(04.06.2016) C-Junioren, 1. Kreisklasse, Gruppe 1 –  6:1-Erfolg zum Halali

Jannis Goldberg und Maximilian Bechmann treffen je dreimal ins Gehäuse

In der kommenden Runde 2016-17 spielt das Team dann bei den B-Junioren

 

(04.06.2016) SC Dombach – TuS Linter 6:1 (3:0)

 

VON HELMUT GRIESAND

 

Zum Saison-Halali und Schlusspunkt bei den C-Junioren gelang dem Nachwuchs des SC Dombach dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung noch ein klarer 6:1-Sieg über den TuS Linter. Schon nach fünf Minuten schlug es im Tor von Alejandro Petry ein: Giacomo L. Cirotto servierte Maximilian Bechmann die Lederkugel auf den Fuß, der zögerte nicht lange und schoss das Spielgerät in die lange Ecke. Nach einem Freistoß von Jannis Goldberg – nur drei Zeigerumdrehungen später – war es wieder der agile Maximilian Bechmann, der das Leder  unmittelbar vor dem Gehäuse noch über die Linie drückte. Keine Frage: Dombach hatte einen Superstart, war richtig hungrig im Spiel nach vorne. Auf der anderen Seite hatte Simon Schneider die erste echte Ballberührung nach 17 Minuten, als er einen Weitschuss sicher abfing. Gerade einmal 100 Sekunden später fiel das 3:0 für die Gastgeber: Maximilian Bechmann flankte von rechts, Jannis Goldberg stand in der Mitte „goldrichtig“ – und die Lederkugel zappelte im Netz!

Auch zu Beginn der zweite Halbzeit sollte sich das Offensivspiel der Heimelf fortsetzten. Jannis Goldberg war frei durch, wollte es dann zu genau machen, hatte dabei die Rechnung ohne den aufmerksamen, aus seinem Kasten eilenden  TuS-Keeper Alejandro Petry gemacht, der ihm den Ball vom Schlappen fischte. Unmittelbar im Gegenzug musste  Simon Schneider einen Schuss von Muhammed Coban mit dem Fuß klären. Als Moritz Schickel (D)  im 16er unglücklich das Leder an die Hand bekam, zeigte Referee Horz auf den berühmten Punkt: Kenal Gönül verwandelte den fälligen Elfer sicher zum 1:3 (42.). Simon Schneider blieb nur das Nachsehen. Die Gastgeber ließen sich davon aber nicht beeindrucken, denn kurz darauf knallte Jannis Goldberg die Kugel mit Schmackes unter die Latte zum 4:1. Zwischendurch konnten sich die nie aufsteckenden Besucher aber immer wieder einmal gut in Szene setzen. Auffällig dabei Muhammed Coban, der groß gewachsene David Mantal, Kenal Gönül und Yannick Matthes (SC-Abwehrchef Simon Bernhard: „Der war ganz schön schnell!“). Doch die heimische Deckung ließ nichts anbrennen, auch zwei, drei brenzlige Situationen wurden ohne  Folgen überstanden. Anders die Gastgeber, die dank Jannis Goldberg auf 5:1 davon ziehen konnten: Maximilian Liebert  hatte die Vorarbeit geleistet. Als sich kurz darauf Maximilian Liebert auf und davon machte, wurde der SC-Kapitän im letzten Moment von TuS-Hüter Alejandro Petry ausgebremst, der aus dem Tor eilte, den Winkel verkürzte und das Leder  dann unter sich begrub. Besser wäre es in diesem Fall gewesen, zum  mitgelaufenen Jannis Goldberg zu passen. Mit einem satten Schuss aus der Drehung in die Winkel setzte Maximilian Bechmann schließlich den 6:1-Schlusspunkt in einer Partie, die aus Dombacher Sicht wirklich zu gefallen wusste. Zuvor hatte noch der durchgebrochene Benjamin Reichart  überhastet neben das Gehäuse gezielt (64.), landete ein schwach geschossener Schuss von  Paul-Lukas Schmitz (68.) zwar knapp hinter der Linie, wurde dort von einem Abwehrspieler geklärt – und  das Spiel ging weiter! Schiedsrichter Horz, der dem Nachwuchs in gewohnt lockerer Art wiederholt gute Ratschläge erteilte,  konnte das von seinem Standort aus nicht erkennen. Die letzte Tat der  sehr fairen Begegnung  musste SC-Torsteher Simon Schneider vollbringen, als er einen scharf geschossenen Schuss mit der Hand zur Ecke lenkte.

SC Dombach: Simon Schneider, Nicola Jost, Simon Bernhard, Miriam Wohlrab,

Moritz Schickel, Michael Binnert, Maximilian Liebert, Maximilian Bechmann, Jannis Goldberg, Giacomo L. Cirotto, Benjamin Reichart (Antonia Riedel, Benedikt Riedel, Dustin Tengler,

Paul-Lukas Schmitz)

TuS Linter: Alejandro Petry, Daniele Lucifora, Tarek Mazari, Daniel Weber, Til Farke,

Niklas Zoppot, Kenan Gönül, Muhammed Coban, Yannick Matthes, Maximilian Blank,

David Mantai (Selimcan Sahin, Christopher Eschenwelk, Elias Konhäuser)

Tore: 1:0 Maximilian Bechmann (5.), 2:0 Maximilian Bechmann (8.), 3:0 Jannis Goldberg (18.), 3:1 Kenal Gönül (42, Handelfmeter), 4:1 Jannis Goldberg (46.), 5:1 Jannis Goldberg (50.),

6:1 Maximilian Bechmann (65.)

Schiedsrichter: Georg Horz (Selters-Eisenbach)

 

 

C-Junioren: Zwei Minuten vor Schluss fällt der „goldene“ Treffer gegen den Vierten

Maximilian Bechmann überlistet mit einem Weitschuss den JSG-Hüter Julius Roth

Jubel im Goldberg-Team, das durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gefällt

 

(01.06.2016) JSG Beselich/D/G/W 1 – SC Dombach 0:1 (0:1)

 

(gri).- 68 Minute: Maximilian Bechmann fasste sich ein Herz, zog aus gut 20 Metern ab – und der Ball landete im gegnerischen Netz zum späten 1:0-Sieg! Julius Roth im Kasten der JSG konnte das Leder nur noch aus dem Netz fischen. Kurz darauf: Abpfiff und grenzenloser Jubel im Dombacher Lager. Nach dem 2:2-Remis  im Hinspiel in Dombach nun ein knapper, aber verdienter Dreier auf dem Kunstrasen in Niedertiefenbach. Doch drehen wir die Rückblende: Die Goldberg-Schützlinge hatten gleich mehr Anteile, waren feldüberlegen. Insgesamt stand die Mannschaft kompakt, operierte zielgerichtet, auch wenn nicht jeder Pass im Spiel nach vorne  ankam. Die Beselicher waren bei Kontern nicht ungefährlich, hätten also auch in Front ziehen können. Torlos wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang hatten die Besucher vorrübergehend im Mittelfeld einen Durchhänger. Die Kombinierten, jetzt am Drücker,  vermochten aber diese schwächelnde Phase nicht zu nutzen. Nach etwa zehn Minuten fing sich der Gast wieder. Moritz Schickel war nach langer Pause wieder dabei. Mehrfach wurde vom Wechselrecht Gebrauch gemacht. Die Truppe um Spielführer Maximilian Liebert bekam gegen Schluss wieder Oberwasser, drückte  auf die Entscheidung, die sich schließlich – siehe oben – dank Maximilian Bechmann noch kurz vor Toresschluss einstellte. Letztlich aber ein Erfolg der ganzen Mannschaft. Ein besonderes Lob gebührt Benjamin Reichart. Auch die Ergänzungsspieler Antonia Riedel, Giacomo Lukas Cirotto und Paul-Lukas Schmitz hatten ihren Anteil am schönen Erfolg gegen den Vierten der Tabelle. Am Samstag erwartet der Vorletzte SC Dombach „Vordermann“ TuS Linter zum Rundenkehraus. Im Hinspiel gab es keinen Sieger (1:1).

 

JSG Beselich/D/G/W 1: Julian Roth, David Engelhart, Max Stippler, Till Kohlhauer,

Noah Bursky, Mirco Löw, Leon Stoll, Justin Diehl, Finn Weselmann, Jannik Friedrich,

Julius Kremer (Bastian Eller, Davic Knapp, Filip Burda)

 

SC Dombach: Simon Schneider, Simon Bernhard, Moritz Schickel, Miriam Wohlrab,

Dustin Tengler, Nicola Jost, Maximilian Bechmann, Benjamin Reichart, Michael Binnert,

Jannis Goldberg, Maximilian Liebert (Antonia Riedel, Giacomo L. Cirotto, Paul-Lukas Schmitz)

 

Tor: 0:1 Maximilian Bechmann (68., 20-m-Schuss) – Schiedsrichter: Tobias Jung (Runkel)

 

 

C-Junioren, 1. Kreisklasse, Gr. 1: JSG Selters/Erbach 2 zu stark für Dombach

Nach dem 0:1-Pausenrückstand schwimmen dem SC-Nachwuchs die Felle weg

0:5 beim Abpfiff;  aber Heimelf bemüht sich, kämpft bis zum Abpfiff vorbildlich

 

(28.05.2016) SC Dombach – JSG Selters/Erbach 2  0:5 (0:1)

 

VON HELMUT GRIESAND

 

Die Kombinierten siegten am Ende auch in dieser Höhe verdient. Nach sieben Minuten gelang Leon Pompe das Führungstor für die Gäste, nachdem die heimische Abwehr (ohne Simon Bernhard) den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam. Drei Zeigerumdrehungen später zielte einer der Stärksten im Siegerteam, Adam Bakhcha, am von Simon Schneider gehüteten Kasten vorbei. Schon in dieser frühen Phase offenbarte  sich die technische, spielerische und läuferische Überlegenheit der Nachbarn, nur der letzte Druck auf das gegnerische Tor fehlte noch. Gut, Adam Bakhcha scheiterte noch einmal an SC-Hüter Simon Schneider (18.),  und der flinke Leon Gröschen traf lediglich den Pfosten (32.). Ansonsten hatte die SC-Defensive um Miriam Wohlrab – abgesehen vom 0:1 – die Sache noch im Griff. Auf der anderen Seite blieb der heimische Angriff (ohne Jannis Goldberg, Benjamin Reichart) aber  eine stumpfe Waffe,  kam nicht einmal in die Nähe des gegnerischen Strafraums. Die erste echte Ballberührung hatte JSG-Torsteher Noah Jegelka erst in der 29. Minute nach einem Freistoß.  Der Spielaufbau bei den Einheimischen endete  nämlich schon meist kurz hinter dem Mittelkreis. JSG-Abwehrchef Eric Schmidt behielt souverän den Überblick. Dabei wurde der Defensive die Arbeit auch denkbar einfach gemacht, weil Dombachs Angriffe meist durch die Mitte angelegt waren und dort schon zeitig gebremst werden konnten. Zu unpräzise  das Passspiel. So mussten verloren gegangene Bälle immer wieder mühevoll erkämpft werden. Und das kostete unnötig Energie.

Anders die Besucher, die sicher kombinierten und dadurch auch Kraft sparten. Auf Vorarbeit von Leon Gröschen gelang Matthias Laich gleich nach Wiederbeginn völlig freistehend das 2:0. Die Gastgeber bemühten sich zwar weiterhin redlich, vor allem Maximilian Liebert und Maximilian Bechmann versuchten mehr für die Offensive zu tun, blieben aber  meist in der gut gestaffelten JSG-Deckung hängen, in der sich auch Stella Buschung besonders hervortat. Mit einem Distanzschuss erhöhte schließlich Leon Pompe auf 3:0 für seine Farben. Vis á vis blieb das Platzteam  auch mit einigen Standards erfolglos;  aus dem Spiel heraus drohte kaum Gefahr. Andererseits konnten Adam Bakhcha (57.) und Calvin Blick (67.) gegen Ende der lokalen Begegnung mit ihren Toren die Führung noch weiter ausbauen. Das halbe Dutzend verpasste Blondschopf Adam Bakhcha, der 60 Sekunden vor dem Abpfiff von Schiedsrichter Erwin Jung noch einen Lattentreffer beklagte. Das Siegerteam bot vor allem in Halbzeit zwei eine geschlossene Mannschaftsleistung und dürfte so ihr Trainergespann zufrieden gestellt haben. Dombach, das diesmal von Ralph Behrendt und Sandra Riedel (Trainer Thomas Goldberg weilte in Bad Cambergs französischer Partnerstadt) betreut wurde,  musste trotz allem gezeigten Engagement und Einsatzfreude letztlich die Überlegenheit der Kombination anerkennen, erwies sich dabei als anständiger Verlierer.

 

SC Dombach: Simon Schneider, Antonia Riedel, Miriam Wohlrab, Nicola Jost, Dustin Tengler, Paul-Lukas Schmitz, Karl Behrendt, Michael Binnert, Benedikt Riedel, Maximilian Liebert, Maximilian Bechmann (Giacomo L. Cirotto)

 

JSG Selters/Erbach 2: Noah Jegelka, Justin Rosche, Eric Schmidt, Stella Buschung,

Vitus Kiefer, Tom Hahnefeld, Leon Pompe, Matthias Laich, Adam Bakhcha, Calvin Blick,

Leon Gröschen

 

Tore: 0:1 Leon Pompe (8.). 0:2 Matthias Laich (40.), 0:3 Leon Pompe (48.),

0:4 Adam Bakhcha (57.), 0:5 Calvin Blick (67.).

