita (27.), 2:1 Jan Rösler (29.), 3:1 Kaar Oezcelik (60.),

4:1 Manuel Schmittel (63.), 5:1 Mircea Ionita (70.), 6:1 Mircea Ionita (82.).

 

Schiedsrichter: Gerhard Edel (Limburg-Dietkirchen)

 

 

Herren-Kreisliga C3: SC-Reserve liegt nach 22 Minuten mit 2:0 in Führung

 

Dank Klaus Fuhrmeister und Sebastian Günster herrscht zunächst Freude

 

Doch Erbach 2 kann die Partie gegen nachlassenden Gast noch umkehren

 

(26.03. 2017) SV Erbach 2 – SC Dombach 2  5:2 (1:2)

 

(gri).- In einem torreichen Spiel behielt zum Schluss die Erbacher Reserve klar die Oberhand. Dabei sah es lange nicht danach aus, denn der Tabellenletzte aus Dombach ging zunächst überraschend  mit 2:0 in Führung. Das 0:1 aus heimischer Sicht besorgte Klaus Fuhrmeister (18.), das 0:2 Sebastian Günster nur vier Minuten später.  Kurz vor der Pause konnte dann Julius Beuerbach das Anschlusstor erzielen und damit die Wende einleiten. Denn gleich nach der Halbzeit gelang es Paul Kliem, zu egalisieren. Während die Heimelf immer stärker wurde und nun Morgenluft witterte, ließen bei den Besuchern zunehmend Kondition und Konzentration nach. Als Damian Reinmann in der 70. Minute auch noch einen Foulelfmeter produzierte, den Christian Feuerbach – mitten auf das Tor von Sascha Kundermann zielend – zum 4:2 verwandeln konnte, war die Messe gelesen. Dombachs Reservisten kamen kaum noch aus ihrer eigenen Hälfte heraus, der Druck der mehr zuzusetzenden Gastgeber wurde immer stärker. In der 90. Minute setzte der hereingekommene Jan Wozniak mit dem 5:2 den am Ende hochverdienten Dreier die Krone auf.

 

Erbach 2: Hickl, J. Nagel, T. Weber, B. Feuerbach, Peuser, B. Busch, Dos Santos Leo, C. Feuerbach, Kliem, Bölter, Beuerbach (Wozniak, Brunke, S. Mohammed)

 

Dombach 2: S. Kundermann, P. Kundermann, Fuhrmeister, Reinmann, Gabel, Neuberger, Diehl, L. Dörfl, Cinar,

S. Günster, J. Rill (Kleinschmidt)

 

Tore: 0:1 Klaus Fuhrmsiter (18.), 0:2 Sebastian Günster (22.), 1:2 Julius Beuerbach (41.), 2:2 Paul Kliem (54.),

3:2 Moritz Bälter (60.), 4:2 Christian Feuerbach (70., Foulelfmeter), 5:2 Jan Wozniak (90.).

 

Schiedsrichter: Peter Hahn (Limburg)

 

 

Herren-Kreisliga C3: Tabellenführer Linter in der Vorwärtsbewegung

 

Doch Schlusslicht Dombach zeigt Charakter, lässt nur einen Treffer zu

 

Jan Rösler und Dirk Fober geben beim SCD im  zweiten Akt ihr Debüt

 

(19.03.2017) SC Dombach 2 – TuS Linter 2  0:1 (0:1)

 

(gri). Der Tabellenletzte Dombach gegen Spitzenreiter TuS Linter – so die Paarung der Reservisten, die einen klaren Sieg der Gäste vermuten ließ. Die technisch und spielerisch starken Besucher legten auch gleich richtig los, wollten ein frühes Tor, um locker zu ihrem Spiel zu finden. Mit dem Wind im Rücken hatte Marc Sattler auch gleich Pech mit einem Lattentreffer (8.), danach verpasste Peter Gawlik eine Hereingabe von Hakan Byram (11.). Nach einer Viertelstunde war es dann so weit: Daniel Schlagheck flankte in die Mitte, dort stand Fabio Giarratana – und köpfte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz zur Gästeführung. Auch in der Folge blieben die „Frösche“ die spielbestimmende Mannschaft, doch weder Fernschüsse, Kopfbälle oder Freistöße führten zum Erfolg. Ganz „dicke“ Luft herrschte in der 38. Minute nach einer Ecke, schlussendlich konnte SC-Keeper Sascha Kundermann den Ball aber im Nachfassen unter sich begraben. Kurz vor dem Wechsel unterlief Oldtimer Engin Cinar (D) fast ein Eigentor. Sekunden später hatte der flinke Fabio Giarratana mit einem Pfostenschuss  großes Pech (45.)

Nach der Pause war Dombachs Lukas Dörfl „durch“, doch „Oldie“ Markus Rein, der erstmals durch den Hausherrn beschäftigt wurde, lenkte das Leder zur Ecke (49.). Der Zerberus war auch auf der Hut, als Tim Kleinschmidt mit einem Freistoß auf das TuS-Tor setzte: Markus Rein ging zu Boden und begrub den Ball unter sich (56.). Mit Windvorteil war die Heimelf nun aktiver in der Offensive, doch die Chancen lagen weiter auf Seiten der Besucher, die das Spielgerät aber zu oft ins Tor tragen wollten, anstatt einfach den Abschluss zu suchen. Hakan Byram zielte zu allem Überfluss - nach einer Flanke von links - freistehend vorbei (69.) und Chapke Jacob scheiterte am aufmerksamen Schlussmann Sascha Kundermann, dem kein Fehler unterlief. Nach einem Freistoß von Dirk Fober – der wie Jan Rösler sein Debüt im SC-Trikot gab – war der Kopfstoß von Tim Kleinschmidt zu schwach angesetzt (76.). Als auch Waldemar Herber auf der Gegenseite die letzte sich bietende Chance für seine Farben ausgelassen hatte, blieb es beim knappen Gästesieg, der aufgrund der Überlegenheit völlig in Ordnung ging. Aber der Hausherr verdient ein dickes Lob, denn die Mannschaft hielt tüchtig dagegen, gab ihr Bestes,  verlor so nur mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse. Denn die „Frösche“  hatten mit Sicherheit einen höheren Erfolg auf dem Wunschzettel.

 

Dombach 2: S. Kundermann, Ph. Kundermann, Diehl, Reinmann, Neuberger, Gabel, Ridard, Neuberger, Cinar, Kleinschmidt, Fuhrmeister, L. Dörfl (Rösler, Fober)

 

Linter 2: Rein, Gawlik, L. Schwenk, Blümel, D. Schlagheck, S. Weber, Giarratana, Sattler, Herber, Jacob, Byram (Six, Hingott, N. Schlagheck, Lückhof, Hahn/ETW)

 

Tor: 0:1 Fabio Giarratana (15., Kopfball)

 

Schiedsrichter: Horst Schallert (Limburg-Eschhofen)

 

Herren-Kreisliga C3: Zur Halbzeitpause liegen die Besucher mit 2:0 in Front                     

 

Daniel Holzhäuser und Yannik Lindt  können im Endspurt noch

ausgleichen                    

 

Lukas Dörfl  scheitert mit möglichen Siegtreffer an Keeper Adem Korkmaz

 

(05.03.2017) SC Dombach 2 – SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim 2  2:2 (0:2)

 

