Spielberichte Frauen

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden: Duell Letzter gegen den Spitzenreiter

 

TuS Kubach siegt mühelos mit 5:0,  lässt  dabei weitere Chancen liegen

 

Jannika Juretzek und Claire Rauscher haben das Ehrentor auf dem Fuß

 

(18.11.2017) SC Dombach – TuS Kubach 0:5 (0:2)

 

(gri). Der aktuelle Tabellenführer siegte problemlos gegen das  noch punktlose Schlusslicht. Überwiegend fand nämlich das Geschehen in der Hälfte der Gastgeber statt. Im ersten Abschnitt besaß die Heimelf nur eine ernsthafte Chance durch Jannika Juretzek  (21.). Das 0:2 für die Gäste nach knapp einer halben Stunde war übrigens eine Doublette zum Führungstor, denn beide Male prallte der Ball  unerreichbar für SC-Ersatzhüterin Ina-Sophie Gangl vom linken Innenpfosten ins Netz. Mit einem Doppelschlag Mitte der zweiten Hälfte zogen die dominanten Besucher auf 4:0 davon.  Zuvor verhinderte die  beschäftigungslose TuS-Hüterin Christine Dick nach einem gezielten Schuss von Claire Rauscher den Ehrentreffer.  Ein von der starken Miriam Wohlrab verwirkter Strafstoß ergab den Endstand (78.). Sabrina Lang (K, 83.) traf noch die Latte. Schiedsrichter Klaus Hammerl hatte in der äußerst fairen Partie ein leichtes Amt.

 

SC Dombach: Ina-Sophie Gangl, Nele Hannappel, Karina Scheu, Miriam Wohlrab, Stephanie Weil, Joelle Juretzek, Sabine Ungeheuer, Christin Weil, Jannika Juretzek, Claire Rauscher, Jasmin Krickau.

 

TuS Kubach: Christine Dick, Franziska Schmidt, Katharina Schmidt, Sina Sänger, Darlene König, Alena Geisler, Aylin Usludur, Sabrina Lang, Johanna Zibuschka, Ann-Katrin Rohde, Lina Eichhorn (Anne Walter, Emely Nickel)

 

Tore: 0:1 Aylin Usludur (9.), 0:2 Sabrina Lang (28.), 0:3 Franziska Schmidt  (68.), 0:4 Lina Eichhorn (73.), 0:5 Franziska Schmidt (78, Foulelfmeter).  

 

Schiedsrichter: Klaus Hammerl (Würges)

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden:  Ehrentor dank Claire Rauscher

 

(05.11.2017) WEILBURG (gri).- Die Frauenmannschaft des SC Dombach musste sich im Weilburger Stadion dem TuS Kubach am Ende mit 1:6-Toren geschlagen geben. Claire Rauscher erzielte auf dem Kunstrasenplatz den Ehrentreffer für den SC Dombach, der weiterhin noch ohne Punktgewinn den letzten Rang in der Kreisoberliga Wiesbaden einnimmt. Für die verletzte Hanna Sophie Neuberger hütete nach längerer Pause wieder einmal Jasmin Krickau das SC-Tor. Gegenüber den letzten Spielen konnte Trainer Oliver Paunescu diesmal eine komplette Mannschaft auf den Platz schicken.

 

Die SG Thalheim/Wilsenroth hat nach dem 3:0-Heimerfolg gegen den SV Neuhof nun drei Zähler auf dem Konto,  bleibt Vorletzter.

 

Aufstellung SC Dombach beim TuS Kubach: Jasmin Krickau, Stephanie Weil, Miriam Wohlrab, Nele Hannappel, Stefanie Dietrich, Joelle Juretzek, Paula Nowotny, Ina-Sophie Gangl, Karina Scheu, Claire Rauscher und Christin Weil.

 

Hinweis: Die für kommenden Samstag, 11. November 2017, vorgesehene Begegnung beim SV Neuhof wurde auf Wunsch des SC Dombach – im Einvernehmen mit der Heimelf -  heimelf auf Samstag, 7. April 2018, 18:00 Uhr, verlegt. Wir bedanken uns beim SV Neuhof für ihr Entgegenkommen.