 

Schiedsrichter: Erwin Jung (Runkel-Arfurt)

 

 

 

 

 

C-Junioren-KK 1, Gr. 1:  Jakob Hense und Paul-Lukas Schmitz mit Eigentoren

Dennoch: JSG Hirschhausen/Bermbach/Drommershausen beim 6:0 klar besser

Super:  Keeper  Simon Schneider wehrt einen Handelfmeter gleich dreifach ab

 

VON HELMUT GRIESAND

 

(21.05.2016) SC Dombach – JSG Hirschhausen/Bermbach/Drommershausen 0:6 (0:3)

 

Im Hinspiel gab es ein unglückliches 2:2-Unentschieden, diesmal hatten die Gastgeber nicht den Hauch einer Chance. Das Fehlen der Leistungsträger wie Simon Bernhard, Miriam Wohlrab, Jannis Goldberg, Moritz Schickel und Maximilian Bechmann konnte Dombach zu keinem Zeitpunkt  kompensieren. Kurz nach dem Anpfiff fiel zusätzlich Giacomo L. Cirotto infolge einer Verletzung aus und musste durch Antonia Riedel ersetzt werden, die allerdings ihre Sache ordentlich  machte. Nach 55 Minuten musste auch noch Jakob Hense angeschlagen raus. SC-Trainer Thomas Goldberg hatte keinerlei Optionen mehr auf der Ersatzbank, so dass am Ende nur noch zehn Spieler auf dem Rasen standen. Doch das tat eigentlich nichts zur Sache, denn die Besucher konnten  nur zu zehnt antreten, weil Louis M. Hardt kurzfristig nicht zur Verfügung stand. Die JSG war von Beginn an überlegen, hatte  in Oliver Frank, Paul Wagner, Luca Kramm, Joshua Sitter und Jannis Müller die überragenden Kräfte in einem durchweg gut besetzten Kader. Paul Wagner erzielte schon nach vier Minuten das 0:1, nachdem der gleiche Akteur bereits nach wenigen Sekunden eine Flanke von Oliver Frank nur knapp verpasst hatte. Treffer Nummer zwei fiel nach einer der scharf hereingegebenen Ecke von Daniele Cardia, den Jakob Hense unglücklich mit dem Hinterkopf ins eigene Netz abfälschte (17.). Als der schnelle Oliver Frank seinem Widerpart Karl Behrendt einmal mehr davongelaufen  war und zum 0:3 einsenden konnte, stellte SC-Coach Thomas Goldberg Dustin Tengler gegen den wendigen Außen, der ihn besser in den Griff bekam. Von  der SC-Offensive war kaum etwas  zu sehen. Schon im  zentralen Mittelfeld wurde  zu engmaschig operiert, gab es selten ein Durchkommen.  Die größte Möglichkeit besaß Kapitän Maximilian Liebert, der  aber noch vor der Halbzeit an der Unterkante der Latte scheiterte.  

Nach der Pause musste Paul-Lukas Schmitz in höchster Not retten, fabrizierte aber wenig später ein Handspiel im 16er (44.).  Alexander Justus trat zur Exekution an, scheiterte aber mit dem Strafstoß samt Nachschuss an SC-Keeper Simon Schneider, der  auch den dritten Abpraller reaktionsschnell abwehren konnte, wie auch vier Minuten danach gegen den laufstarken Luca Kramm.  Als Paul-Lukas Schmitz nicht energisch  Oliver Frank attackierte,  setzte dieser ganz cool das Leder in die Maschen. Die Kombinierten waren weiter in der Vorwärtsbewegung, setzten die heimische Deckung, bei der nun auch sichtbar die Kräfte schwanden,  permanent unter Druck. Mit einem geschickten Heber überlistete Luca Kramm den aus seinem Gehäuse herausgelaufenen Simon Schneider, zielte aber knapp  über das Viereck (58.), ehe Paul-Lukas Schmitz ebenfalls ein Eigentor zum 0:5 unterlief (61.).

Den Schlusspunkt zum 6:0-Sieg in der einseitigen Begegnung setzte Luca Kramm, der die Abwehr überlaufen hatte und  Hüter Simon Schneider keine Chance  zum Eingreifen gab.

 

SC Dombach: Simon Schneider; Jakob Hense, Maximilian Liebert, Karl Behrendt,

Dustin Tengler,  Paul-Lukas Schmitz, Nicola Jost, Benedikt Riedel, Giacomo L. Cirotto, Benjamin Reichart, Michael Binnert (Antonia Riedel)

 

JSG Hirschhausen/Bermbach/Drommershausen: C. Lautenschläger, David Beschorner,

Jannis Müller, Dylan Volkmann, Alexander Justus, Daniele Cardia, Luca Kramm, Paul Wagner, Joshua Sitter, Oliver Frank

 

Tore: 0:1 Paul Wagner (9.), 0:2 Jakob Hense (17., Eigentor), 0:3 Oliver Frank (23.),

0:4 Oliver Frank (54.), 0:5 Paul-Lukas Schmitz (61., Eigentor), 0:6 Luca Kramm (63.).

 

Schiedsrichter: Waldemar Podvitelski (Runkel-Dehrn)

 

 

 

(18.05.2016) -  C-Junioren verlieren Rückkampf

 

bei der JSG Runkel/Steeden klar mit 1:4 Toren

 

DOMBACH (gri).- Mitte April konnten die C-Junioren des SC Dombach im Hinspiel gegen die JSG Runkel/Steeden eine Punkteteilung (1:1) erreichen. In der Schlussminute erzielte Torjäger Jannis Goldberg den Ausgleich, der diesmal schmerzhaft vermisst wurde, da er zum Schüleraustausch in Frankreich weilt. – Auf dem Kunstrasen in Runkel führten die Gastgeber zur Pause dank Tim Kunath (9.) und Tilian Boi (30.) mit 2:0. Cedric Gerhard Unger (46., 56.) konnte den Vorsprung nach dem Seitenwechsel für die Kombinierten ausbauen, ehe Maximilian Liebert (63.) der Ehrentreffer gelang. – Dombachs Fußball-Nachwuchs nimmt in der Tabelle der

1. Kreisklasse, Gruppe 1 aktuell weiterhin  mit zwölf Punkten den elften Rang vor dem abgeschlagenen Schlusslicht JSG Elz/Staffel II (4 Zähler) ein. In der laufenden Runde sind noch vier Spiele – davon drei auf eigenem Sportgelände – bis Anfang Juni zu absolvieren.

 

Der SC Dombach spielte bei der JSG Runkel/Steeden mit: Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Miriam Wohlrab, Simon Bernhard, Jakob Hense, Benjamin Reichart, Paul-Lukas Schmitz, Karl Behrendt, Dustin Tengler, Michael Binnert und Maximilian Liebert.

 

Während der Partie wurden noch Antonia Riedel und Giacomo L. Cirotto eingewechselt. Wegen der zeitgleich stattgefundenen Jugendleitersitzung fehlte SC-Trainer Thomas Goldberg. Betreut wurde das Team deshalb von Ralf Behrendt und Torsten Riedel. Libero Simon Bernhard hat seine Mitspieler zudem während der Begegnung gut gecoacht.

 

C-Junioren – 1. Kreisklasse, Gruppe 1: Der Tabellenführer wird gefordert

Jannis Goldberg und Benjamin Reichart können Chancen nicht verwerten

Kurz vor und nach dem Pausentee nutzt die JSG Unsicherheiten eiskalt aus

 

VON HELMUT GRIESAND

 

 (12.05.2016) SC Dombach – JSG Lindenholzhausen/Eschhofen 1:3 (0:1)

 

Der Tabellenführer tat sich viel schwerer, als von ihm wohl erwartet. Denn nach den ersten Minuten hatte der Favorit gleich mehrfach Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Zuerst schoss Jannis Goldberg am leeren Tor knapp vorbei (6.), verfehlte der Sohn des Trainers wieder das Ziel, als dieser von Paul-Lukas Schmitz punktgenau in den Lauf angespielt worden war (8.), scheiterte Jannis Goldberg an JSG-Keeper Stefan Ziegler, diesmal nach einer Vorlage von Benjamin Reichart (9.). Doch damit noch nicht genug: Jannis Goldberg wurde im letzten Moment abgeblockt, als die Numm10 in aussichtsreicher Position zum Torschuss angesetzt hatte (13.). Erst danach konnten die Kombinierten aufatmen und selbst initiativ werden. Auffallend dabei der Aktionsradius von Spielgestalter Niklas Rompel, der nun auch für  zwei gefährliche Situationen sorgte. Zunächst landete seine Rechtsflanke in der Mitte bei Neuzugang Agin Gashi, der aber die Einschussmöglichkeit nicht zu nutzen verstand (15.). Noch in der gleichen Minute konnte der Schuss von Blondschopf Niklas Rompel im letzten Moment zur Ecke abgeblockt werden.  Erstmals richtig geprüft  und zur glänzenden Parade gezwungen wurde SC-Torsteher Simon Schneider aber erst durch  einen verunglückten Abwehrversuch eines Mitspielers (23.).  Nun ging  es  munter hin und her. Jannis Goldberg wurde von JSG-Torwart Stefan Ziegler gestoppt (25.), dann klärte auf der anderen Seite Zieglers Kollege Simon Schneider per Fußabwehr gegen Niklas Rompel (28.), war Dombachs Benjamin Reichart – nach einem genauen Pass von Jannis Goldberg - auf und davon, doch das Leder flog dicht neben das Viereck (30).  Nur sechzig Sekunden  danach das  0:1: Niklas Rompel traf nur die Latte, der Abpraller landete schließlich bei Agin Gashi, der die Kugel dankbar über die Linie drückte. Kurz vor dem Pausenpfiff traf sein Mannschaftskamerad  Tizian Rompel noch den Pfosten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war die Heimelf noch nicht richtig auf dem Platz, da hieß es durch Hendrik Deiss schon 0:2,  als die vielbeinige SC-Abwehr das Spielgerät einfach nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte. Und wieder war es Hendrik Deiss, der  bald darauf eine weitere Unsicherheit schamlos ausnutzte (44.).  Dabei hatte ansonsten die SC- Defensive um die überragenden Simon Bernhard sowie  Miriam Wohlrab meist alles im Griff. Dombach war vorrübergehend geschockt, gab aber keinesfalls auf. Mit einem Heber über den etwas zu weit vor seinem Gehäuse stehenden Stefan Ziegler zirkelte Jannis Goldberg die Lederkugel  zum 1:3 ins Netz (47.).  Zu mehr reichte es aber trotz aller Bemühungen nicht mehr für das  Team von Kapitän Maximilian Liebert, der  übrigens überall zu finden war.  

Niklas Rompel (JSG) traf noch die Latte (61.) auf Seiten der Limburger Vorstädter, die nun  das Match in der verbliebenen Zeit kontrollierten und  am Ende die drei Punkte mit nach Hause nahmen.

Fazit: Die Goldberg-Truppe verdiente sich ein Gesamtlob, hatte nur kurz vor und nach dem Wechsel einen freilich folgeschweren „Durchhänger“ gegen einen Spitzenreiter, der sich die Aufgabe gewiss leichter vorgestellt hatte.

 

SC Dombach: Simon Schneider, Antonia Riedel, Simon Bernhardt, Miriam Wohlrab,

Dustin Tengler, Karl Behrendt, Paul-Lukas Schmitz, Michael Binnert, Jannis Goldberg, Maximilian Liebert, Benjamin Reichart (Jakob Hense, Benedikt Riedel)

 

JSG Lindenholzhausen/Eschhofen: Stefan Ziegler, Julian Rompel, Romeo Matias Gomes,

Paul Ahlbach, Sascha Julian Böhm, Niklas Rompel, Tizian Rompel, Jakob Fachinger,

Markus Schlebusch, Jakob Dick, Jonas Rompel (Lennard Jung, Hendrik Deiss, Aaron Veil,

(Agin Gashi)

 

Tore: 0:1 Agin Gashi (31.), 0:2 Hendrik Deiss (37.), 0:3 Hendrik Deiss (44.),

1:3 Jannis Goldberg (47., Heber).

 

Schiedsrichter: Marius Schönherr (Selters-Niederselters)

 

 

 

 

 

 

C-Junioren, 1. Kreisklasse – Gr.  1:  Gerechte Punkteteilung in Winkels (3:3)

Maximilian Bechmann gelingt 2:2, Jannis Goldberg das vorrübergehende 3:2

Im Hinspiel siegt Mengerskirchen/Waldernbach/Winkels/Probbach noch 5:0

 

(07.05. 2016) JSG Mengerskirchen/Wa./Wi. /Pr. gegen  SC Dombach 3:3 (2:2)

 

(gri).- Im November letzten Jahres setzte es im Hinspiel in Dombach noch eine klare 0:5-Niederlage. Diesmal konnte im Rückkampf auf dem Kunstrasenplatz in Winkels eine verdiente Punkteteilung erkämpft werden. Die Gastgeber gingen zwar schon nach fünf Minuten dank Lucas Jusmann in Führung,  halfen aber den Besuchern nur wenig später mit einem Selbsttor wieder gleichzuziehen (1:1).  Auch die 2:1-Führung in der 23. Minute konnte die motiviert aufgetretene Goldberg-Elf noch vor dem Seitenwechsel egalisieren (26.). Doch damit nicht genug.

Gleich nach Wiederbeginn  war es Jannis Goldberg, der seine Farben erstmals in Front schießen konnte (38.). Leider währte die Freude über diesen Treffer nur 100 Sekunden: Leon Scherer, der auch schon  beim 2:1 getroffen hatte, konnte zum 3:3 ausgleichen. Ein Fehler im Mittelfeld ging voraus, eine grobe Unachtsamkeit in der Abwehr  folgte – und es war passiert. Schade! Im weiteren Verlauf wogte die Partie hin und her. Hüben wie drüben gab es Chancen,  noch den Siegtreffer unterzubringen. Die große Hitze machte aber letztlich beiden Seiten zu schaffen, nicht nur von oben, sondern auch von unten durch den „aufgeladenen“ Kunstrasen. Bei den Besuchern saß Giacomo L. Cirotto allein auf der Ersatzbank, weil Moritz Schickel kurzfristig verletzungsbedingt absagen musste. Giacomo L. Cirotto kam später noch für Paul-Lukas Schmitz auf den Platz, der bereits angeschlagen ins Match gegangen war und dann passen musste. Mit dem Remis können am Ende beide Teams zufrieden sein. Dombach zeigte erneut eine aufsteigende Tendenz.  Bisherige Bilanz: Zwei Siege, sechs (!) Punkteteilungen, acht Niederlagen = 12 Zähler,  20:41 Tore!