(gri).- Die SC-Reserve holten den dritten Punkt in der laufenden Runde, machte dabei einen 0:2-Rückstand wett. Dazu hätte es aber gar nicht zu kommen brauchen, denn die Gastgeber hatten bereits im ersten Durchgang mehr Vorteile im Feldspiel, blieben aber vor dem Tor zunächst nicht entschlossen genug. Die beste Gelegenheit, in Front zu ziehen, hatten Yannik Lindt bzw. Klaus Fuhrmeister, die sich nach einer Vorlage von Daniel Holzhäuser aber selbst im Weg standen, so dass SG-Keeper Adem Korkmaz klären konnte. In der 42. Minute war Yannik Lindt nach einem weiten Pass von Daniel Holzhäuser auf und davon, doch wieder  ging der Gästeschlussmann entschlossen raus und bereinigte die kritische Situation (42.). Gerade noch hatte auf der Gegenseite Haris Ilemin aus guter Position das Leder über die Latte geballert (44.),  gelang Robin Zuber 60 Sekunden später das Führungstor für die Besucher. Bei seinem Flachschuss sah SC-Hüter Sascha Kundermann nicht gut aus. Eigentlich hätte Schiedsrichter Kettenbach jetzt zur Pause pfeifen müssen, doch er ließ noch acht Minuten weiterspielen. In dieser „Verlängerung“ gelang Mennan Ilemin das 2:0 für die SG.

In der Halbzeit merkte der Referee, dass seine Uhr nicht richtig „tickte“ – und lieh sich deshalb eine Armbanduhr beim Hausherrn aus.  Das späte 0:2 ärgerte die Hausherren, die im zweiten Akt und alles daran setzen, den Rückstand aufzuholen. Als Daniel Holzhäuser per Freistoß der 1:2-Anschlusstreffer gelungen war (63.), setzte dieses Tor noch einmal Kräfte bei den Gastgebern frei. Nur zwei Minuten später knallte  Daniel Holzhäuser diesmal einen erneuten Freistoß über die Querlatte, ehe Yannik Lindt nach einer schönen Einzelleistung die Lederkugel aus spitzem Winkel zum 2:2-Gleichstand in die Maschen zirkelte. Lukas Dörfl hätte dann alles klar machen können, doch der Ball wurde von SG-Torsteher Adem Korkmaz reaktionsschnell mit dem ausgestreckten Fuß zur Ecke gelenkt. Kurz darauf musste Yannik Lindt vorrübergehend infolge Verletzung vom Rasen, kam aber noch vor dem Ende wieder zurück. Schon einige Zeit vorher musste Philipp Kundermann angeschlagen weichen und durch Benjamin Borsch ersetzt werden. Gar nicht erst zum Einsatz kam Tim Kleinschmidt, der beim Warmlaufen Schmerzen verspürte.

 

SC Dombach 2: S. Kundermann,  Ph. Kundermann, Gabel, Reinmann, L. Dörfl, Fuhrmeister, Holzhäuser, Lindt, Neuberger, M. Rill, J. Rill (Borsch)

 

SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim 2: Korkmaz, Russotto, S. Köhler, Biadatz, H. Ilemin, Diefenbach, Zuber, Rau, Lekhnog, Schuchardt, M. Ilemin

 

Tore: 0:1 Robin Zuber (45.), 0:2 Mennan Ilemin (45.+8), 1:2 Daniel Holzhäuser (63., Freistoß), 2:2 Yannik Lindt (72.)

Schiedsrichter: Gerhard Kettenbach (Kaltenholzhausen)

 

Herren-Kreisliga C3: Dombachs Zweite kann den Vorrundensieg nicht wiederholen

 

Bei der SG Ahlbach/Oberweyer 2 muss sich das Team schlussendlich mit 0:3 beugen

 

(18.02.2017) SG Ahlbach/Oberweyer 2 – SC Dombach 2  3:0 (2:0)

 

(gri).- Im vorgezogenen Punktspiel der Fußball-Kreisliga C3 Limburg-Weilburg siegte die Heimelf auf dem Kunstrasenplatz in Oberweyer ungefährdet mit 3:0 Toren. Bereits nach sieben Minuten brachte Abdullah Tekdas die Gastgeber nach einer Unachtsamkeit in der SC-Abwehr mit 1:0 in Führung. Der gleiche Akteur erhöhte unmittelbar vor der Pause auf 2:0. Die mit Ersatz angereisten Besucher – u.a. ohne den Hochzeiter Patrick Gabel (herzlichen Glückwunsch!) – musste so die Mannschaft auf einigen Positionen umbauen. Die Hausherren gaben meist den Ton an, waren feldüberlegen,  ließen gute Chancen liegen oder scheiterten an der tief stehenden SC-Defensive. Die Besucher kämpften vorbildlich, beschränkten sich auf Konterangriffe.                                                                                                                

Kurz nach dem Seitenwechsel musste Dombachs Torwächter Sascha Kundermann infolge Verletzung ausscheiden und durch Benjamin Borsch ersetzt werden, der vor der Halbzeit  als Feldspieler für Engin Cinar kam. Nach einer kurzen Verschnaufpause griff dieser wieder in das Geschehen ein. Engin Cinar war es auch, der nach gut 70 Minuten am aus dem Kasten geeilten SG-Keeper Marco Michalski scheiterte.

 

Die Angereisten steckten zwar nicht auf, konnten aber gegen die sicher stehende Defensive nichts ausrichten. Beim Heimteam wechselte sich im  zweiten Akt auch Trainer Uwe Steioff  ein, der den Druck in der Offensive  dank guter Vorlagen noch einmal erhöhte. Angriff auf
Angriff rollte auf das Gästetor. Ein ständiger Gefahrenherd war der trickreiche,  zweifache Torschütze Abdullah Tekdas, eine „Leihgabe“ aus der Ersten. Aber erst in der vorletzten Minute ließ die Taunuself den dritten Treffer zu. Gegen den satten Schuss von Marc Ulbrich hatte  SC-Schlussmann Benjamin Borsch das Nachsehen. Die Ampelkarte handelte sich Sekunden vor dem Abpfiff noch Lukas Dörfl (D) „dank“  einer Reklamation ein, nachdem er zuvor schon Gelb gesehen hatte.

 

Im Hinspiel gelang Dombachs Reserve beim 3:2-Erfolg über Ahlbach/Oberweyer 2 übrigens der bislang einzige Sieg! So stehen erst drei Punkte auf dem Konto…

 

SG Ahlbach/Oberweyer 2: Michalski, Ungurianu, Schäfer, Bauch, Pabst, R. Pötz, J. Ludwig,

M. Schönborn, Tekdas, Kinna, Ulbrich (Roth, M. Müller, U. Steioff, F. Schuy,  Jung /ETW.

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Neuberger, Reinmann, B. Günster, Cinar, L. Dörfl, Lindt,

S. Günster, Kleinschmidt, Fuhrmeister, Ph. Kundermann (Borsch)

 

Schiedsrichter: Rainer Simon (Limburg)

 

Tore: 1:0 Abdullah Tekdas (7.), 2:0 Abdullah Tekdas (43.), 3:0 Marc Ulbrich (88.).