 

Bereits am Donnerstag, 12. Mai, 19 Uhr, empfängt der SC Dombach den Tabellenführer JSG Lindenholzhausen/Eschhofen. Ein sehr schwerer Brocken…

 

JSG Mengerskirchen/Waldernbach/Winkels/Probbach: Joshua Beck, Ian Becker,

Dominik Scharf, Philipp Huber, Jonas Brejnik, Fabio Perna, Leon Scherer, Lucas Jusmann,

Nils Wagner, Robin Klebach, Johannes Gerhardt (Raphael Kassl)

 

SC Dombach: Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Nicola Jost, Benjamin Reichart,

Simon Bernhardt, Miriam Wohlrab, Paul-Lukas Schmitz, Michael Binnert, Jannis Goldberg, Dustin Tengler, Maximilian Liebert, (Giacomo L. Cirotto)

 

Tore: 1:0 Lucas Jusmann (5.), 1:1 Ian Becker (10. Eigentor), 2:1 Leon Scherer (23.),

2:2 Maximilian Bechmann (26.), 2:3 Jannis Goldberg (38.), 3:3 Leon Scherer (40.)

 

Schiedsrichter: Michael Jakob Mais (Beselich)

 

C-Junioren, 1. Kreisklasse, Gruppe 1: Derby endet mit einer Punkteteilung

Jannis Goldberg erzielt die SC-Führung, Jannik Wuttich den 1:1-Ausgleich

Zuvor verpasst Maximilian Liebert das 2:0,  doch die Querlatte ist im Weg

 

VON HELMUT GRIESAND

 

(04.05.2016) SC Dombach – JSG Selters/Erbach 3   1:1 (1:0)

 

Im Lokalkampf gab es am Ende keinen Sieger. Das Nachbarschaftsduell fand meist zwischen den Strafräumen statt. Im ersten Abschnitt mussten beide Torleute, Simon Schneider hier und Moritz Pabst dort,  nicht ernsthaft eingreifen. Lediglich zu Beginn setzten Jannis Goldberg bzw. Jannik Wuttich jeweils einen Warnschuss ab. Beide  Mannschaften versuchten in der Folge, Linie ins Spiel zu bringen. Manches gelang, manches ging aber auch daneben, weil das Zuspiel zu ungenau und die Aktionen mitunter zu zerfahren waren. Die Gäste hatten im Feld zunächst leichte Vorteile, doch viel Produktives kam dabei nicht heraus. Lediglich Jannik Wuttich konnte sich zweimal, Danny Belke einmal in gute Schussposition bringen. Dass es nicht mehr wurde, lag an der aufmerksamen SC-Abwehrkette  um Moritz Schickel, Simon Bernhard, Miriam Wohlrab und Dustin Tengler. Nach vorne ging beim Heimteam im ersten Akt noch weniger, weil auch die JSG-Defensive um die besonders auffallenden Dominik Werner und Niklas Uhrig weder am Boden noch in der Luft etwas zuließen. So musste für die Führung der Gastgeber unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff ein freilich gut getimter, direkt verwandelter Freistoß herhalten: Jannis Goldberg zirkelte aus etwa  22 Metern den Ball ins linke Tordreieck. JSG-Keeper Moritz Pabst wurde offensichtlich von der Sonne geblendet, sah das sich senkende Spielgerät zu spät. Mit 1:0 ging es somit in die Pause.

Nach der Halbzeit kam Dombach in Anbetracht der  gerade erzielten Führung gestärkt ins Match zurück, wollte gleich nachlegen. Im Anschluss an eine Ecke von Jannis Goldberg köpfte erst Nicola Jost das Leder knapp vorbei (40.),  dann parierte JSG-Hüter Moritz Pabst einen Schuss von Maximilian Liebert, um im Anschluss den Abpraller an die Querstange zu ballern (51.). Nur zwei Minuten später stand Moritz Pabst erneut im Fokus: Maximilian Bechmann passte zu Maximilian Liebert, doch der Gästeschlussmann war auf dem Posten. In diese starke Phase platze das 1:1: Jannik Wuttich setzte aus etwa 20 Metern einen Flachschuss an  – und konnte jubeln!  Der offenbar überraschte SC-Tormann Simon Schneider, ebenfalls nach dem Seitentausch durch die nun noch tiefer stehende Sonne geblendet,  erwischte bei seiner unüblichen Fußabwehr den Ball nicht richtig und ließ diesen dann zum Entsetzten seiner Vorderleute abgebremst ins Viereck passieren.

Im Endspurt wollten die tapfer kämpfenden Teams noch die Entscheidung zu ihren Gunsten erzwingen. Doch manches wirkte beiderseits  sowohl im Mittelfeld  als auch in der Offensive  zu hektisch, unkontrolliert und  unpräzise. Vor allem der letzte Pass erreichte oft nicht den Mitspieler. Ein probates Mittel wäre sicher gewesen, verstärkt flach und direkt  über die Außenpositionen anzugreifen, anstatt  den Weg durch die Mitte zu suchen, um dann nicht selten hängen zu bleiben, weil die Räume eng gemacht wurden. Und mit hohen Bällen war den Abwehrreihen schon gar nicht beizukommen…

Kurz vor dem Schlusspfiff  wurde Marco Welker (JSG) von Jannis Goldberg im Gerangel um den Ball mit der Hand mitten im Gesicht getroffen und musste daraufhin verletzt ausscheiden. Sicher kann Jannis Goldberg, der  die gelbe Karte sah, keine Absicht unterstellt werden. Denn trotz aller Brisanz verlief das  Derby fair und bereitete Referee Eufinger keinerlei Probleme.

 

Aufgebote

 

SC Dombach: Simon Schneider, Moritz Schickel, Miriam Wohlrab, Simon Bernhard,

Dustin Tengler, Maximilian Bechmann, Paul-Lukas Schmitz, Michael Binnert.

Benjamin Reichart, Maximilian Liebert, Jannis Goldberg, Giacomo L. Cirotto, Nicola Jost, Benedikt Riedel, Karl Behrendt

 

JSG Selters/Erbach 3: Moritz Pabst, Marco Welker, Niklas Uhrig, Dominik Werner,

Marcel Reuter, Nico Belke, Katharina Kreuzsaler, Danny Belke, Hannes Kloft, Jannik Wuttich, Mika Lederer, Kevin Kilb, Erik Vormann

 

Tore: 1:0 Jannis Goldberg (35., Freistoß), 1:1 Jannik Wuttich (51., Flachschuss)

 

Schiedsrichter: Willi Eufinger (Niederbrechen)

 

 

C-Junioren, 1. KK - Gruppe 1:  1:4-Niederlage hat Tabellentausch zur Folge

Nachwuchs steht gegen die JSG Bad Camberg/EHM auf verlorenem Terrain

Jannis Goldberg muss zeitig verletzt raus; Giacomo Cirotto  gelingt Ehrentor

 

(27.04.2016) SC Dombach – JSG Bad Camberg/EHM   1:4 (0:1)

(gri).- Der SC Dombach ging binnen weniger Tage förmlich vom „Himmel in die Hölle“. Denn nach dem jüngsten 6.0-Erfolg gegen die JSG Elz/Staffel 2  setzte es nun im weiteren Heimspiel gegen die JSG Bad Camberg/Eisenbach/Haintchen/Münster eine zumindest in dieser Höhe nicht erwartete 1:4-Niederlage. „Diesmal lief einfach nicht viel zusammen“, gab SC-Trainer Thomas Goldberg zu Protokoll.  Dass sein Sohn Jannis schon zeitig wegen einer Verletzung den Rasen verlassen musste, wirkte sich auf dem weiteren Verlauf negativ aus, und  nicht nur, weil er zuletzt  vier „Buden“ gemacht hatte.  Nach dem sehr frühen Rückstand (2., Nick Pabst)  dauerte es immerhin bis weit in die zweite Hälfte hinein, ehe die am Leder  stärkere JSG nachlegen konnte. Viele Fehlpässe auf Seiten der Gastgeber - vor allem im Mittelfeld -  spielten den Besuchern dabei freilich in die Karten. Auf heimischer Seite führten diese dazu, dass der Spielfluss unterbrochen wurde. Immer wieder mussten so die leichtfertig in der Vorwärtsbewegung verloren gegangenen Bälle mit großem Aufwand zurückerkämpft werden.  Ein „Doppelschlag“ binnen weniger Minuten  (50., 57.) durch  den starken Nick Martin Bullmann brachte die nun überlegen auftrumpfenden Kombinierten endgültig auf die Siegerstraße. Zu allem Überfluss unterlief dem angeschlagen ins Treffen gegangenen Moritz Schickel auch noch ein Eigentor. Doch da war die Messe ohnehin schon gelesen. Als bei einem Gegenvorstoß Giacomo Lukas Cirotto im 16er nur durch ein Foul gebremst werden konnte, zeigte Referee Maurer ohne zu zögern  auf den berühmten Punkt. Giacomo Lukas Cirotto legte sich das Spielgerät selbst zurecht und überwand mit dem Strafstoß JSG-Keeper Marvin Sienknecht wenigstens zum Ehrentreffer (66.). -

 

 Fazit: Ein  zum Schluss auch in dieser Höhe verdienter Erfolg der Angereisten. Der SC-Nachwuchs blieb diesmal einiges schuldig. Das kann sich aber im nächsten Match  schon wieder  ändern. Nur nicht den Kopf hängen lassen, auch wenn nach dem 1:4 ein Platztausch in der Tabelle die Folge war…

 

SC Dombach: Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Miriam Wohlrab, Simon Bernhard,  Nicola Jost,  Benjamin Reichart, Giacomo Lukas Cirotto, Jannis Goldberg, Michael Binnert, Dustin Tengler, Maximilian Liebert (Moritz Schickel, Jakob Hense, Karl Behrendt,

Paul-Lukas Schmitz)

 

JSG Bad Camberg/EEH: Marvin Sienknecht, Julius Böhme, Lennart Reichwein, Thomas Albrant, Mirko Stockenhofen, Magnus Scherf, Nick Pabst, David Brandenburger, Moritz Frings, Mike Cornelius Ernet, Tristian Lyon (Nikolai Hilt, Sebastian Lipinski, Nick Martin Bullmann, Hakan Cinar)

 

Tore: 0:1 Nick Pabst (2.), 0:2 Nick Martin Bullmann (50.), 0:3 Nick Martin Bullmann (57.)

 0:4 Moritz Schickel (66., Eigentor), 1:4 Giacomo Lukas Cirotto (66., Foulelfmeter).

 

Schiedsrichter: Egon Maurer (Bad Camberg)

 

C-Junioren, 1. Kreisklasse – Gruppe 1:   Dem 0:3 folgt ein klarer 6:0-Erfolg

Jannis Goldberg (4) und Michael Binnert (2) machen das halbe Dutzend voll

Gegen die JSG Elz/Staffel 2; deutliche Überlegenheit nach dem Seitenwechsel

 

VON HELMUT GRIESAND

 

(23.04. 2016) SC Dombach – JSG Elz/Staffel 2   6:0 (2:0)

 

Dem  mit  0:3 Toren verloren gegangenen Abendspiel am Donnerstag  beim Zweiten JSG Hünfelden (32 Zähler hinter dem punktgleichen Spitzenreiter Lindenholzhausen/Eschhofen, aber mit einem Spiel mehr) folgte zwei Tage später  gegen Schlusslicht JSG Elz/Staffel 2 ein klarer 6:0-Heimsieg. Dombach legte auf dem gut bespielbaren Rasenplatz gleich los wie die Feuerwehr. Schon in der dritten Minute konnte Jannis Goldberg sein Team in Front schießen, der Ball flog aber längs am Kasten von Ahmet Korkmaz vorbei ins Toraus. Doch das 1:0 ließ nicht lange auf sich warten.  Eine Viertelstunde war gespielt, als Jannis Goldberg mit einem raffinierten Heber den etwas kleinen, aus seinem Gehäuse eilenden Keeper überlisten konnte. Im weiteren Verlauf gelang es dem  Gast, sich  besser zu  präsentieren. Auffallend  Burak Öcal mit der Rückennummer 6, der sich wiederholt den Ball erkämpfte.  In der 25. Minute hatte der Spielgestalter eine gute Möglichkeit nicht nutzen können.  Ansonsten gingen seine  Mitspieler zu wenig auf seine Ideen ein oder wurden – wie er selbst – meistens schon in sicherer Entfernung von der SC-Defensive gestoppt. Eine sichere Bank waren hier Simon Bernhard, Miriam Wohlrab, Maximilian Bechmann;  aber auch Jakob Hense machte seine Sache ausgesprochen gut.  Nach 27 Minuten war der agile Jannis Goldberg einmal mehr auf und davon, verpasste aber das Viereck. Kurz vor dem Seitenwechsel dann doch das wichtige 2:0. Im Anschluss an eine gelungene Kombination über mehrere Stationen landete schließlich das Spielgerät beim  laufstarken Michael Binnert, der die Kugel aus nächster Nähe über die Linie bugsierte (34.).