 

Vorschau: Am Samstag, 25. Februar 2017, 14:30 Uhr, spielen in Oberweyer:

                  SG Ahlbach/Oberweyer – SC Dombach (Kreisliga A Limburg-Weilburg)

 

 

Herren-Kreisliga C3: Führung von Patrick Gabel wird von SG zum 3:1 übertrumpft

 

(04.12.2016) SG Winkels/Probbach/Dillhausen 2 – SC Dombach 2  3:1 (0:1)

 

Bis nach der Pause lagen die Gäste durch ein Tor von Patrick Gabel mit 1:0 in Front. Die Möglichkeit, die Führung auszubauen, besaß vor allem Marcel Termöllen. Als nach der Halbzeit bei einigen  Akteuren im Besucherteam Kondition und Konzentration nachließen,  konnte die SG den Spieß noch herumdrehen. Schade, denn schon am Vorsonntag gegen die SG Weilmünster/Laubuseschbach 2 gelang es nicht, eine zwischenzeitliche 3:2-Führung über die Zeit zu retten,   unterlag die Elf noch mit 3:4 Toren.

 

SG Winkels/Probbach/Dillhausen 2: Mann, Brejnik, Seeliger, E. Acar, Demmer, Ebert, Blum, Math. Beck, S. Acar, Mi. Beck, Brauer (Wagner, Losacker, Guckelsberg/ETW)

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Ph. Kundermann,  Gabel, Diehl, Fuhrmeister, Reinmann, Mathias Rill,  Josuha Schmidt, Neuberger, Termöllen, Jose  Rill

 

Tore: 0:1 Patrick Gabel (21.), 1:1 Fabian Blum (60.), 2:1 Moritz Seeliger (85.),

3:1 Engin Acasr (89.).

 

Schiedsrichter: Alfons Bausch (Hadamar)

 

Herren-Kreisliga C3:  Die Zweite gibt 3:2-Führung noch leichtfertig aus der Hand                                   Allerdings liegt die Reserve zweimal zurück, ehe die Partie noch „gedreht“ wird                                  

Doch in den letzten fünf Minuten gleicht der Gast aus und erzielt das 4:3-Siegtor

 

(27.11.2016) SC Dombach 2 – SG Weilmünster/Laubuseschbach 2  3:4 (1:2)

 

(gri).- Eine unnötige, am Ende wirklich ärgerliche Heimniederlage handelte sich die SC-Reserve ein, zumal die Hausherren bis sechs  Minuten vor Schluss noch mit 3:2 in Führung lagen. Doch beginnen wir von vorne. Zunächst lagen die Mannen um den erstmals als Spielführer fungierenden Maximilian Neuberger mit 0:1 hinten. Der Chronist notierte die fünfte Minute. Doch der Ausgleich lag bereits kurz darauf in der Luft, als Marcel Termöllen zu einem Flugkopfball ansetzte, die Lederkugel aber zum Entsetzten von ihm und seinen Mitstreitern am Pfosten landete. SG-Hüter Marco Nieddu hatte in dieser Szene ebenso Glück wie wenig später, als ein Schuss von Engin Cinar knapp über die Latte strich. Ein spektakuläres Tor erzielte schließlich Patrick Gabel, als der Ball von der Unterkante hinter die Linie zum 1:1-Ausgleich fiel (37.). Die Freude über den Gleichstand dauerte aber nicht lange. Als Dombachs vielbeinige Abwehr das Spielgerät partout nicht aus der Gefahrenzone bekam, war Florian Moos zur  Stelle, der flach zur erneuten Führung einsandte (42.).

Gleich nach der Pause zwang der agilste im Gästeteam, Michael Pauly, SC-Hüter Sascha Kundermann   zu einer Glanztat (48.). Nur 100 Sekunden danach war es Oliver Paunescu, der sich ein Herz fasste und wieder egalisieren konnte. Und es kam noch besser für die Gastgeber: Marcel Termöllen gelang die erstmalige Führung – und alles schien auf einen Sieg der Einheimischen hinaus zu laufen. Dicht hintereinander konnten dann weder Lukas Jeck noch Oliver Paunescu die sich bietenden Chancen nutzen, um den nun Sack endgültig zuzumachen (71., 72.). Sicher wäre es in der Endphase klüger gewesen, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten, anstatt weiterhin zu offensiv zu agieren. So kam es, wie es kommen musste: Michael Pauly (85.) und Gökhan Örter (87.) drehten nun ihrerseits den Spieß um und gewannen noch mit 4:3 Toren.  Der zweite Saisonsieg der Dombacher war zum Greifen nah –  schade!

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Ph. Kundermann, Reinmann, Joshua Schmidt, Gabel, B. Günster, Jeck, L. Dörfl, Cinar, Paunescu, Termöllen (Fuhrmeister, J. Rill)

 

SG Weilmünster/Laubuseschbach 2: Nieddu,  Demirtas, Th. Moos, Klapper, Hartmann, Lehnhardt, Kramer, Örter,

F. Moos, Pauly, Hein (Diehl, Kramp, Bausch, Schütz)

 

Tore: 0:1 Michael Pauly (6.), 1:1 Patrick Gabel (37.), 1:2 Florian Moos (42.), 2:2 Oliver Paunescu (50.),

3:2 Marcel Termöllen (67.), 3:3 Michael Pauly (85.), 3:4 Gökhan Örter (87.).

 

Schiedsrichter: Mustafa Kaya (Limburg)

 

Herren-Kreisliga C3:   SCD-Reservisten „helfen“ bei allen Gegentreffern  mit

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach 2 (4:0) ist vor der Halbzeit tonangebend

Im zweiten Akt scheitert Lukas Dörfl am Gebälk;  Patrick Gabel mit Eigentor

 

 (20.11.2016) SC Dombach 2 – FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach 2  0:4 (0:3)

 

(gri).- Im ersten Abschnitt hatten die Besucher unverkennbare Vorteile. Angriff auf Angriff rollte auf das heimische Tor. Doch die Schüsse verfehlten  entweder ihr Ziel oder wurden  eine Beute des heimischen Torhüters Sascha Kundermann. So dauerte es bis zur 19. Minute, ehe  Keeper Sascha Kundermann das erste Mal hinter sich greifen musste. Vorausgegangen war ein Fehler von Maximilian Neuberger. Robert Noe war es schließlich, der mit einem Weitschuss erstmals FSG-Zerberus Julien Schmidt beschäftigte (29.). Als auf der Gegenseite nur 30 Sekunden später Sebastian Diehl ein Missgeschick unterlief, war Silvia Ruis zur Stelle und erhöhte auf 2:0 für die Oberlahnelf. Wieder war es der agile „Oldie“ Robert Noe, der sich diesmal auf der linken Seite durchtanken konnte, sein Schuss aus spitzem Winkel flog aber längs am offenen Kasten vorbei (34.). Dafür waren die Gäste nur drei Minuten danach  wieder erfolgreicher: Daniel Neis nutzte die Chance, nachdem diesmal Patrick Gabel ein ärgerlicher Fehler unterlaufen war.

Nach der Pause wurden die Hausherren in der Offensive aktiver. Die FSG war längst nicht mehr so druckvoll in ihren Aktionen wie in der ersten 45 Minuten; offenbar auch vor dem Hintergrund der klaren Führung. Doch es hätte noch einmal eng werden können, wäre der Schuss von Lukas Dörfl nicht am Aluminium gelandet (77.) und hätte der eingewechselte Tim Kleinschmidt anschließend getroffen. Schließlich lenkte Patrick Gabel einen Ball zum 0:4 ins eigene Gehäuse ab. Die letzte Möglichkeit auf heimischer Seite, zumindest den Ehrentreffer zu erzielen,  hatte  wieder Tim Kleinschmidt, der erneut nur knapp das Ziel verfehlte (84.).

 

Dombach 2: S. Kundermann, Ph. Kundermann, Gabel, Diehl, K. Simon, Paunescu, M. Rill, Jeck, L. Dörfl, Neuberger, Noe (Reinmann, J. Rill, Kleinschmidt)

 

Gräveneck/S/F. 2: Schmidt, Klein, Steiger, J.N. Paul, Schade, Michel, Pitsch, Finzel, Scholz, Neis, Ruis (P. Busch, D. Haibach, D. Paul)

 

Tore: 0:1 Henrik Scholz (19.), 0:2 Silvio Ruis (30.), 0:3 Daniel Neis (37.),

0:4 Patrick Gabel (80. Eigentor).

 

Schiedsrichter: Wolfgang Schneider (Brechen-Werschau)

 

 

SC-Reserve kann nur zu zehnt bei der SG Dehrn/Niedertiefenbach 2 auflaufen

 

(01.11.2016) Niedertiefenbach/Dombach (gri). -  Das Nachholspiel der Reserven zwischen der SG Dehrn/Niedertiefenbach 2 und SC Dombach 2 (Kreisklasse C3, Limburg- Weilburg) endete auf dem Kunstrasenplatz in Niedertiefenbach mit 8:0 Toren.  Bereits zur Halbzeit hatten die Kombinierten mit 4:0 Toren deutlich in Führung gelegen, wobei die Treffer aber erst im letzten Drittel fielen und teils durch Leichtsinnsfehler begünstigt wurden.  

Die aufgrund von kurzfristigen Absagen  nur zu zehnt angetretenen Besucher gaben über die volle Distanz ihr Bestes gegen eine gut aufgelegte, offensiv ausgerichtete  Spielgemeinschaft, die im zweiten Durchgang noch einmal vier Bälle im Netz unterbrachten. Zumindest den Ehrentreffer hätten die tapfer und fair kämpfenden Gäste nach vorgetragenen Konterangriffen jedoch verdient gehabt.

 

SC Dombach 2: Sascha Kundermann, Philipp Kundermann, Tim Kleinschmidt, Lukas Jeck, Maximilian Neuberger, Sebastian Günster, Benedikt Günster, Daniel Holzhäuser, Damian Reinmann und Lukas Dörfl

Herren-Kreisliga C3: Schade, dass es nicht zu einem Punktgewinn reicht

Besucher beginnen furios, machen Druck, liegen bald mit 2:0 in Führung

Dem erstmals wieder mitwirkende Benedikt Günster gelingt Anschlusstor

 

(30.10.2016) SC Dombach 2 – SG Villmar/Aumenau 2  1:2 (0:2)

 

(gri).-  Die Kombinierten begannen mit viel Elan. Schon nach acht Minuten gelang die Führung durch Jannik Bockler.  Auch weiterhin drohte Gefahr. Vor allem durch  den agilen Alban Pepay. Nach gut zwanzig Minuten kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel, hatten die erste nennenswerte Torchance. Ein Freistoß, von Lukas Jeck verwirkt, ließ den Gast auf 2:0 davonziehen. SC-Hüter Florian Simon, der nach langer Pause erstmals wieder  im Kasten stand,  konnte  gegen den strammen Schuss von Nicolas Bockler nichts ausrichten. Ansonsten  war Florian Simon, der immer wieder seine Mitstreiter positiv anfeuerte, der ruhende Pol seiner Elf. Gegen Ende der ersten Hälfte ein schöner Spielzug: Marcel Termöllen passte zu Sebastian Günster, der aber  - wie kurz darauf Marcel Termöllen selbst - am SG-Zerberus Nils Rubröder scheiterte.

Nach der Pause erhöhte der Hausherr den Druck. Einen  Kopfball vom eingewechselten Klaus Fuhrmeister  konnte der Gästetorwart  Nils Rubröder mit einer Glanzparade  um den Pfosten abwehren. Erfolgreicher war schließlich Benedikt Günster, der nach seiner über einjährigen Verletzungspause (Kreuzband) erstmals wieder auf dem Rasen stand und mit einer feinen Einzelleistung den 1:2-Anschlusstreffer erzielte. Man schrieb die 66. Minute. Noch war viel Zeit, doch der Ausgleich oder gar mögliche Sieg wollte nicht mehr gelingen. Die SG-Zweite,. die nicht mehr so dominant wie in der ersten halben Stunde auftrat, ließ aber nichts mehr anbrennen gegen eine Heimelf, die ein ganz anderes Gesicht wie zuletzt hatte und zu überzeugen wusste. Mit von der Partie waren auch wieder einmal Oliver Paunescu und Thorsten Kaiser, was sich als positiv erweisen sollte, auch wenn es am Ende nicht für einen Zähler reichte, der auch verdient gewesen wäre.

 

SC Dombach 2: Florian Simon, Jeck, Gabel, Diehl, Paunescu, Kaiser, Benedikt Günster, Neuberger, Goldberg, Termöllen, Sebastian Günster (Fuhrmeister, Josuha Schmidt, Kleinschmidt, P. Kundermann)

 

SG Villmar/Aumenau 2: Rubröder, Mühlbauer, Schäfer, N. Brockler, Köke, Brahm, Jung-König, Pepay, J. Bockler, Dietrich, Ritter (Lorber, Fiehn, S. Schmidt)

 

Tore: 0:1 Jannik Bockler (8.), 0:2 Nicolas Bockler (32., Freistoß), 1:2 Benedikt Günster (66.).

 

Schiedsrichter: Dieter Benack (Selters-Münster)

 

 

 

Herren-Kreisliga C3: Binnen zehn Minuten liegt die Zweite mit 0:3 zurück

Gegen  Oberbrechen 2 (1:4); Yannik Lindt erzielt spät das 1:3 per Strafstoß

Am Sonntag wartet die SG Dehrn/Niedertiefenbach auf den Tabellenletzten

 

 

(19.10. 2016) SC Dombach 2 – TSG Oberbrechen 2   1:4 (0:3)

 

(gri).- Am Mittwochabend verlor die Reserve des SC Dombach das Nachholspiel gegen die TSG Oberbrechen 2 mit 1:4 (0:3)  Toren. Auf dem Kunstrasenplatz des RSV in Würges  hatte  die „Heimelf“ zwischen der 20. und 30. Minute gleich drei Treffer hinnehmen müssen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.  Per Foulelfmeter konnte Yannik Lindt gegen Ende der zweiten Halbzeit auf 1:3 verkürzen, ehe die Besucher wieder erfolgreich waren und mit dem 4:1 alles klar machten.

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Neuberger, Gabel, Maier, Strübing, L. Dörfl, Fuhrmeister,

Ben Hadj Ali, S. Günster, Termöllen, Lindt (Ph. Kundermann, Kleinschmidt)

 

TSG Oberbrechen 2: S. Lanzel, M. Pötz, Knapp, D. Zimmermann, Grund, E. Eufinger,

K. Kremer, Hönscher, Olajos, S. Yücel,  C. Kaya (M. Sticker, J. Hartmann, M. Eufinger)

 

Tore: 0:1 Cihan Kaya (20.), 0:2 Pavol Olajos (21.), 0:3 Erik Eufinger (30.),

1:3 Yannik Lindt (80., Foulelfmeter), 1:4 Michael Stähler (83.).