Mit dem 2:0-Vorsprung im Rücken spielten dann die Goldberg-Schützlinge im zweiten Akt befreit auf. Jannis Goldberg, Benedikt Riedel und Michael Binnert waren an einer Stafette beteiligt; am Ende konnte aber JSG-Hüter Ahmet Korkmaz die Situation bereinigen, bevor Schlimmeres passierte (37.). Zwei Zeigerumdrehungen später schloss dann Jannis Goldberg – von Maximilian Bechmann mustergültig angespielt – ein Solo eiskalt zum 3:0 ab.  Dann setzte sich auf der linken Seite Benedikt Riedel kraftvoll durch, sein gezielter Schuss wurde aber vom Gästehüter mit der Hand über die Querlatte gelenkt. Immer aktiver wurden auch Benjamin Reichart und Giacomo L. Cirotto. Der technisch starke Paul-Lukas Schmitz war die ordnende Hand im Mittelfeld und hatte selbst eine gute Möglichkeit, sich in die Schützenliste einzutragen (49.). Vorrübergehend versuchten die Besucher, ihr Offensivspiel zu verstärken, doch große Gefahr brannte nicht auf, weil die SC-Deckung weiterhin sicher agierte.  Simon Schneider blieb so als Torsteher weitgehend ohne Beschäftigung. In der Schlussviertelstunde legte Dombach noch einmal einen Zahn zu.  Michael Binnert erhöhte gekonnt auf 4:0, ehe Jannis Goldberg  mit zwei Alleingängen zum 5:0 und 6:0-Endstand  seine klasse Leistung  abrundete. Der gesamten Mannschaft, unter anderem ohne Maximilian Liebert, gebührt ein dickes Lob für die sehr gute Vorstellung, zumal das Siegerteam auch in spielerischer und technischer Hinsicht überzeugte. Keine Mühe hatte Schiedsrichter Klaus Hammerl mit der fair geführten Partie.

 

SC Dombach: Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Miriam Wohlrab, Simon Bernhard, Jakob Hense,  Paul-Lukas Schmitz, Giacomo L. Cirotto, Michael Riedel, Benedikt Riedel,

Jannis Goldberg,  Benjamin Reichart (Antonia Riedel)

 

Elz/Staffel 2: Ahmet Korkmaz, Max Schilling, Jonas Zimmer, Anton Hermes, Burak Öcal,

Timo Badstübner, Hasan Keles, Bilal Tanriverdiler, Jonas Kurz, Jonathan Kunz, Sebastian Wolf (Süleman Günay, Talha Sahin, Noah Botor, Lukas Eberhardt)

 

Schiedsrichter: Klaus Hammerl (Bad Camberg-Würges)

 

Tore: 1:0 Jannis Goldberg (15., Heber), 2:0 Michael Binnert (34.), 3:0 Jannis Goldberg (39.),

4:0 Michael Binnert (60.), 5:0 Jannis Goldberg (62., Alleingang),

6:0 Jannis Goldberg (67., Alleingang).

 

 

---Nachtrag---

 

(21.04.2016) JSG Hünfelden – SC Dombach 3:0 –

Aufgebot SC Dombach: Simon Schneider, Benjamin Reichart, Simon Bernhard,

Miriam Wohlrab, Giacomo L. Cirotto, Jannis Goldberg, Moritz Schickel, Paul-Lukas Schmitz,  Michael Binnert, Dustin Tengler, Maximilian Liebert (Antonia Riedel, Nicola Jost,

Benedikt Riedel, Karl Behrendt)

 

 

C3-Junioren: 25-Meter-Weitschuss überrascht SC-Torwart Simon Schneider

0:1 - Rückstand dank Cedric G. Unger, dem Stärksten bei den Kombinierten

 „Zuckerpass“ von Maximilian Liebert zu Jannis Goldberg, der trifft zum 1:1

 

(14.04.2016) SC Dombach – JSG Runkel/Steeden 1    1: 1 (0:1)

 

VON HELMUT GRIESAND

 

Nach  aufregenden 70 Minuten trennten sich in einem abwechslungsreichen Duell  beide Teams mit einer schlussendlich leistungsgerechten Punkteteilung. Kurz vor dem Abpfiff von Schiedsrichter Marius Schönherr konnte die Heimelf  dank Jannis Goldberg noch egalisieren.  Kapitän Maximilian Liebert hatte den Sohn des Trainers mit einem „Zuckerpass“ auf die Reise geschickt, der behielt – auf Torwart Lenny Ax zulaufend – klaren Kopf und  sandte eiskalt per Flachschuss zum 1:1 ein. Noch musste eine kurze Nachspielzeit überstanden werden – dann brannte Jubel auf! Keine Frage, das Remis ist hochverdient, denn die gut agierenden Gastgeber erspielten sich die klareren Chancen. Doch beginnen wir von vorne.

Zweimal hintereinander musste der gute JSG-Keeper Lenny Ax gleich zu Beginn  nach zwei Schüssen von Jannis Goldberg beherzt zupacken. Nach sieben Minuten knallte der Beste im Besucherteam, der laufstarke, viel Übersicht zeigende Spielmacher Cedric Gerhard Unger, den Ball am Kasten vorbei, ehe sich auf der Gegenseite der agile Dustin Tengler auf der linken Seiten durchzusetzen vermochte,  aber auch am JSG-Hüter Lenny Ax scheiterte (10.). Gut klappte bei der Lahnelf, etwas versierter am Ball,  die Abseitsfalle, in die Dombachs Nachwuchs gleich mehrfach hinein tappte. Mit dem ersten echten Torschuss gelang den Besuchern nach 25 Minuten das  überraschende 0:1: Cedric Gerhard Unger zog aus gut 25 Metern ab, SC-Keeper Simon Schneider stand etwas zu weit vor dem Gehäuse und hatte so keine Möglichkeit, das unter dem Querbalken einschlagende Spielgerät abzuwehren. Die Heimelf ließ sich davon nicht beeindrucken. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen scheiterte erst Jannis Goldberg (32.), wenig später dann Maximilian Liebert (34.) am reaktionsschnellen Torwächter Lenny Ax.

Auch nach dem Wechsel war  Dombach – nach einigen Ecken – zunächst leicht im Vorteil, hatte aber weiterhin mit einer aufmerksamen, kopfballstarken Defensive zu tun. Und was durchkam, parierte JSG-Torwart Lenny Ax, so beispielsweise zwei Schüsse hintereinander von Jannis Goldberg und Dustin Tengler. Erst danach kamen die technisch und spielerisch starken Kombinierten auch in der Offensive besser in Fahrt, angetrieben von Cedric G. Unger, der vor allem die flinke, trickreiche  Jana Kuhlisch als Anspielperson suchte. Doch die kompakte SC-Deckung um den überragenden, schlagsicheren Simon Bernhard passte auf, ließ nichts mehr anbrennen. Bezeichnend auch, dass Torhüter Simon Schneider  erstmals in der 57. Minute ernsthaft eingreifen musste,  wie später noch zwei-, dreimal. Schüsse von Cedric G. Unger und Raoul Rashid verfehlten dagegen  ihr Ziel. Die Angereisen versuchten somit im Endspurt vergebens, mit einem zweiten Tor alle Zweifel am Sieg auszuräumen, machte dabei aber die Rechnung ohne den Wirt, sprich die Platzmannschaft.  Denn im allerletzten Moment gelang noch der eingangs beschriebene, aber hochverdiente 1:1-Ausgleichstreffer.

Fazit: Der gesamten heimischen Mannschaft, die Charakter zeigte,  gebührt ein dickes Lob für die gezeigte Leistung, auf die sich weiter aufbauen lässt.  

 

SC Dombach: Simon Schneider, Benedikt Riedel, Simon Bernhard, Benjamin Reichart,

Moritz Schickel, Giacomo L. Cirotto, Paul-Lukas Schmitz, Michael Binnert, Maximilian Liebert, Jannis Goldberg, Dustin Tengler (Jakob Hense, Antonia Riedel)

 

JSG Runkel/Steeden 1: Lenny Ax, Tilmann Weigelt, Benedikt Speier, Tim Jaske,

Cedric G. Unger, Leo Lotz, Phil Kuhlisch, Paul Dorn, Marvin Altnöder, Raoul Rashid,

Christian Finke (Jana Kuhlisch, Liones Elias Nemetz, Rudolf Berleung, Leon Flach)

 

Tore: 0:1 Cedric Gerhard Unger (25., 25-m-Weitschuss),

1:1 Jannis Goldberg (70., Solo nach Pass von Maximilian Liebert)

 

Schiedsrichter: Marius Schönherr (Selters-Niederselters)

 

 

C-Junioren: Später 1:1-Ausgleich dank Maximilian Liebert

 

DOMBACH (gri).- Die C-Junioren des  SC Dombach kamen beim 1:1 (1:0) in Linter nicht über eine 1:1-Unentschieden hinaus. Der Punktgewinn stellte sich sogar erst vier Minuten vor dem regulären Ende ein. Maximilian Liebert rettete somit wenigstens einen Zähler. Der TuS Linter war bereits nach fünf Minuten dank David Weber in Front gezogen. Die Goldberg-Truppe nimmt im 12er Feld den neunten Platz ein (6 Punkte), und zwar vor dem TuS Linter (5 Zähler). Nach seiner Erkrankung konnte bei  Dombach  Dustin Tengler  wieder mitwirken.

 

Nach den Osterferien erwartet der SC Dombach am Donnerstag, 14. April,  18:30 Uhr, auf eigenem Platz die JSG Runkel/Steeden 1.

 

Aufgebot  SC Dombach: Simon Schneider, Max Bechmann, Miriam Wohlrab, Nicola Jost, Benjamin Reichart, Simon Bernhard, Jannis Goldberg, Moritz Schickel, Michael Binnert,

Dustin Tengler, Maximilian Liebert (Jakob Hense, Karl Behrendt, Paul-Lukas Schmitz).

 

 

C-Junioren: Wieder verliert der Nachwuchs in der Nachspielzeit zwei  Punkte

2:0-Führung dank Paul-Lukas Schmitz und Jannis Goldberg reicht nicht (2:2)

Favorit JSG Beselich/D/G/W1 feiert am Ende den Punktgewinn wie einen Sieg

 

(19.03.2016)  SC Dombach – JSG Beselich/D/G/W1  2:2 (1:0)

 

VON HELMUT GRIESAND

 

Es war wieder einmal zum Haare ausraufen! Denn die Goldberg-Schützlinge führten gegen den haushohen Favoriten aus dem alten Oberlahnkreis bis zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit mit 2:0 Toren. Wie vor einer Woche in Hirschhausen (ebenfalls 2:2) musste sich die stark spielende Heimelf schließlich mit einer 2:2-Punkteteilung zufrieden geben. Doch drehen wir erst einmal die Rückblende.

Die erste Möglichkeit des Spiels besaß der Gast nach fünf Minuten: Marvin Hildmann hatte einen Eckball scharf vor das von Simon Schneider gehütete Tor geschlagen, sein Mitspieler Tobias Schäfer verpasste die Hereingabe aber nur um Haaresbreite. Doch dann war Dombach am Drücker. Binnen weniger Zeigerumdrehungen ließ Jannis Goldberg gleich drei Chancen leichtfertig liegen, ehe Paul-Lukas Schmitz die inzwischen verdiente Führung gelang (14.). Der Schiedsrichter notierte den Techniker als Torschützen, obwohl Max Stippler den Schuss noch für seinen Keeper Filip Burda abfälschte. Der SC Dombach hatte gegenüber dem Favoriten zum großen Erstaunen weiter Vorteile, doch die JSG-Deckungsreihe entpuppte sich nun als sattelfest. Einen Schuss von Jannis Goldberg konnte der Gästehüter Filip Burda mit der Hand abwehren (22.); danach setzte der Sohn des Trainers einen Freistoß knapp neben das Viereck (26.). Die JSG kam in dieser Phase nur sporadisch vor das von Simon Schneider souverän gehütete Gehäuse.

Auch nach dem Seitenwechsel notierte der Chronist erst eine dicke Möglichkeit auf Seiten der Gastgeber: Jannis Goldberg machte aber einen Tick zu viel, um dann mit vereinten Kräften gestoppt zu werden (44.). Die Besucher wurden  in der Folge wieder aktiver im Spiel nach vorne, setzten  im Abschluss vor allem auf Distanzschüsse, die aber für Simon Schneider kein Problem darstellten. In der 61. Minute war Jannis Goldberg (D)  einmal mehr auf und davon, zeigte aber Nerven und zielte dicht am Kasten vorbei. 60 Sekunden später machte es die Nummer 10 viel besser, als er gleich mehrere Abwehrakteure  regelrecht „austanzte“ und dann überlegt die Lederkugel aus spitzem Winkel ins lange Eck beförderte (62.). Nur noch drei Minuten waren in der regulären Zeit zu spielen, als wieder Jannis Goldberg alles hätte klar machen können, doch nach einer Steilvorlage bremste er einfach ab, anstatt mit dem Ball am Fuß in den  16er einzudringen. Die Strafe folgte auf dem Fuß durch die nie aufgebenden Kombinierten: Mit einem Freistoß-Hammer aus gut 20 Metern gelang dem groß gewachsenen Marvin Hildmann der 1:2-Anschlusstreffer. Als die Gastgeber schon mit dem Schlusspfiff rechneten, der Schiedsrichter aber dazu trotz Ankündigung noch keine Veranlassung gesehen hatte, konnte Jannik Friedrich noch in der 74. (!) Minute zum 2:2 egalisieren.

Fazit: Während die diesmal stark aufspielende Heimelf - wie schon in der Vorwoche – erst beim Nachsitzen den Sieg einbüßten und „nur“ Unentschieden spielten, freuten sich die Oberlahner über den späten Punktgewinn wie die Schneekönige.

 

SC Dombach: Simon Schneider,  Karl Behrendt, Maximilian Bechmann, Simon Bernhard, Maximilian Liebert, Antonia Riedel, Michael Binnert, Paul-Lukas Schmitz, Moritz Schickel, Jannis Goldberg, Giacomo Lukas Cirotto (Benjamin Reichart, Jakob Hense, Patricia König)

 

JSG Beselich/D/G/W1: Filip Burda, Max Schmidt, Max Stippler, Till Kohlhauer, Leon Stoll, Justin Diehl, Tim Graulaich, Finn Weselmann, Marvin Hildmann, Tobias Schäfer,

Jannik Friedrich (Noah Bursky, Mirco Löw)

 

Tore: 1:0 Paul-Lukas Schmidt (14., mit Unterstützung von JSGler Max Stippler),

2:0 Jannis Goldberg (62.), 2:1 Marvin Hildmann (68.), 2:2 Jannik Friedrich (74.!).

 

Schiedsrichter: Yasar Aksüt (Bad Camberg-Erbach)

 

C-Junioren: Eine Halbzeit lang kann  die Goldberg-Truppe noch dagegenhalten

Nur 0:1-Rückstand; nach der Pause lässt im Mittelfeld die Laufbereitschaft nach

Das kommt der  JSG  entgegen, die nun das Lokalderby überlegen gestalten kann

 

 

(17.03.2016) JSG Selters/Erbach 2– SC Dombach 5:0 (1:0)

 

(thg/gri). -  Gegenüber dem 2:2 bei der JSG Hirschhausen/Bermbach/Drommershausen gab es einige personelle Veränderungen.  In der  ersten Halbzeit auf dem Kunstrasenplatz in Oberselters konnte die Goldberg-Truppe an die guten Leistungen vom letzten Sonnabend  anknüpfen. Erst kurz vor dem Pausenpfiff des souverän  leitenden Referees Lars Brunke (Idstein)  kamen die Kombinierten gegen die bis dato gut stehende SC-Abwehr zum 1:0, und zwar nach einer Flanke. Fazit von Trainer Thomas Goldberg in der Kabine: „Gut gespielt, aber erarbeitete Chancen auch nutzen“, so seine Ansprache.

Im  zweiten Akt haben die Akteure um Kapitän  Maximilian Liebert – anders als geplant - den Hausherren aber das Zepter mehr und mehr überlassen. Die JSG war nun überlegen, zumal die Laufbereitschaft der Dombacher im Mittelfeld nicht mehr gegeben war. Hier lag auch für die Heimelf der Schlüssel zum Erfolg, denn die SC-Defensive sah sich nun dadurch stärkerem Druck ausgesetzt. Spätestens nach dem 0:3 ließ der Gast die Köpfe hängen.  Der Sieg der JSG hätte trotzdem nicht noch höher ausfallen müssen. Verdient war er aufgrund der Steigerung in den zweiten 35 Minuten aber auf alle Fälle. Trotz aller Bemühungen blieb Dombach auch der Ehrentreffer versagt. Mit Antonia Riedel, Giacomo L. Cirotto und Patricia König kamen beim SCD auch die Ersatzspieler zum Einsatz. Die Torschützen sind nicht bekannt.

 

JSG Selters/Erbach 2: Noah Jegelka, Leonard Ost, Jakob Langer, Erich Koslowski,

Johannes Krell, Alexander Lawaczeck, Leon Pompe, Tim Grzesista, Adam Bakhcha,

Calvin Blick, Eric Schmidt (Matthias Laich, Tobias Döllner)

 

SC Dombach: Simon Schneider, Nicola Jost, Miriam Wohlrab, Benedikt Riedel,

Benjamin Reichart, Simon Bernhard, Jannis Goldberg, Paul-Lukas Schmitz,  Michael Binnert, Karl Behrendt, Maximilian Liebert (Antonia Riedel, Giacomo Lukas Cirotto, Patricia König)

 

Schiedsrichter: Lars Brunke (Idstein)

 

C-Junioren:  SCD  wird  in der Nachspielzeit vom Refereè um den Sieg gebracht

Dritter JSG Hirschhausen/Bermbach/Drommershausen liegt gar zweimal zurück

Maximilian Liebert und Jannis Goldberg ärgern mit ihren Toren den Favoriten

 

(12.03.2016) JSG Hirschhausen/Bermbach/Drommershausen - SC Dombach 2:2 (1:1)

 

(gri). Die Dombacher C-Junioren waren  beim Abpfiff auf dem ungepflegten Grasplatz in Hirschhausen tief enttäuscht. Denn erst in der sechsminütigen (warum?) Nachspielzeit gelang dem hoch favorisierten Dritten, der nach dem für ihn unverhofften Remis auf Rang vier hinter die JSG Beselich/D/G/W 1 abgerutscht ist, der 2;2-Ausgleich im Anschluss an die letzte Ecke, die gar nicht mehr hätte gegeben werden dürfen. Denn zuvor hatte der schwache Refereè die letzte Spielaktion bereits angekündigt, aber weiterspielen lassen. Doch beginnen wir von vorne.

Die technisch und läuferisch starke JSG legte gleich los wie die Feuerwehr, setzte die erneut mit Ersatz angetretenen Gäste permanent unter Druck. Besonders auffällig  in den Aktionen waren Luca Kramm, Jannis Müller und Joshua Sitter. Doch die SC-Deckung ließ nichts zu, blockte im letzten Moment vielbeinig ab oder Torsteher Simon Schneider besorgte den Rest. Nach der ersten Ecke für Dombach fiel stattdessen  überraschend das Führungstor: Jannis Goldberg  zirkelte den Ball genau auf den Kopf des nach vorne geeilten Maximilian Liebert – und es stand 1:0 aus der Sicht der Angereisten (16.). Die JSG war konsterniert, versuchte es in der Folge mit wütenden Angriffen – vergebens! Nach einer Flanke von links scheiterte so zum Beispiel Dylan Volkmann am gut aufgelegten Simon Schneider (22.). Da ansonsten die Gastgeber ihr Heil meist durch die Mitte versuchten, konnte die dicht gestaffelte Defensive um den herausragenden Kapitän Maximilian Liebert und Maximilian Bechmann die Angreifer noch in Schach halten. Beide wurden dabei kräftig unterstützt vor allem von Antonia Riedel, Karl Behrendt, Michael Binnert sowie den vor der Deckung  umsichtig agierenden, technisch versierten Paul-Lukas Schmitz. In der 32. Minute hatte er Jannis Goldberg, der sich mitunter zu spät vom Spielgerät trennte,  mit einer weiten Vorlage auf die Reise geschickt, doch JSG-Hüter Henrik Straßer war auf der Hut.  Als man sich schon in der Halbzeit wähnte,  kamen die Hausherren in der zweiminütigen „Verlängerung“ doch noch zum ärgerlichen Ausgleich. Ärgerlich deshalb, weil das Leder vor der Hereingabe bereits die Torauslinie überschritten hatte. Den ersten Schuss von David Beschomer vermochte Simon Schneider noch glänzend abzuwehren, ehe Paul Wagner den Abpraller mit  Effet in die Maschen setzte – 1:1.

Gleich nach Wiederbeginn vergab der hiesige Paul Wagner eine riesige Möglichkeit, als er freistehend das Leder  deutlich am Viereck vorbei zielte. Als Jannis Goldberg aus reichlicher Entfernung mit einem Freistoß ins obere rechte Dreieck den erneuten Führungstreffer erzielte, nahm der Refereè das Tor zunächst zurück, erkannte es schließlich nach heftiger Reklamation des Gastes an, um es nach ebenso massiven Protesten der Hausherren dann wieder zu annullieren. Ja, was war denn hier los? Seine Begründung: Der Ball sei bei Ausführung des Freistoßes noch nicht freigeben gewesen, das Spiel danach noch nicht weitergelaufen. Groß ob dieser Verwirrung die Aufregung auf  beiden Seiten. Die weiter dominante JSG wollte nun die Entscheidung mittels „Brechstange“, traf den Pfosten (Maxim Hofmann), setzte einen Freistoß daneben (69., Joshua Sitter), ehe sich Jannis Goldberg nach einem punktgenauen  „Zuckerpass“ von Paul-Lukas Schmitz allein auf die Reise machte, Nerven zeigte und  Keeper Henrik Straßer mit einem platzierten Flachschuss überlistete (71.).  Nur noch vier Minuten – und die toll kämpfenden Dombacher Truppe hätte einen sensationellen 2:1-Sieg bejubeln können. Vielbeinig wurde verteidigt. Doch am Ende hatten die eifrigen Gäste die Rechnung ohne den Wirt, sprich Schiedsrichter, gemacht -  siehe oben!  Traurig und wütend auf den Spielleiter verließen die Besucher nach dem unglücklichen 2:2 samt Anhang den Ort des Geschehens, obwohl die Mannschaft eine tolle kämpferische Leistung vollbracht und sich – ganz klar - ein dickes Lob verdient hatte. In der Tabelle konnte sich die Goldberg-Truppe übrigens aktuell auf den achten Platz verbessern. Weiter so…

 

JSG Hirschhausen/Bermbach/Drommershausen: Henrik Straßer, David Beschomer,

Daniele Cardia, Paul Wagner, Dylan Volkmann, Alexander Justus, Jannis Müller, Luca Kramm, Maxim Hofmann, Joshua Sitter, Oliver Frank (Marion Louis Hardt, Levin Sitter)

 

SC Dombach: Simon Schneider, Karl Behrendt, Maximilian Bechmann, Maximilian Liebert, Antonia Riedel, Paul-Lukas Schmitz, Michael Binnert, Giacomo Lukas Cirotto,

Benjamin Reichart, Jannis Goldberg, Benedikt Riedel

 

Tore: 0:1 Maximilian Liebert (16.), 1:1 Paul Wagner (35.), 1:2 Jannis Goldberg (71.),

2:2 David Beschomer (76.!).

 

Schiedsrichter: Helmut Löhn (Löhnberg) 

 

C-Junioren: Stark ersatzgeschwächtes Goldberg-Team wehrt sich tapfer

0:7-Niederlage beim Tabellenzweiten JSG Lindenholzhausen/Eschhofen

Gute Noten für Antonia Riedel, Giacomo L. Cirotto und Benedikt Riedel

 

(10.03.2016) JSG Lindenholzhausen/Eschhofen – SC Dombach 7:0 (4:0)

(gri).- Der Vorletzte hat sich gegen den Tabellenzweiten per Saldo gut geschlagen. Denn SC-Trainer Thomas Goldberg  musste unter anderem von vorneherein auf Moritz Schickel, Jakob Hense, Simon Bernhard, Maximilian Bechmann und Kim-J. Hofmann (Knieoperation – gute Besserung!) verzichten. Zu allem Überfluss fiel kurz vor der Partie krankheitsbedingt noch Dustin Tengler aus und Jannis Goldberg ging gesundheitlich geschwächt ins Treffen.  Aus diesem Grund stand auch kein Ersatz bereit, mussten die elf auf dem Platz stehenden Akteure die 70 Minuten durchspielen. Bereits nach vier Minuten ging das Heimteam dank Niklas Rompel mit 1:0 in Führung, als ein hoher Ball im Strafraum landete und der Gegner schneller als die SC-Defensive reagierte. Bis zur Pause konnten die starken Moritz Trabusch (2) und Niklas Rompel die Führung auf 4:0 ausbauen. Keine Frage: Lindenholzhausen/Eschhofen war die spielbestimmte Mannschaft, setzte die Gästedeckung weiter unter Druck. Neben Miriam Wohlrab zeigte Antonia Riedel auf der für sie ungewohnten rechten Abwehrseite eine sehr passable Leistung. Dabei hatte die Nachwuchsspielerin schon anstrengenden Sport hinter sich, belegte sie doch beim Schul-Triathlon den ersten Platz. Nach vorne ging zunächst freilich nicht sehr  viel, weil viele Bälle vorzeitig verloren gingen und diese wieder erkämpft werden mussten. Und das kostete viel Kraft. Im zweiten Akt machten aber Giacomo Lukas Cirotto und Benedikt Riedel im Mittelfeld einen guten Job. Die ersatzgeschwächten Besucher hielten weiter kämpferisch vehement dagegen. So kamen die dominanten  Gastgeber nur noch zu drei Treffern gegen eine weitgehend gefestigte Dombacher Abwehr. Und da war ja auch noch  Simon Schneider, der zwischen den Pfosten seine Arbeit  gut machte.  –  Vorschau: Jetzt  muss der Vorletzte Dombach  zum Dritten JSG Hischhausen/Bermbach/Drommershausen reisen, der das Spitzenduell beim Tabellenführer JSG Hünfelden mit 0:3 verlor.  Es wäre gut, wenn Trainer Thomas Goldberg wieder auf  diesmal fehlende bewährte Kräfte zurückgreifen könnte und ihm dann auch wieder Ersatzspieler zur Verfügung stehen.

 

JSG Lindenholzhausen/Eschhofen: Stefan Ziegler, Lennard Jung, Tizian Rompel,

Barran Yildiz, Romeo Matias Gomes, Jonas Rompel, Sascha Julian Böhm, Niklas Rompel, Moritz Trabusch, Aaron Veit, Luis Zuleger (Leon Bäcker, Hendrik Deiss)

 

SC Dombach: Simon Schneider, Antonia Riedel, Miriam Wohlrab, Maximilian Liebert,

Michael Binnert, Paul-Lukas Schmitz, Giacomo L. Cirotto, Jannis Goldberg, Benedikt Riedel, Benjamin Reichart,  Nicola Jost

 

Tore: 1:0 Niklas Rompel (4.), 2:0 Moritz Trabusch  (10.), 3:0 Moritz Trabusch (21.),

4:0 Niklas Rompel (30.), 5:0 Lennard Jung (45.), 6:0 Niklas Rompel (51.),

7:0 Moritz Trabusch (59.).