 

Schiedsrichter: Jürgen Dexheimer ( Hünfelden-Neesbach)

 

Herren-Kreisliga C3:  Nach 20 Minuten liegt die Reserve mit 0:2 hinten

Lukas Dörfl erzielt Mitte der zweiten Halbzeit den 1:2-Anschlusstreffer

Doch dann macht der Gast den Sack zu; der SCD am Ende nur zu neunt

 

(16.10. 2016) SC Dombach 2 – SG Nord 2   1:3 (0:2)

 

(gri). - Die Gastgeber lagen schon nach zwanzig Minuten  mit 0:2 im Rückstand, fingen sich dann aber im weiteren Verlauf. Gewiss, die Besucher hatten auch in der Folge mehr vom Spiel, doch die Mannen um Kapitän Patrick Gabel konnten sich immer besser auf den Gegner eingestellen. Dombach kam auch zu einigen Chancen. Druck nach vorne machte vor allem Lukas Jeck, der den Platz zur Pause aus privaten Gründen vorzeitig verlassen musste. Stark auch die beiden „Oldies“, Engin Cinar und Thomas Goldberg. Leider stand für „Kerbeborsch“ Lukas Jeck kein Spieler von der Bank zur Verfügung.  Auch zu zehnt gab sich das ohnehin ersatzgeschwächte Heimteam aber noch nicht geschlagen, kam durch Lukas Dörfl auch zum Anschlusstreffer (72.). Mit einem urplötzlich abgezogenen Fernschuss – SC-Schlussmann Sascha Kundermann wurde überrascht – machten die Besucher acht Minuten vor dem Abpfiff aber verdientermaßen den Sack endgültig zu. Weil auch noch Sebastian Diehl (wurde  beim Abwehrversuch von einem Mitspieler unglücklich am Bein getroffen) im Finish verletzt  raus musste,  waren beim Abpfiff von Schiedsrichter Willi Eufinger nur noch neun Dombacher Akteure auf dem Feld, die sich bis zuletzt tapfer wehrten.  

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Diehl, Ph. Kundermann, Cinar, Gabel, Goldberg, J. Rill, Neuberger, Jeck, Termöllen, L. Dörfl

 

SG Nord 2: A. Heep, Eilers, P. Fröhlich, Th. Schmidt, M. Zey, Danaci, Laaroussi, N. Schneider, Wittenstein, Luck, Schlimm (Homberg, Buschmann, F. Heep, D. Schardt)

 

Tore: 0:1 Daniel Luck (10.), 0:2 Michael Zey (20.), 1:2 Lukas Dörfl (72.),

1:3 Clemens Wittenstein (82.)

 

Schiedsrichter: Willi Eufinger (Brechen)

Ausblick: Am Mittwoch, 19. Oktober, 20:00 Uhr, erwartet die 2. Mannschaft des SC Dombach auf dem RSV-Kunstrasenplatz in Würges die TSG Oberbrechen 2 zum Nachholtermin. 

 

Reserve verliert mit 0:3 beim Tabellendritten

 

(04.10.2016) TuS Lindenholzhausen 2 – SC Dombach 2  3:0 (1:0)

 

 (gri).- Mit 0:3 Toren unterlag Dombachs Reserveteam am Dienstagabend  im vorgezogenen Meisterschaftsspiel der Fußball-Kreisliga C3 dem Gastgeber TuS Lindenholzhausen 2.  In der 37. Minute gingen die auf Rang drei stehenden Hausherren dank Joshua Gaab in Führung.  Ein „Doppelschlag“ binnen 120 Sekunden (58., 60.) bedeutete dann das endgültige Aus für die Besucher, die mit erst drei Punkten weiterhin den letzten Tabellenplatz einnehmen.   Zunächst war auf dem Kunstrasenplatz erneut  Joshua Gaab erfolgreich,  dann Özkan Aktas.

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Diehl, F. Albrecht, P. Kundermann, Brusch, L. Dörfl,

S. Günster, Termöllen, Neuberger, Joshua Schmidt, Holzhäuser (Jeck, Fuhrmeister)

 

Herren-Kreisliga C3:  Dombachs Zweite schießt das erste und letzte Tor

Bei der 2:4-Auswärtsniederlage gegen die Reservisten des TuS Eisenbach

SC-Treffer von Marcel Termöllen und Daniel Holzhäuser reichen nicht

 

(20.09. 2016) TuS Eisenbach 2 – SC Dombach 2  4:2 (1:1)

 

(gri).- Am Dienstagabend unterlag Dombachs Zweite mit 2:4 gegen die Reservisten des TuS Eisenbach. Leider wurde die Gästeführung dank Marcel Termöllen (29.) schon im Gegenzug ausgeglichen. Mit 1:1 ging es in die Halbzeit. Gleich nach dem Wechsel brachte Daniel Bös die Heimelf erstmals in Front (51.). Im weiteren Spielverlauf  bauten die Platzherren den Vorsprung auf 4:1 aus. Erst kurz vor dem Abpfiff konnte  Daniel Holzhäuser schließlich auf 2:4 verkürzen.

 

SC Dombach 2: Klaus Fuhrmeister, Sebastian Diehl, Kai Simon, Patrick Gabel,

Daniel Holzhäuser, Florian Strübing, Charles Kornegay, Yannik Lindt, Kevin Brusch,

Mathias Rill, Marcel Termöllen (Philipp Kundermann, Sebastian Günster,

Maximilian Neuberger).

Tore: 0:1 Marcel Termöllen (29.), 1:1 Guiseppe Trabona (30.), 2:1 Daniel Bös (51.),

3:1 Maximilian Laux (60.), 4:1 Abdullah Shammo Alkurdi (75.), 4:2 Daniel Holzhäuser (89.).

 

Schiedsrichter: Y. Aksüt (Bad Camberg-Erbach)

 

 

Herren-Kreisliga C3: Eine knappe Stunde lang hält  die SC-Zweite dagegen                 

Zur Halbzeit liegt die Mannschaft  aber bereits mit 0:2  im Rückstand                                Bis zum Abpfiff  macht  die starke SV-Reserve dann das halbe Dutzend voll

 

(17.09. 2016) SC Dombach 2 – SV Erbach 2  0:6 (0:2)

 

(gri).- Wieder einmal musste SC-Trainer Ingo Horst – aufgrund von gleich mehreren Ausfällen - die Mannschaft auf fast allen Positionen umbauen. Die Besucher waren  von Beginn an tonangebend,  ohne aber zunächst erfolgreich zu sein. Erst ein Weitschuss von Moritz Bölter brachte nach 27 Minuten die Führung. Anstatt den Ball zu fangen, wollte  Torwart Sascha Kundermann per Faustabwehr den Schuss entschärfen – traf dabei aber das Spielgerät nicht! Die große Chance zum Ausgleich hatte wenig später der aufgerückte Florian Albrecht, der SV-Keeper Roger Alraum etwas zu weit vor seinem Kasten stehen sah. Seinen  gut angesetzten Heber sahen viele schon im Netz. Doch weit gefehlt: Roger Alraum konnte im Rückwärtslauf die Lederkugel mit größter Anstrengung gerade noch über den Querbalken lenken (34.).  Tolle Leistung! Dafür gelang dem überragenden Oldie Frank Kneipper mit einer „Bogenlampe“ kurz vor der Pause noch das 2:0 für Erbachs Reservisten. Zuvor hatte schon Sakarija Mohammend eine gute Gelegenheit liegen gelassen (40.).