 

Schiedsrichter: Gerhard-Markus Stillger (Limburg)

 

C-Junioren-Kreisklasse, Gr. 1: Besucher nutzen Abwehrfehler zur 2:0-Führung

Ein von Simon Bernhard verwirkter Strafstoß ist bereits die Vorentscheidung

Miriam Wohlrab wird in der SC-Defensive vermisst; nach vorne geht nicht viel

 

(28.11.2015) SC Dombach – JSG Mengerskirchen/W./Wi./P.  0:5 (0:2)

 

(gri).-  Nach zuletzt zwei hauchdünnen 0:1-Niederlagen musste die Heimelf auf dem gut bespielbaren Rasen diesmal eine saftige 0:5-Niederlage quittieren. Schon nach einer knappen Viertelstunde lagen die Goldberg-Schützlinge mit 0:2 im Rückstand. Beide Treffer erzielte der stärkste Akteur bei den Kombinierten, Nils Wagner. Beim 0:1 konnte SC-Keeper Simon Schneider zuvor noch einen Schuss abwehren, der Abpraller wurde dann verwertet (9.). Beim 0:2 kamen sich  Simon Bernhard und Simon Schneider in die Quere, leisteten so  ungewollt Schützenhilfe. Wenig später verletzte sich Simon Bernhard ohne Fremdeinwirkung, konnte aber nach einer Verschnaufpause auf der Bank wieder eingewechselt werden. Die Gastgeber konnten sich nur langsam aus der anfänglichen Umklammerung befreien und erste zaghafte Angriffe in die Wege leiten. Doch Gefahr drohte nur bei einigen Freistößen, die aber weder Jannis Goldberg noch Maximilian Liebert zu nutzen verstanden. Gegen den kleinen JSG-Torwart Joshua Beck hätte man das Glück mit hohen Schüssen versuchen sollen. Ansonsten war dem wendigen jungen Mann zwischen den Pfosten nicht beizukommen. Mehr und mehr verlagerte sich das Treffen zwischen den Strafräumen. In der letzten Konsequenz entwickelte Dombach in der Offensive nicht den nötigen Druck, um die JSG-Abwehr um den starken Philipp Huber auszuhebeln. Zudem rückte das Mittelfeld nur selten nach. Auf der Gegenseite drohte immer wieder Gefahr, wenn Nils Wagner  - mit der Rückennummer 10  - an den Ball kam. Drei Minuten vor der Halbzeit zielte er nur dicht über die Querlatte.

Gleich nach Wiederbeginn konnte sich Dombachs Maximilian Bechmann auf der rechten Seite durchsetzen und in die Mitte flanken, doch der mitgelaufene Benedikt Riedel trat in aussichtsreicher Position über das Spielgerät (37.). Eine weitere Möglichkeit, auf 1:2 zu verkürzen hatte drei Zeigerumdrehungen später Maximilian Bechmann selbst, er scheiterte aber an JSG-Hüter Joshua Beck, der reaktionsschnell zur Ecke klären konnte. Als Simon Bernhard auf der Gegenseite seinen Widerpart im Verfolgerduell im 16er regelwidrig zu Fall brachte, verwandelte Leon Scherer den fälligen Strafstoß sicher zum 3:0 für die Gäste (49.). Damit war das Rennen endgültig vorzeitig gelaufen. Apropos Leon Scherer: Die Nummer 8 ragte in seinem Team ebenfalls heraus, gab auch die Mustervorlage zum 4:0, das der quirlige Lucas Jusmann besorgte. Unmittelbar vor dem Abpfiff setzte Fabio Perna in einem Spiel, das nun mehr und mehr von den Kombinierten dominiert wurde, noch einen zum Endstand drauf. Dombachs wieder erfolgloser Angriff agierte in der Spitze erneut zu drucklos. Auch in den Zweikämpfen wurde mitunter der letzte Biss vermisst. Speziell das Fehlen von Abwehrchefin Miriam Wohlrab machte sich beim Verliererteam nachteilig bemerkbar.

 

Aufgebote

 

SC Dombach: Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Simon Bernhard, Dustin Tengler, Maximilian Liebert, Jakob Hense, Jannis Goldberg, Paul-Lukas Schmitz, Benjamin Reichart, Benedikt Riedel, Michael Binnert (Antonia Riedel, Giacomo L. Cirotto, Karl Behrendt)

 

JSG Mengerskirchen/W.(Wi./P.: Joshua Beck, Michael Strieder, Ian Becker, Philipp Huber, Jonas Brejnik, Fabio Perna, Leon Scherer, Lucas Jusmann, Nils Wagner, Johannes Gerhardt, Dominik Scharf

 

Tore: 0:1 Nils Wagner (9.), 0:2 Nils Wagner (14.), 0:3 Leon Scherer (49., Foulelfmeter),

0:4 Lucas Jusmann (53.), 0:5 Fabio Perna (70.)

 

Schiedsrichter: Gerhard Frankenbach (Bad Camberg-Oberselters)

 

C-Junioren -  Kreisklasse, Gruppe 1: Nur sechs Minuten fehlen zum Punktgewinn

Goldberg-Elf zeigt beim 0:1 eine respektable Leistung bei der SG Selters/Erbach 3

Miriam Wohlrab, Michael Binnert und Maximilian Liebert ragen gar noch heraus

 

(22.11.2015) JSG Selters/Erbach 3 – SC Dombach 1:0 (0:0)

 

(gri). Schade, wirklich schade! Auf dem Kunstrasenplatz in Oberselters musste sich der SC Dombach sechs Minuten vor dem Ende – wie schon am Mittwoch bei der JSG Bad Camberg/ EHM - mit 0:1 geschlagen geben. Im Anschluss an einen Eckball konnte Nico Belke den SC-Keeper Simon Schneider, der ansonsten einen souveränen Eindruck hinterließ, überlisten. Am „goldenen“ für die JSG trifft den Torwart  keine Schuld. Vielmehr konnten seine Vorderleute das Leder nicht aus der Gefahrenzone bringen – und schon war es passiert!

Das Spiel wurde übrigens auf Wunsch der Heimelf von Samstag auf Sonntagfrüh verlegt, was sich im Nachhinein als ein Nachteil für die Gäste  (ohne Simon Bernhardt) herausstellte. Dombachs erste Möglichkeit hatte Jannis Goldberg, als er sich in der 8. Minute durchtanken konnte, aber an JSG-Hüter Tobias Döllner scheiterte. Kurz darauf stellte SC-Trainer Thomas Goldberg um,  nahm Michael Binnert  aus der Offensive, um im Mittelfeld den Aktionsradius vom spielstarken Mika Lederer einzugrenzen, was ihm auch gelang. Trotzdem hatte die Heimelf im Feldspiel Vorteile. Auffallend dabei besonders Domink Werner und Hannes Kloft. Doch wirklich ernsthafte Situationen im 16er der Gäste blieben zunächst rar. Denn Miriam Wohlrab machte als Libera einen tollen Job, agierte umsichtig, war schlagsicher.  Davor fiel vor allem der groß gewachsene Kapitän Maximilian Liebert ins Auge, der nicht nur nach hinten arbeite, sondern auch immer wieder Akzente nach vorne setzten konnte.   In der 25. Minute brachte er beispielsweise Jannis Goldberg in gute Schussposition, doch der Sohn des Trainers zögerte etwas zu lange beim Abschluss, wurde abgeblockt.

Im zweiten Akt vermochte sich Dombach sogar noch zu steigern,  ohne allerdings gefährlich vor dem JSG-Gehäuse aufzukreuzen, auch wenn es gute Ansätze gegeben hat, der letzte Pass aber oft nicht ankam. Ein Fehler war zudem, dass einfach zu wenig über die Außenpositionen angegriffen wurde.  Gegen Ende machten die Gastgeber noch einmal Druck nach vorne, wollten die Entscheidung.  Katharina Kreuzsaler tat sich bei den Offensivaktionen besonders hervor. Abwehrspieler Marcel Reuter versuchte, mit einem Freistoß zum Erfolg zu kommen, den Simon Schneider aber entschärfen konnte  (51.). Auch im weiteren Verlauf wurde SC-Keeper Simon Schneider noch einige Male auf die Probe gestellt. Als man sich schon gegen die offenbar etwas verstärkte Dritte mit einem torlosen Remis anzufreunden schien, musste sich die tapfer kämpfende Gastmannschaft  doch noch knapp geschlagen geben.

 

Aufgebote:

JSG Selters/Erbach 3: Tobias Döllner, Marcel Reuter, Marco Welker, Dominik Werner,

Erik Vormann, Nico Belke, Mika Lederer, Niklas Uhrig, Hannes Kloft, Jannik Wuttich,

Katharina Kreuzsaler (Kevin Kilb, Niclas Bauer)

SC Dombach: Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Miriam Wohlrab, Dustin Tengler,

Paul-Lukas Schmitz,  Maximilian Liebert, Benjamin Reichart, Jannis Goldberg, 

Kim-Justine Hofmann, Giacomo L. Cirotto, Michael Binnert (Benedikt Riedel, Jakob Hense, Antonia Riedel, Patricia König)

Tor: 1:0 Nico Belke (64.) – Schiedsrichter: Lars Brunke (Idstein)

 

C-Junioren-Kreisklasse, Gruppe 1: Sehr starke Mannschaftsleistung wird nicht belohnt

Die 0:1-Niederlage auf dem Kunstrasen in Haintchen ist so unnötig wie ein Kropf

Jannis Goldberg trifft zweimal den Querbalken; JSG Bad Camberg/EHM im Glück

 

(18.11.2015) JSG Bad Camberg/EHM – SC Dombach 1:0 (1:0)

 

(gri).- Nicht immer gewinnt die bessere Mannschaft – zu diesem Schluss darf der Beobachter nach dem Abpfiff auf dem Kunstrasenplatz in Haintchen durchaus kommen. Das Derby war hart umkämpft, wobei die Gäste die besseren Chancen besaßen, um als Sieger die Heimreise antreten zu können. Doch drehen wir erst einmal die Rückblende.

Die JSG Bad Camberg/Eisenbach/Haintchen/Münster ging bereits nach fünf Minuten in Führung. Der Ball wurde zuvor geschickt in die Schnittstelle der Dreierkette zwischen Miriam Wohlrab und Simon Bernhard gespielt. Ein schön herausgespielter Treffer  - keine Frage!  Das Thomas-Goldberg-Team musste – was verhindert werden sollte – schon früh einem Rückstand nachlaufen, hatte den Beginn etwas verschlafen. Dombach, das  in der Folge eine geschlossen respektable Leistung  ablieferte, ließ sich trotz diesem Nackenschlag nicht im Geringsten beeindrucken, war doch noch genügend Zeit für eine Korrektur vorhanden.  Doch, das stellte sich schon alsbald heraus, schien  Glücksgöttin Fortuna  der Truppe um Kapitänin Miriam Wohlrab an diesem Abend einfach nicht holt zu sein, denn zweimal krachte im weiteren Verlauf das Spielgerät beispielsweise gegen die Latte (15., 25.). Beide Male hatte Jannis Goldberg das runde Etwas auf die Reise geschickt. Doch damit noch nicht genug: JSG-Keeper Mika Cornelius Ernet „fischte“ einen gut getimten Freistoß vom agilen  Jannis Goldberg auch noch gekonnt aus dem Winkel, verhinderte also den Gleichstand. Die Gäste ließen auch danach  nicht locker, vermochten sich im zweiten Durchgang gar noch zu steigern – nur ein Treffer wollte partout nicht gelingen. Die Kombinierten kamen andererseits nur sporadisch vor das von Simon Schneider gehütete Gehäuse, wobei freilich zwei Konter  nicht ungefährlich waren. Während der Sportclub, der vor allem in kämpferischer Hinsicht eine klasse Leistung abrufen konnte, trotz aller intensiven Bemühungen ohne Torerfolg  geblieben ist, durfte sich das Heimteam nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Michael Wern  über das knappste aller Spielergebnisse freuen. SC-Trainer Thomas Goldberg konnte mit Michael Frings als Kollegen einem „alten Bekannten“ gratulieren, der noch vor einigen Jahren  als Jugendbetreuer beim SC  Dombach tätig war. Sein Sohn Moritz Frings spielte in dieser Zeit bei den E-Junioren. Im JSG-Siegerteam hatte er übrigens einen überzeugenden Auftritt.

 

 

JSG Bad Camberg/EHM: Mike Cornelius Ernet, David Brandenburger, Sebastian Lipinski, Lennart Reichwein, Mirko Stockenhofen, Moritz Koppany, Tristian Lyon, Thomas Albrant, Moritz Frings, Nikolai Hilt, Julius Böhme (Marvin Kern, Hakan Cinar)

SC Dombach: Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Simon Bernhard, Miriam Wohlrab, Benjamin Reichart, Karl Behrendt, Paul-Lukas Schmitz, Jannis Goldberg, Nicola Jost,

Moritz Schickel, Michael Binnert (Benedikt Riedel, Giacomo L. Cirotto, Jakob Hense)

Schiedsrichter: Michael Wern (Weinbach)

Tor: 1:0 Tristian Lyon (5.).

 

Die weiteren, knappen Ergebnisse:

JSG Lindenholzhausen/Eschhofen – JSG Selters/Erbach 2  0:1

JSG Hirschhausen/Bermbach/Drommershausen – JSG Selters/Erbach 3  1:1

JSG Mengerskirchen/W./Wi./P. – JSG Runkel/Steeden 1  2:0

JSG Beselich/D/G/W 1 – JSG Elz/Staffel 2  1:2

 

C-Junioren, 1. Kreisklasse, Gr. 1:  Zweites Saisonspiel, erster Sieg

Der 3:1-Auswärtserfolg bei der JSG Elz/Staffel II geht in Ordnung

Tore: Maximilian Bechmann, Jannis Goldberg, Maximilian Liebert

 

(14.11.2015) JSG Elz/Staffel II – SC Dombach 1:3 (0:1)

 

(gri).- Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Patrick Nink rissen die Besucher jubelnd die Arme in die Höhe.  Die Goldberg-Schützlinge feierten einen verdienten Sieg, auch wenn es Mitte der zweiten Hälfte noch einmal eng wurde. Zustande gekommen ist er in erster Linie deshalb, weil in kämpferischer Hinsicht alles gegeben wurde.  Maximilian Bechmann hatte Dombach schon früh in Front geschossen (11.). Beim 1:1-Ausgleich half leistete Kim-J. Hofmann ungewollt Schützenhilfe, als diese den Schuss von Mustafa Engin mit dem Kopf ins eigene Gehäuse abfälschte. Keine Chance also für den wieder im Kasten stehenden Simon Schneider, einzugreifen. Die Elf um Kapitän Michael Binnert  ließ sich dadurch aber nicht aus der Fassung bringen. Schon fünf Minuten später konnte Jannis Goldberg die Angereisten  erneut in Führung schießen. Damit jedoch  noch nicht genug: Maximilian Liebert setzte drei Zeigerumdrehungen danach noch einen drauf.   Mit 3:1 in die Pause.