Gleich nach Wiederbeginn hatte Dombachs Mathias Rill das 1:2 (54.) auf dem Fuß; davor traf Yannik Lindt nur das Außennetz. Schließlich zwang Erbachs Benedikt Feuerbach SC-Hüter Sascha Kundermann zu einer Glanzparade (56.), verpasste auf der Gegenseite der Debütant Jose Rill drei Schritte vor dem Kasten eine Hereingabe von Sebastian Günster. Als Erbachs Spielmacher  Frank Kneipper seinen Mitspieler Las Brunke blitzsauber bedient hatte,  konnte dieser freilich die Chance nicht nutzen (63.). Erbach wurde nun wieder dominanter, auch, weil bei einigen SC-Akteuren  inzwischen die Kräfte  nachließen. Da wunderte man sich über den wieder einmal kurzfristig eingesprungenen Oldtimer Thomas Goldberg, der noch zu den Besten beim Verlierer zählte. In den letzten zwanzig Minuten nutzten die starken Nachbarn die einhergehende schwindende Konzentration der Hausherren eiskalt aus. Mit weiteren vier schön erzielten Treffern machte Erbachs Zweite  das halbe Dutzend voll. Ein weiteres Tor verhinderte in der Schlussminute  die Querstange: Tobias Weber hatte einen Distanzschuss angesetzt. Die letzte erwähnenswerte Möglichkeit, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen, besaß Mathias Rill (78.), der nicht zuletzt durch seinem Kampfgeist eine gute Note verdiente.

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Albrecht, Gabel, Jeck, Goldberg, M. Rill, P. Kundermann,  Neuberger, Lindt, Neuberger, S. Günster (Jose Rill)

SV Erbach 2: Alraum, Hannappel, T. Weber Kneipper, Busch, Bölter, Ph. Hollingshaus,

B. Feuerbach, Ch. Feuerbach, Gebremeskel Te (Brunke, Sakarija Mohammed), J. Nagel)

Tore: 0:1 Moritz Bölter (27., Weitschuss), 0:2 Frank Kneipper (43.), 0:3 Moritz Bölter (72.),

0:4 Philipp Hollingshaus (82.), 0:5 Benjamin Busch ‚(86.), 0:6 Welday Gebremeskel Te (89.)

 

Schiedsrichter: Wolfgang Schneider (Brechen-Werschau)

 

 

Zweite setzt sich gegen den neuen Tabellenführer mit viel Einsatz zur Wehr

 

(11.09. 2016) TuS Linter 2 – SC Dombach 2  4:0 (1:0)

 

(gri).- Aufgrund von mehreren Ausfällen oder Abgabe von Spielern für die Erste musste SC-Trainer Ingo Horst die Mannschaft kurzfristig umstellen. Aktiviert wurde auch noch Torwart Oliver Boller, der diesmal aber als Feldspieler zum Einsatz kam. Als Tabellenletzter setzte sich Dombachs Reserve gegen den jetzigen Tabellenführer trotzdem sehr achtbar aus der Affäre. Die Gastgeber bestimmten zwar über die volle Spielzeit das Geschehen, bissen sich aber entweder an der massiven Deckung samt Keeper der Besucher die Zähne aus oder verfehlten schlicht und ergreifend das Gehäuse von Sascha Kundermann. Unter diesen Umständen war der Gast von Beginn an darauf bedacht, Schadensbegrenzung zu betreiben. Immerhin benötige die Heimelf 25 Minuten, um zur 1:0-Führung zu gelangen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel waren die  Platzherren binnen zehn Minuten weitere dreimal erfolgreich,  blieben dann aber in der restlichen halben Stunde ohne Treffer gegen die eifrig kämpfenden Angereisten aus dem Bad Camberger Stadtteil.

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Albrecht, Jeck, P. Kundermann, S. Günster, Kornegay, L. Dörfl, Brusch, M. Rill, Boller, Gabel (Reinmann)

 

Tore: 1:0 Adrian Schall (25.), 2:0 Moritz Hingott (52.), 3:0 Stefan Weber (60.),

4:0 Patrick Blümel (63.).

 

Herren-Kreisliga C3:  Schon zur Halbzeit liegt SC-Zweite uneinholbar zurück              Dreierpack: Jörg Gruber; SG Wirbelau/Schupbach 2 mit sichtbaren Vorteilen                   Im zweiten Akt kann sich die Heimelf steigern, lässt nur noch einen Treffer zu

 

(04.09. 2016)  SC Dombach 2 – SG Wirbelau/Schupbach 2  0:4 (0:3)

 

(gri).- Vor dem 0:1 verpasste Lukas Dörfl per Kopf nur knapp eine Flanke von Florian Albrecht (9.). Nach einer Hereingabe von rechts stand dann auf der Gegenseite Jörg Gruber am langen Pfosten ungedeckt – und die Kombinierten lagen in Führung (11.). Nur drei Minuten später war es wieder Jörg Gruber – diesmal per Kopfball – der SC-Hüter Sascha Kundermann versetzte -. 0:2. Den Freistoß hatte Rafael Thomas hereingegeben. Die Gäste blieben vor allem über die rechte Seite stets gefährlich. Rafael Thomas, Kai Tobias Lembach, Roberto Hauss und der dreifache Torschütze Jörg Gruber waren die  stärksten Kräfte in der Offensive.  Roberto Hauss zwang in der 22. Minute SC-Hüter Sascha Kundermann zur Parade. Als Kevin Brusch mit dem ersten Torschuss auf das Gehäuse von Stefan Mickert abfeuerte, war dies das Signal für die Gastgeber, mehr im Spiel nach vorne zu tun. Doch das Tor viel auf der anderen Seite: Kai Tobias Lembach hatte das Leder dicht vor das Viereck geschlagen. Wieder stand – wie beim 0:1 – Jörg Gruber ungedeckt am langen Pfosten: 0:3! Vor dem Wechsel hätte Lukas Jeck noch auf 1:3 verkürzen können, doch der Ball flog über den Querbalken (53.).

Gleich nach Wiederbeginn setzte der eingewechselte Anton Schmidt – zum Glück für SC-Hüter Sascha Kundermann – gegen die Latte (48.). Als Lukas Dörfl wenig später auf der anderen Seite Kevin Brusch klasse angespielt hatte, war dieser wohl so überrascht, dass er die große Chance aus nächster Nähe nicht zu nutzen verstand (54.). In der letzten halben Stunde übernahm die SG wieder verstärkt das Zepter. Der hereingekommene Mario Engelhard hatte Keeper Sascha Kundermann, der das Leder nicht unter Kontrolle bringen konnte, wieder abgenommen, die Abwehr ausgetanzt – aber dann zum Entsetzen seiner Mitspieler und Fans - das Spielgerät einfach nicht im leeren Kasten unterbringen können. Besser machte es Mario Engelhard  sechs Minuten vor dem Ende, als er mit dem 4:0 den Schlusspunkt setzte.

 

SC Dombach 2: Kundermann, Strübing, Gabel, Albrecht, K. Simon, Neuberger, M. Rill, Jeck,

L. Dörfl, Jonathan Schmidt, Brusch (Termöllen, Diehl, Reinmann)

SG Wirbelau/Schupbach 2: Mickert, Emmel, Gnedinger, Schmittel, M. Gruber, Kühner,

R. Thomas, Lembach, P. Pfeiffer, Gruber, Hauss (Beermann, A. Schmidt, Labanc, Engelhard, Saam/ETW).

 

Tore: 0:1 Jörg Gruber (11.) 0:2 Jörg Gruber (14., Kopfball), 0:3 Jörg Gruber (40.),

0:4 Mario Engelhard (84.)

Schiedsrichter: Gerd Schreibweis (Weinbach)

 

Dombachs Zweite verliert  unglücklich mit 0:1

bei  der SG Hangenmeilingen/Niederzeuheim 2

 

(gri).- Im vorgezogenen Punktspiel der Fußball-Kreisliga C3 verlor Dombachs Zweite am Dienstagabend recht unglücklich mit 0:1 bei der SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim. Nach dem ersten Sieg am vergangenen Sonntag zu Hause gegen die SG Ahlbach/Oberweyer 2   (3:2) reichte es diesmal nicht, wieder zu punkten. Schade!

 

SC Dombach 2 spielte mit: Klaus Fuhrmeister, Sebastian Diehl, Patrick Gabel, Kai Simon, Maximilian Neuberger, Lukas Jeck, Lukas Dörfl, Charles Kornegay, Kevin Brusch,

Mathias Rill, Daniel Holzhäuser (Eric Dörfl, Damian Reinmann)

 

Herren-Kreisliga C3: Oh‘ Wunder – Kevin Brusch schlägt gleich dreimal zu!

3:2-Sieg gegen die Zweite der SG Ahlbach/Oberweyer bringt  erste Punkte ein

Schlusslicht ade! – Die gesamte Mannschaft verdient sich ein ganz dickes Lob

 

 

(21.08.2016) SC Dombach 2 – SG Ahlbach/Oberweyer 2  3:2 (2:2)

 

(gri).  Endlich! Im vierten Spiel holte die Reserve die ersten Punkte der Saison, und die fielen gleich dreifach aus. Mit dem hochverdienten Sieg verließ die Elf um Kapitän Patrick Gabel den letzten Tabellenplatz. Matchwinner war Kevin Brusch, der alle drei Treffer für den SCD erzielte. Bereits nach vier Minuten ging die Heimelf in Führung: Youngster Lukas Dörfl hatte eine gut getimte Flanke in die Mitte geschlagen, die dann auf dem Kopf von Kevin Brusch landete. SG-Keeper Marco Michalski hatte im wahrsten Sinne des Wortes das Nachsehen. Ein sehenswertes Kombinationsspiel dann in der 27. Minute, ausgehend vom laufstarken Daniel Holzhäuser. Schließlich kamen die Gäste weiter auf, erzielten den 1:1-Ausgleich. Marc Ulbrich, der Schütze, konnte völlig freistehend einsenden. Gespielt war eine halbe Stunde. Die Kombinierten kamen nun noch besser in Fahrt und konnten wieder dank Marc Ulbrich, der das Kopfballduell mit Florian Albrecht gewann, erstmals in Front ziehen (43.). Doch die Freude über diesen Treffer hatte nur  100 Sekunden Bestand. Wieder war es „Teufelskerl“  Kevin Brusch, der auf Zuspiel von Mathias Rill „in die Gasse“ seine Chance überlegt nutzte – 2:2! Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel dauerte es nur bis zur 47. Minute, ehe Kevin Brusch ein drittes Mal erbarmungslos zuschlug – 3:2. Dombach hatte binnen kurzer Zeit die Partie gedreht und war nun endgültig auf Siegerkurs. Die Gäste gaben sich zwar noch nicht geschlagen, blieben dran, doch die mit viel Herz agierenden Platzherren ließen sich in der restlichen Spielzeit die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Klar, dass beim Abpfiff der Jubel entsprechend war. Der Sieger imponierte nicht nur durch seinen enormen  kämpferischen Einsatz, sondern zeigte auch in spielerischer Hinsicht eine ansprechende Partie. Charles Kornegay musste vorzeitig infolge Verletzung ausscheiden. Gute Besserung!

 

SC Dombach 2:  Fuhrmeister, S. Günster, Gabel, Albrecht, Kornegay, M. Rill, Neuberger, Holzhäuser, Jeck, L. Dörfl, Brusch (Diehl, P. Kundermann, Reinmann)

SG Ahlbach/Oberweyer 2: Michalski, A. Licitra, Müller, Aktas, Bauch, Pötz, T. Schmidt,

M. Schönborn, E. Licitra, G. Retkoceri, Ulbrich (M-P. Jung, Roth, Riber, Karaoglan, D. Jung)

 

Tore: 1.0 Kevin Brusch (4.), 1:1 Marc Ulbrich (43.), 1:2 Mark Ulbrich (43.), 

2:2 Kevin Brusch (45.), 3:2 Kevin Brusch (47.).

 

Schiedsrichter: Gerhard Kettenbach (Kaltenholzhausen)

 

Herren-Kreisliga C3:  Ein verdienter 5:0-Heimerfolg für die Kombinierten

Trotzdem: SC-Hüter Oliver Boller macht eine gute Figur, pariert auch Elfer

Die Besucher haben mehrere Ausfälle zu beklagen, kämpfen dafür vorbildlich

 

(14.08.2016) SG Oberlahn 2 - SC Dombach 2  5:0 (3:0)

(gri).  Die Treffer für die Gastgeber fielen gleich zu Beginn, kurz vor sowie nach der Pause und schließlich in der Endphase. Das Führungstor gelang Martin Dombach gegen den Verein gleichen Namens bereits in der  zweiten Minute.  Kurz darauf scheiterte Lukas Jeck am heimischen Keeper Raoul Peters, kam Philipp Kundermann etwas zu spät, konnte so eine gut getimte Hereingabe von Lukas Jeck nicht verwerten. Der weite Wege gehende Daniel Holzhäuser und Youngster Lukas Dörfl sorgten für einige Unruhe der Dombacher im Spiel nach vorne, waren aber am Ende glücklos. Nach langer Pause stand wieder einmal Oliver Boller zwischen den SC-Pfosten, dem die Tore nicht anzukreiden waren, denn er machte seine Sache ausgesprochen  gut, entschärfte unter anderem nicht nur einen scharf getretenen Freistoß von Marcel Brunzendorf  (15.),  sondern auch einen von Ihan Toprak ausgeführten Foulelfmeter  (20.). Bei einem weiteren Foulelfmeter, den Christian Eckerth  zum 2:0 verwandelte, blieb dem „Oldie“ keine Möglichkeit zum erfolgreichen Eingreifen (38.).  Im Gegenzug hatte Neuzugang Maximilian Neuberger den Anschlusstreffer auf dem Schlappen. Als die vielbeinige Defensive der Besucher den Ball partout nicht aus der Gefahrenzone bekam, war Sebastian Losacker zur Stelle – und es stand 3:0 nach 44 Minuten.

Die erste Aktion im zweiten Akt führte gleich zum 4:0 durch Florian Heimann. Oliver Boller ermunterte seine Mitspieler: „Schalter umlegen, Zuordnung suchen!“. Nun klappte es auch wieder besser, wenn auch der letzte Pass nicht immer ankam und eine Beute der SG-Deckung wurde.  Eine gute Vorlage von Lukas ‚Dörfl verpasste aber Maximilian Neuberger nur um Haaresbreite (49.), dann hatte der emsige Daniel Holzhäuser eine riesige Möglichkeit nicht nutzen können (64.), war Lukas Dörfl  auf dem Wegen zum gegnerischen Tor, wurde aber im letzten Augenblick gestoppt (68.), versuchte es dennoch  unermüdlich weiter. Die SG  agierte freilich besser gegen den Ball, zeigte das genauere Zusammenspiel, trat als Einheit auf. Aber erst kurz vor dem Ende gelang den Gastgebern gegen die nie aufsteckenden Dombacher mit ihrem zweiten „Oldie“, Engin Cinar, der 5:0-Endstand.  Jederzeit souverän:  Schiedsrichter Yücel Zenbil.