Als Libero wechselten sich beim Sieger dann Maximilian Liebert und Paul-Lukas Schmitz  ab. Moritz Schickel und Maximilian Liebert gefielen besonders bei den Gewinnern, die ihre Angriffe aber wieder einmal zu oft durch die Mitte vornahmen, anstatt mehr über die Außenpositionen zum Erfolg zu kommen. Dabei wurden  auf engen Raum immer wieder  Bälle durch unpräzise Abgaben in der Vorwärtsbewegung leichtfertig dem Gegner überlassen, der so einige nicht ungefährliche Konter starten konnte, die jedoch nichts einbrachten. SC-Hüter Simon Schneider hatte aber das Glück gepachtet, als ein Schuss von der Unterkante der Latte vor der Linie aufgeprallte.  Die Bad Camberger Vorortler hatten andererseits insgesamt noch fünf gute Gelegenheiten ausgelassen. So änderte sich nichts mehr am Halbzeitstand.

 

JSG Elz/Staffel II: Tom Krelowetz, Mustafa Engin, Jonas Zimmer, Emre Turan, Tim Dippe, Max Schilling, Arlind Krasniqi, Jonas Kurz, Ahmet Korkmaz, Jonathan Kunz, Sebastian Wolf (Talha Sahin, Anton Hermes, Francesco Tripoli, Lukas Eberhardt)

 

SC Dombach:  Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Benjamin Reichart,

Paul-Lukas Schmitz, Giacomo L. Cirotto, Jannis Goldberg, Kim-J.  Hofmann, Moritz Schickel, Michael Binnert,  Maximilian Liebert, Jakob Hense (Karl Behrendt, Patricia König)

 

Schiedsrichter: Patrick Nink (Limburg)

 

Tore:  0:1 Maximilian Bechmann (11.), 1:1 Mustafa Engin (26., von Kim-J. Hofmann per Kopf abgefälscht), 1:2 Jannis Goldberg (31), 1:3 Maximilian Liebert (34.)

 

Junioren-Kreisliga, Gruppe 1: Ärgerliche 0:4-Niederlage zum Saisonstart

Trainer Thomas Goldberg muss gleich auf fünf Stammspieler verzichten

Maximilian Liebert steht vor, Paul-Lukas Schmitz nach der Pause im Tor

 

(07.11.2015) SC Dombach – JSG Hünfelden 0:4 (0:3)

 

(gri).- SC-Trainer Thomas Goldberg musste gleich im 1. Punktspiel der Saison 2015-16 auf fünf Stammkräfte verzichten. Neben Torwart Simon Schneider fehlten Jannis Goldberg, Kim-J. Hofmann, Miriam Wohlrab und Dustin Tengler. So mussten Karl Behrendt und Antonia Riedel die ungewohnten Positionen als Außenverteidiger einnehmen. Das Tor  hütete im ersten Akt Maximilian Liebert; übrigens sein allererster Einsatz zwischen den Pfosten. Nach dem Wechsel ging Paul-Lukas Schmitz ins Gehäuse.  Beide machten ihre Sache als nicht „geborene“ Torhüter gut, wobei Paul-Lukas Schmitz (früher SV Erbach)  als Keeper schon etwas Erfahrung sammeln konnte. Paul-Lukas Schmitz ist also durchaus eine Option zu  Simon Schneider, der nicht nur ein sehr guter Zerberus ist, sondern auch als Stürmer – wie schon öfters bewiesen – seine Qualitäten hat. Und genau das könnte der Offensive gut tun.

Die JSG, technisch und läuferisch im Vorteil, ging bereits  nach drei Minuten dank Jannik Hummer in Front, der auch das 2:0 besorgte (17.). Mit dem dritten Treffer nach 20 Minuten dank Victoria Hötjes war die Partie schon frühzeitig  gelaufen. Dombach, mit dem laufstarken Maximilian Bechmann, hatte sich im zweiten Durchgang besser auf den Gegner eingestellt. So kassierte die Heimelf auch nur noch einen Gegentreffer;  für Jannik Hummer sein dritter erfolgreicher Abschluss. Eigene vielversprechende Angriffe blieben aber selten, weil es  in der Vorwärtsbewegung zu viele Ballverluste gab und so dem Gegner ungewollt in die Karten gespielt wurde.

 

Der SC Dombach ist nach dem 1. Spieltag Vorletzter, muss jetzt am kommenden Samstag

(14. November, 14.30 Uhr) beim Schlusslicht JSG Elz/Staffel II antreten. Gespielt wird in Elz. Mit einer kompletten Mannschaft hat die Goldberg-Truppe also gute Chancen, dort zu punkten.

 

SC Dombach: Maximilian Liebert, Antonia Riedel, Simon Bernhard, Karl Behrendt,

Moritz Schickel, Benjamin Reichart,  Maximilian Bechmann, Paul-Lukas Schmitz, Nicola Jost, Michael Binnert, Jakob Hense (Antonia Riedel, Giacomo Cirotto)

 

JSG Hünfelden: Nicolai Schumacher, Jonas Möhn, Jean-Luca Stubig, Marion Jäger,

Tom Steinborn, Victoria Hötjes, Jan Fritz, Björn Kurz, Jannik Hummer, Christian Möbus, Sebastian Knecht (Jan Göbel, Leon Heser, Nico Seel, Justus Nixdorf)

 

Tore: 0:1 Jannik Hummer (3.), 0:2 Jannik Hummer (17.), 0:3 Victoria Hötjes (20.),

0:4 Jannik Hummer (40.).

 

Schiedsrichter: Steven Kochler (Villmar)

 

C-Junioren-Qualifikation, 1. KK., Gr. 1: Dritter Sieg in Folge ergibt den dritten Platz

Und zwar zum Ende der Quali-Runde beim punktlosen Letzten , JSG Hintertaunus II

M. Bechmann 2, Paul-L. Schmitz, B. Reichart sowie  B. Riedel  treffen ins Schwarze

 

(10.10.2015) JSG Hintertaunus II – SC Dombach 0:5 (0:4)

 

(gri).- Die Qualifikationsrunde in der 1. KK, Gruppe 1, schloss der SC Dombach nach dem 5:0-Erfolg beim Letzten, JSG Hintertaunus II, mit einem beachtlichen dritten Rang (9 Punkte, 10:27 Tore) ab. Die beiden Erstplatzierten, JSG Selters/Erbach 1 und die JSG Brechen/Weyer  I,  waren übermächtig und haben sich für die Kreisliga Limburg-Weilburg qualifiziert. Hinter dem Dritten, SC Dombach,  folgen    4. JSG Hünfelden, 5. JSG Lahntal und JSG Hintertaunus II. Die JSG Hintertaunus II blieb ohne Zähler und eigenes Tor (0:47).

Zum Abschluss der Quali-Runde – insgesamt waren im Kreis Limburg-Weilburg sechs Gruppen am Start – landete die Goldberg-Truppe einen ungefährdeten 5:0-Sieg. Bereits zur Halbzeit lagen die Einheimischen  auf dem unebenen  Grasplatz in Blessenbach, der zudem einige Tücken aufwies,  mit 0:4 hinten.  Auch hätte es nicht geschadet, vorher einmal den Rasenmäher zu bemühen. Dennoch fand sich der Gast auf dem Geläuf besser zurecht, machte von Beginn an Druck. Nach drei Minuten klärte JSG-Hüter Merlin Knell in höchster Not gegen Spielführer  Jannis Goldberg, danach zielten Maximilian Bechmann (5.) und Jannis Goldberg (6.) knapp neben das Gehäuse. Besser machte es 100 Sekunden später Paul-Lukas Schmitz, dem endlich die Führung gelang – übrigens sein erster Treffer für den SCD. Direkt danach ballerte Jannis Goldberg aus nächster Nähe das runde Etwas an die Unterkante der Latte (9.). Schon im Gegenzug ließ die JSG die einzige echte Möglichkeit der ersten Halbzeit aus. Freilich musste Simon Schneider im SC-Kasten sein ganzes Können aufbieten, um den Schuss von Mika Tschöp abzuwehren. Auch den Abpraller konnten die Kombinierten nicht verwerten. Binnen zehn Minuten schraubten die Besucher, die den Ball gezielt  von hinten heraus durch die eigenen Reihen laufen ließen und auch die ganze Breite des Platzes nutzten,  das Ergebnis auf 4:0. Benjamin Reichart, Maximilian Bechmann  (mit Schmackes!) und Benedikt Riedel konnten Merlin Knell bezwingen.  Michael Binnert, Maximilian Liebert und Benjamin Reichart (Latte, 29.) hätten das Ergebnis bis zur Pause noch höher schrauben können.

Nach dem Wechsel folgte Ecke auf Ecke,  die aber nichts einbrachten. Die  dicht stehende heimische Abwehr war nun viel besser organisiert, hatten es aber jetzt auch insofern leichter, weil Dombach immer wieder sein Heil mit Angriffen durch die Mitte suchte, anstatt – wie in den ersten 35 Minuten - die Außenpositionen stärker  zu besetzen. Offenbar wollte sich jetzt jeder in die Torschützenliste eintragen und so  auf dem kürzesten Weg zum Ziel gelangen.  Das Team von Marcel Schauer wehrte sich nun tapfer und hatte bei zwei, drei Konterangriffen sogar die Möglichkeit, den ersten Treffer der Quali-Runde zu erzielen. Die beste Möglichkeit dazu bot sich dem zuvor eingewechselten Benjamin Fischer. Der zweitjüngste in seinem Team,  Jahrgang 2003, scheiterte in letzter Konsequenz  an Hüter Simon Schneider, der  beim Herauslaufen den Winkel geschickt verkürzte.  Ein Tor – das hätte man der tapfer aufgetretenen Heimelf schließlich auch gegönnt! Gegen  Schluss verpasste Maximilian Bechmann zunächst das 5:0, das ihm aber kurz darauf doch noch  gelang (66.). Schiedsrichter Gerd Polumski hatte wohl jetzt genug gesehen und pfiff drei Minuten früher ab.

Übrigens: Dombach spielte  erstmals ohne eines seiner Mädchen (Miriam Wohlrab, Kim-J. Hofmann, Antonia Riedel, Patricia König) . Jakob Hense verdient  es, im Siegerteam  besonders belobigt zu werden. 

 

JSG Hintertaunus II: Merlin Knell, Tom-Luca Schuster, Robin Sorg, Jonah Fischer, Nils Althainz, Robin  Ebert, Dustin Riehs, Nils Alker, Mika Tschöp, Andre Schitz, Colin Schöll (Benjamin Fischer, David Röhl)

 

SC Dombach: Simon Schneider,  Jakob Hense,  Simon Bernhard, Maximilian Bechmann, Benjamin Reichart,

Dustin Tengler, Benedikt Riedel, Paul-Lukas Schmitz, Jannis Goldberg, Maximilian Liebert, Michael Binnert   (Nicola Jost, Giacomo L. Cirotto)

 

Schiedsrichter: Gerd Polumski (Weilburg)

 

Tore: Paul Schmitz (8.), 0:2 Benjamin Reichart (13.), 0:3 Maximilian Bechmann (19.), 0:4 Benedikt Riedel (23.), 0:5 Maximilian Bechmann (66.).

 

 

C-Junioren-Qualifikation, 1. KK, Gr. 1: SC Dombach mit  optimaler Chancenauswertung

2:1-Sieg gegen  Hünfelden nach Treffern von Maximilian Bechmann und Dustin Tengler

Torwart  Simon Schneider und Miriam Wohlrab sind großer Rückhalt ihrer Mannschaft

 

(08.10.2015) SC Dombach – JSG Hünfelden 2:1 (1:1)

 

(gri).- Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Dirk May (Limburg) war im Lager der Einheimischen die Freude über den Sieg riesengroß. Die  favorisierten  Besucher  lagen nach 13 Minuten überraschend im Rückstand.  Der erste Angriff brachte die Führung: Maximilian Bechmann setzte einen Alleingang an, umspielte die Abwehrleute  samt Torwart Nicolai Schumacher und schob das Leder überlegt in die Maschen. Die Freude über den Treffer währte allerdings nur kurz, denn schon 100 Sekunden später konnte der auffallendste Stürmer der Gäste, Björn Kurz, egalisieren. Von der rechten Seite hatte Jan Fritz die Lederkugel punktgenau in den 16er geschlagen. In der Folge war die  JSG weiter am Drücker, beschäftigte  die SC-Deckung. Doch die Defensive um die überragende Miriam Wohlrab ließ keine weiteren Tore zu. Und was doch durchkam, war eine Beute von Keeper Simon Schneider, ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Keine Frage, Dombach sah sich ständigen Angriffen der Hünfeldener ausgesetzt,  die allerdings im Abschluss versagten. Mitunter lag in aussichtsreicher Schussposition schließlich der Ball bei dem einen oder anderen Akteur auf dem falschen Fuß oder im letzten Moment war ein SC.-Abwehrbein dazwischen und konnte klären.

Nach dem Wechsel konnte sich die Goldberg-Truppe steigern.  Doch zunächst durfte sich Keeper Simon Schneider nach Schüssen von Jan Fritz  (38.) und Victoria Hötjes (42.), die einen starken Eindruck hinterließ, bewähren.  Dann hatte  Dombachs Maximilian Bechmann großes Pech, dass sein Schuss nur knapp das Gehäuse von Nicolai Schumacher verfehlte (54.). Vorausgegangen war ein eklatanter Abspielfehler in der JSG-Defensive. Hünfeldens Nachwuchs war gewarnt, denn die Heimelf roch auf einmal Lunte, noch mehr für die Offensive zu tun. Als sich Maximilian Liebert auf der rechten Seite durchsetzen und den Ball vor den Kasten schlagen konnte, stand Dustin Tengler in der Mitte goldrichtig. Von seinem Schienbein aus prallte das Objekt der Begierde ab und landete zum Entsetzen der von Klaus Göpfer trainierten Hünfeldener direkt neben dem Pfosten im Tor. Man schrieb die 69. Minute. In der verbliebenen Spielzeit warfen die Angereisten  noch einmal alles nach vorne, doch vergebens! Dombach, das alle vier Ersatzspieler/innen   am Sieg teilhaben ließ,  brachte den knappen 2:1-Vorsprung auch über die Nachspielzeit.