SG Oberlahn 2: Peters, Rücker, Deuster, Eiffler, M. Dombach, Eckerth, Brunzendorf, Geyer,

F. Heimann, Toprak, S. Losacker (D. Schmidt, Schurig, Becker)

SC Dombach 2: Boller, Jonathan Schmidt, Gabel, Jeck, Josuha Schmidt, Cinar, S. Günster, Holzhäuser, P. Kundermann, Neuberger, L. Dörfl  (Reinmann)

Tore: 1:0 Martin Dombach (2.), 2:0 Christian Eckerth (38., Foulelfmeter),

3:0 Sebastian Losacker (44.), 4:0 Florian Heimann (46.), 5:0 Lukas Rücker (87.)

Schiedsrichter: Yücel Zenbil (Mengerskirchen)

 

Herren-Kreisliga C3: Vermeidbare 0:2-Niederlage gegen Ende der Begegnung

Sebastian Günster, Yannik Lindt und Lukas Dörfl lassen gute Chancen liegen

Die Kombinierten kommen erst in der Schlussphase zu ihren beiden Treffern

 

 

(07.08. 2016) SC Dombach 2 – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 2  0:2 (0:0)

 

(gri).- Auch im zweiten Spiel blieben die Gastgeber ohne Tor und Punkt. Die Gastgeber haben über eine Stunde gut mitgespielt, ehe sich gegen Ende bei einigen Akteuren Konditions- und Konzentrationsprobleme bemerkbar machten. Im ersten Abschnitt hätten Yannik Lindt (13.) und Lukas Dörfl – nach Flanke von Kai Simon (19.) – die Heimelf in Führung schießen können. Die beste Möglichkeit auf Seiten der Besucher hatte Dominik Wolf, der an Torsteher Sascha Kundermann scheiterte, der beherzt aus seinem Kasten kam (28.) und klärte. Die erste Gelegenheit  nach dem Wechsel ließ die Oberlahnelf liegen (48.), als ein Kopfball nur knapp das Ziel verfehlte. Danach konnte Sebastian Günster gleich binnen weniger Minuten den SC Dombach in Front bringen, doch beide Schüsse verfehlten das Viereck (51., 58.). Zu einer Glanzparade zwang dann auf der Gegenseite Sebastian Hess den SC-Zerberus9 Sascha Kundermann, kurz darauf landete das Spielgerät zu seinem Glück am Pfosten. Dann doch das 1:0 für die Kombinierten: Mario Philipps zielte dem  SC-Keeper durch die  ausgestreckten Beine (73.). Nach einem Freistoß von Patrick Gabel verpasste vis à vis Charles Kornegay nur hauchdünn das Leder, verletzte sich aber bei dieser Aktion und musste verletzt ausscheiden. Gute Besserung! Das 0:2 fiel in der 82. Minute durch Rochat Capli, der wenig später noch eine Riesengelegenheit nicht zu nutzen verstand. Im Finish ließen noch Sebastian Günster (scheiterte an Torwart Dominique Mann), Patrick Gabel (aus der Distanz)  und der emsige Lukas Dörfl (mit einem Pfostenschuss) gute Chancen  zumindest auf den Ehrentreffer.  So stand die ersatzgeschwächte Elf um Kapitän Patrick Gabel beim Abpfiff  vom guten Referee Thorsten Neeb wieder auf der Verliererseite.

 

SC Dombach 2: S. Kundermann, Jeck, Diehl, Gabel, K. Simon, L. Dörfl, Kornegay, Cinar, Neuberger, , S. Günster, Lindt  (Ph. Kundermann, Reinmann)

 

SG Winkels/Probbach/Dillhausen 2: Mann, Mono, Brauer, Imherr, Hess, Wolf, Philipps,

Ma. Beck, Mi. Beck, Kaune, J. Wagner (Capli, Losacker)

 

Tore: 0:1 Mario Philipps (73.), 0:2 Rochat Capli (82.)

 

Schiedsrichter: Thorsten Neeb (Brechen)

 

 

Herren-Kreisliga C3:  In der ersten Hälfte dominiert die Heimelf, führt mit 3:0

Patrick Gabel verursacht Foulelfmeter; Jonathan Schmidt scheidet verletzt aus

Die besten Chancen zum Ehrentor vergeben Lukas Dörfl und Klaus Fuhrmeister

 

(31.07.2016) SG Weilmünster/Laubuseschbach 2 – SC Dombach 2  3:0 (3:0)

 

(gri).- Bereits zur Halbzeit  stand das Endergebnis fest. Die Gastgeber gingen nach zwölf  Minuten durch einen von Patrick Gabel verwirkten Foulelfmeter in Führung. Florian Moos setzte den Strafstoß mit viel Schmackes in die Maschen – unerreichbar für Torsteher Tim Kleinschmidt. Als die Gästeabwehr das Leder partout nicht aus der Gefahrenzone bekam, war wieder Florian Moos zur Stelle, fackelte nicht lange –  und es stand 2:0! Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Platzbesitzer auf dem Rasen in Laubuseschbach das Spiel klar diktiert. Die Truppe um Kapitän Patric Kramp ließ Ball und Gegner laufen; die Besucher sahen sich meist in ihre eigene Hälfte eingeschnürt, kämpften aber vorbildlich gegen die technisch und spielerisch besseren Kombinierten. Erst nach gut einer halben Stunde kamen die Angereisten durch den eifrigen, flinken Youngster Lukas Dörfl zur ersten nennenswerten Torchance – aber die war gleich hochkarätig! Am Ende klärte SG-Zerberus Marco Nieddu noch per Fußabwehr – und verhinderte so den Anschlusstreffer. Aber schon im Gegenzug musste sich Tim Kleinschmidt im SC-Kasten strecken, um einen scharfen Schuss an die Querlatte zu lenken (33.). Schade, dass dann auf Seiten die Gäste Jonathan Schmidt verletzt ausscheiden musste (38.). Gute Besserung! Als die Zuschauer in der Nachspielzeit schon auf den Pausenpfiff von Thorsten Neeb warteten, konnte Christian Metzler noch  auf 3:0 erhöhen. Nach einem Fehler von Tim Kleinschmidt setzte der Schütze den Ball gegen den Pfosten, von dort aus  lief das Spielgerät auf der Linie entlang und schließlich dahinter ins Netz.

Nach der Pause konnte sich Dombach steigern, ließ bis zur Endphase, in der die SG zwei Möglichkeiten liegen vergab (73.- Florian Moos, 83. – Steffen Lehmann), kaum noch etwas zu. In der Nachspielzeit klärte SG-Hüter Marco Nieddu gegen Klaus Fuhrmeister im letzten Moment zur Ecke und verhinderte so  endgültig das Ehrentor für den mit Ersatz angetretenen SC  Dombach, der bis zum Abpfiff sein Bestes gab und dabei  vorbildlich aufgetreten war.

 

SG Weilmünster/Laubuseschbach 2: Nieddu, Demirtas, Klapper, Zuth, S. Kramp, P. Kramp,

H. Lehmann, St. Lehmann, Bausch, F. Moos, Th. Moos (Metzler, Schuler, Lehnhardt)

 

SC Dombach 2: Kleinschmidt, Diehl, Gabel, Jon. Schmidt, Ph. Kundermann, Reinmann, M. Rill, K. Simon, L. Dörfl, Cinar, Neuberger (Fuhrmeister, Albrecht)

 

Tore: 1:0 Florian Moos (12., Foulelfmeter), 2:0 Florian Moos (27.),

3:0 Christian Metzler (45.+ 2).

 

Schiedsrichter: Thorsten Neeb (Brechen)