Der unverhoffte Dreier gegen die spielerisch und läuferisch starken Gäste, die lediglich im Angriff versagten, hat zur Folge, dass der SC Dombach hinter der JSG Selters/Erbach 1 (12 Punkte) und dem Zweiten, JSG Brechen-Weyer (9 Zähler)  bei 5:27 Toren und 6 Punkten überraschend in der Quali-Runde (1. Kreisklasse, Gruppe 1 ) die dritte Position einnimmt.   Die weitere Rangfolge: 4. JSG Hünfelden , 5. JSG Lahntal (je 4 Punkte), 6. JSG Hintertaunus 2 (noch ohne Zähler). Am kommenden Samstag kann der SC Dombach zum Kehraus der  Quali-Runde den dritten Platz behalten, wenn in Blessenbach auch das Schlusslicht JSG Hintertaunus 2 bezwungen wird.

 

SC Dombach: Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Miriam Wohlrab, Simon Bernhard, Paul-Lukas Schmitz, Moritz Schickel, Jannis Goldberg, Giacomo L. Cirotto, Maximilian Liebert, Michael Binnert, Dustin Tengler

(Kim-J. Hofmann, Benedikt Riedel, Jakob Hense, Antonia Riedel)

 

JSG Hünfelden: Nicolai Schumacher, Jonas Möhn, Jean L. Stubig, Tom Steinborn, Victoria Hötjes, Jan Fritz,

Björn Kurz, Leon Heser, Jannik Hummer, Christian Möbus, Sebastian Knecht (Jan Göbel, Marion Jäger)

 

Schiedsrichter: Dirk May (Limburg)

 

Tore: 1:0 Maximilian Bechmann (13.), 1:1 Björn Kurz (15.), 2:1 Dustin Tengler (69.).

 

C-Junioren, Qualifikationsrunde 1. KK,  Gruppe 1:  Ein 3:1-Erfolg, der beflügelt

Benjamin Reichart schießt erstes Saisontor gegen die sich wehrende JSG Lahntal

Maximilian Bechmann und Jannis Goldberg sorgen für das wichtige 2:0 bzw. 3:1

 

(30.09.2015) SC Dombach – JSG Lahntal 3:1 (2:0)

 

(gri).- Geschafft! Im dritten Spiel der Qualifikationsrunde (1. Kreisklasse der C-Junioren, Gruppe 1), hat der SC Dombach die ersten Punkte „eingefahren“ (3:1-Heimsieg gegen die JSG Lahntal). Das Godlberg-Team steht in der Tabelle vor dem Letzten JSG Hintertaunus II, dessen Mannschaft noch auf den ersten Zähler wartet.  Dombach fährt am Samstag, 10. Oktober, mit der Absicht nach Blessenbach, gegen das Schlusslicht erneut einen Dreier zu landen.

Nach den hohen Niederlagen in den ersten beiden Begegnungen kam mit der JSG Lahntal jetzt ein Gegner auf Augenhöhe in den  Bad Camberger Stadtteil. Es war am Ende ein hartes Stück Arbeit, um die Punkte komplett im Lande zu behalten. Aber die Mannschaft von Trainer Thomas Goldberg war motiviert und sehr gut aufgestellt. „Jeder einzelne Spieler hat viel gegeben“, so auch das Lob von Betreuerin Heike Goldberg-Buschong nach dem aufregenden Match. Bis zur Pause hätte der SC Dombach freilich schon höher als mit 2:0 führen können. Den ersten Treffer der noch jungen Saison erzielte Benjamin Reichart bereits nach zehn Minuten. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Maximilian Bechmann das wichtige zweite Goal. „Wir waren die stärkere Mannschaft und hätten zur Halbzeit eigentlich schon höher führen müssen“, gab Heike Goldberg-Buschong fachkundig zu Protokoll. Dass die Partie beim Stande von 2:0 aber noch nicht ganz in trockenen Tüchern war, sollte sich bald zeigen. Die zunehmenden Fehlpässe der Einheimischen in der Vorwärtsbewegung  luden die Gäste wiederholt zu Konterangriffen ein, machten ihn vor allem nach dem 1:2-Anschlusstor in der 57. Minute noch einmal stark und somit  gefährlich. Doch die  SC-Defensive  überstand die kritischen Minuten, ließ auch dank Simon Schneider im Tor nichts mehr zu. Dombach muss aber zukünftig die Räume besser und weiter nutzen, nicht zuletzt, um unnötige und somit kräfteraubende Wege bei der Ballrückeroberung zu vermeiden. Aber die Mannschaft kämpfte, stand fest zusammen. Ein Freistoß von Jannis Goldberg kurz nach dem 1:2 landete noch nicht im Gehäuse. Dafür hatte  der technisch versierte  Sohn des Trainers wenig später mehr Glück, als sein Schuss zum 3:1 im gegnerischen Netz einschlug und somit alle Zweifel am Sieg beseitigte.

Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Völker  war die Freude über den Dreier riesengroß. Für Abwehrchefin Miriam Wohlrab, die tags darauf 15 Jahre alt wurde, ein quasi vorgezogenes Geburtstagsgeschenk. Von den vier Ersatzspielern kamen aus taktischen Gründen nur Karl Behrendt und Giacomo L. Cirotto im zweiten Durchgang für Dustin Tengler bzw. Kim-J. Hofmann zum Zug, während Jakob Hense und Patricia König das „Duell der Kellerkinder“ diesmal lediglich von  außen mit anschauen konnten.  

 

SC Dombach: Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Miriam Wohlrab,

Kim-Justine  Hofmann, Dustin Tengler, Simon Bernhard, Moritz Schickel, Maximilian Liebert, Benjamin Reichart, Jannis Goldberg, Michael Binnert (Karl Behrendt, Giacomo L. Cirotto)

 

JSG Lahntal: Marvin Bayer, Noah Fonzo, Tim Michel, Yannik Scheu, Niklas Gehring,

Mark Schneemann, Jan Gläser, Björn Buchholz, Luis-Noah Stahl, Dustin Nöller,

Elia Wilke (Jan-N. Streb, k.A.)

 

Schiedsrichter: Christian Völker (Schupbach)

 

Tore: 1:0 Benjamin Reichart (13.), 2:0 Maximilian Bechmann (30.), 2:1 Niklas Gehring (57.),

3:1 Jannis Goldberg (63.)

 

C-Junioren, Qualifikationsrunde, Gr. 1: Viele Ausfällte gegen starken Gegner

Bis zur Halbzeit kann das Goldberg-Team noch einigermaßen dagegen halten

Im zweiten Durchgang schießt die JSG Brechen/Weyer dann aus allen Rohren

 

(26.09.2015) JSG Brechen/Weyer 1 – SC Dombach 17:0 (5:0)

 

(hgb/gri).- Leider mussten Moritz Schickel, Maximilian Liebert, Miriam Wohlrab und Maximilian Bechmann kurzfristig absagen. Alle haben eine heftige Grippe. Patricia König und Simon Jost hatten „schon“ am Donnerstag abgesagt, da sie etwas anderes vorhatten. Benedikt Riedel war stark erkältet, spielte aber trotzdem, da es schon so viele Absagen gab. Karl Behrendt und Paul-Lukas Schmitz (Kapitän) gaben ihr Debüt und machten dabei keine schlechte Figur. Simon Bernhard absolvierte nach langer Verletzungspause sein erstes Spiel und war so stark wie früher.  Aufgrund der genannten Begleitumstände aber alles andere als optimale Voraussetzungen.

Trotzdem: Bis zur Halbzeit (5:0) sah alles gar nicht so schlecht aus. Doch im zweiten Akt fielen dann die weiteren Tore wie reife Früchte. Benjamin Reichart und Jannis Goldberg waren im Verliererteam läuferisch sehr stark und gaben alles. Auch Dustin Tengler, Michael Binnert, Kim-J.  Hofmann und Antonia Riedel bemühten sich sehr. Torwart Simon Schneider verhinderte durch gute Aktionen gegen einen übermächtigen Gegner, der jetzt aufgrund des besseren Torverhältnisses Platz 1 vor der der JSG Selters/Erbach 1 (dessen Elf  ebenfalls sechs Zähler auf dem Konto hat -  ein noch höheres Ergebnis. Auch der Vorletzte, JSG Hintertaunus II (0:19 Tore) ist  - wie Dombach - noch ohne Punktgewinn.

 

SC Dombach: Simon Schneider, Benjamin Reichart, Benedikt Riedel, Simon Bernhard,

Giacomo L. Cirotto, Jannis Goldberg, Kim-J. Hofmann, Dustin Tengler, Michael Binnert,

Paul-Lukas Schmitz, Jakob Hense (Karl Behrendt, Antonia Riedel)

 

Am kommenden Mittwoch, 30. September, 18 Uhr,  erwartet das immer noch punkt- und torlose Schlusslicht SC Dombach (0:25 Tore) zu Hause mit dem Tabellendritten JSG Lahntal ein weiterer schweren Brocken, dann geht es gegen die JSG Hünfelden, ehe im 6er Feld zum Kehraus der C-Junioren-Quali-Runde, Gruppe 1,  das „Kellerkinderduell“ bei der  JSG Hintertaunus 2 ansteht.  Nähere Informationen unter: www.fussball.de

 

C-Junioren-Qualifikationsrunde, Gruppe 1: JSG Selters/Erbach 1 hat leichtes Spiel

Die Kombinierten schnüren das Heimteam überwiegend in ihrer eigenen Hälfte ein

Dombach kämpft vorbildlich;  Michael Binnert lässt die Chance zum Ehrentor aus

 

(12.09.2015) SC Dombach – JSG Selters/Erbach 1   0:8 (0:3)

 

(gri).- Das Spiel ist schnell erzählt: Dombach musste sich gegen den haushoch überlegenen Gegner ständigen Angriffen erwehren. Die Besucher waren in allen Belangen überlegen, taten sich dann aber gegen eine sich hartnäckig zur Wehr setzende SC-Defensive – nach furiosem Beginn – bis zur Pause etwas schwer. Warum? Nun, die JSG, in technischer, spielerischer und läuferischer Hinsicht dominant, wollten es mitunter zu genau machen, den Ball förmlich ins gegnerische Gehäuse tragen. Wen wundert es da, das die Hälfte der Treffer nach strammen, hoch angesetzten Distanzschüssen erzielt wurden,  unerreichbar für den SC-Keeper Simon Schneider. Vorausgegangen waren aber schöne, gekonnte  Kombinationen aus der Deckung heraus. Beeindruckend das perfekte Doppelpassspiel. Alle Akteure waren in Bewegung.  Das Tor Nummer vier entsprang einem 35-m-Freistoß,  erzielt von Johann Kremer. Es folgte Eckball auf Eckball.  Bei flachen oder halbhohen Bällen zeigte Simon Schneider, dass er ein Guter ist. Seine Vorderleute hatten Schwerstarbeit zu verrichten. Besonders auffällig: Miriam Wohlrab. Aber auch ihre Nebenleute in der Deckung gaben ihr Bestens. Nach vorne ging bei den Goldberg-Schützlingen freilich nur wenig. Das Aufbauspiel wurde meist schon sehr früh gestört. Wenn es einmal klappte, beendete ein ungenauer Pass alle Bemühungen.  Die beste Gelegenheit, wenigstens den Ehrentreffer unterzubringen, bot sich im ersten Abschnitt nur Michael Binnert. Später ließen die Gäste überhaupt nichts mehr anbrennen. Trotz der klaren Unterlegenheit kämpften die SCler aber vorbildlich und fair gegen ein Team, das im Finish  noch einmal einen Zahn zulegte, jedoch ein zweistelliges Ergebnis verpasste. Alexander Lawaczeck traf nur den Querbalken (JSG, 66.). Weitere Treffer verhinderte Simon Schneider im SC-Kasten. Im geschlossen aufgetretenen Siegerteam, das auch in körperlicher Hinsicht ein unübersehbares Plus aufweisen konnte,  stach Spielführer Jan Eric Bermbach, Enkel vom Würgeser 

RSV-Ehrenvorsitzenden Karl Bermbach, noch sichtbar heraus.

 

SC Dombach: Simon Schneider, Maximilian Bechmann, Miriam Wohlrab,  Benjamin Reichart, Nicola Jost, Moritz Schickel, Jannis Goldberg, Kim-J. Hofmann, Dustin Tengler,

Maximilian Liebert, Michael Binnert  (Antonia Riedel, Benedikt Riedel, Patricia König,

Jakob Hense)

 

JSG Selters/Erbach 1: Clemens Heinrich, Costa Held, Johannes Krell, Johann Kremer,

Jan-Eric Bermbach, Marvin Annecke-Petri, Jonathan Grohmann, Tom Rieth,

Alexander Lawaczeck, Simon Litzinger, Gregor Hofmann (Stella Buschung, Johannes Heidrich, Colin Jones)

 

Schiedsrichter: Waldemar Podvitelski (Runkel)

 

Tore: 0:1 Jan Eric Bermbach (5.), 0:2 Jan Eric Bermbach (Weitschuss unter die Latte),

0:3 Johann Kremer (17., flacher Weitschuss), 0:4 Johann Kremer (36., 35-m-Freistoß),

0:5 Johannes Heidrich (54.), 0:6 Marvin Annecke-Petri (63.), 0:7 Costa Held (68., Weitschuss), 0:8 Marvin Annecke-Petri (69., nach flachem Weitschuss von Offensivverteidiger Costa Held).