Frauen-KOL Wiesbaden:  SG  Merenberg/Obertiefenbach  ist jetzt Erster

 

Nach dem halben Dutzend  gegen einen erneut  dezimierten SC Dombach

 

(21.10.2017) OBERTIEFENBACH (gri). -  In der Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden musste der diesmal  nur zu neunt angetretene SC Dombach bei der SG Merenberg/Obertiefenbach  eine 0:6-Niederlage hinnehmen. Aber bis zur Halbzeit stand es immerhin noch torlos 0:0.    Alina Rohletter (4), Sarah Engelbrecht und Katherine Mosquera Gomez waren dann im zweiten Akte bei den Kombinierten die Torschützinnen, als beim dezimierten Gast die Kräfte nachließen und die Heimelf auf der anderen Seite mehrfach durchwechseln  konnte.  

Bei den aus den unterschiedlichsten Gründen in personeller Hinsicht  heuer arg gebeutelten Oliver-Paunescu-Truppe gaben Torfrau Hanna Sophie  Neuberger, Nikolina Dedic, Stefanie Dietrich, Joelle Juretzek, Paula Nowotny, Ina-Sophie Gangl, Karina Scheu, Christin Weil und Miriam Wohlrab bis zum Abpfiff von Schiedsrichter Herbert Brenda (Waldbrunn)  ihr Bestes. Hut ab!

Der Sieger SG Merenberg/Obertiefenbach konnte  nach diesem Dreier  den TSV Bleidenstadt dank des besseren Torverhältnisses (24:9 zu 18:7)  als Tabellenführer ablösen.  Beide Vereine  haben 19 Zähler auf dem Konto, wobei die SG Merenberg/Obertiefenbach mit  zwei Spielen im  Rückstand  (7 zu 9)  und somit zusätzlich  im Vorteil ist.

Der 1:0-Erfolg vom TSV Bleidenstadt zu Hause gegen Schlusslicht SG Thalheim/Wilsenroth fiel im Gegensatz zum neuen Spitzenreiter mit dem knappsten aller Ergebnisse aus. Den dritten Rang im 8er-Feld nimmt die TSG Oberbrechen/SG Selters  (2:0-Auswärtserfolg beim Gruppenliga-Absteiger SV Heftrich)  mit 17 Zählern ein.

Wie der Tabellenletzte SG Thalheim/Wilsenroth hat „Vordermann“ SC Dombach in der Dreierrunde, die in dieser Saison erstmals in der Kreisoberliga Wiesbaden  ausgespielt wird, noch keinen Punkt erringen können.

Am kommenden Samstag (28. Oktober, 15 Uhr)  erwartet den SC Dombach auf eigenem Rasen mit dem  SV Heftrich eine Mannschaft,  die am 11. September  im Hinspiel am Ende mit 4:2 die Oberhand behielt.  

Die Idsteiner Vorortler  kommen als Favorit nach Dombach, haben schon 10 Punkte auf dem Konto.  Um eine Chance zu einem ersten Erfolgserlebnis zu haben, wäre eine Voraussetzung ganz wichtig, diesmal wenigstens in Mannschaftsstärke das Derby bestreiten zu können, denn in Heftrich standen nur zehn Spielerinnen zur Verfügung…

 

Frauen-Kreisoberliga Wiesbaden: SC Dombach wehrt sich tapfer (0:3)

 

TSG/Oberbrechen/SG Selters macht mit einem Doppelschlag alles klar

 

 

(14.10. 2017) TSG Oberbrechen/SG Selters – SC Dombach 3:0 (1:0)

 

(gri).- Die  Heimelf tat sich gegen die noch punktosen Besucher – nur zu zehnt angetreten – eine Stunde lang trotz ihrer Dominanz schwer. Denn  die SC-Defensive ließ bis dahin nur einen Treffer zu, der nach einem direkt verwandelten Eckstoß zustande kam.  Eileen Aranas und Laura Lasser  - beide  waren alleine auf die gute  SC-Torfrau Hanna Sophie Neuberger zugelaufen  – ließen nach der Führung  noch die klarsten  Chancen aus.  Nach vorne ging andererseits  bei den diesmal von Dirk Fober betreuten Gästen, die kämpferisch eine gute Leistung boten und  in erster Linie auf Schadensbegrenzung bedacht waren, nicht  sehr viel. Nach dem Doppelschlag zum 2:0 (60.) und 3:0 (63.)  hätte das Derby am Ende noch höher ausfallen können. So scheiterten Laura Lasser und Sophia Schmidt  für das Christopher-Roth-Team beispielsweise am Aluminium.

 

TSG Oberbrechen/SG Selters: Vera Rein, Anna Trost, Hanna Lodder, Nicole Kremer, Selina Isabel Erwied, Kira Marton, Laura Lasser, Eileen Aranas, Valerie Stillger, Desiree Hofmann, Natascha Haas (Madeleine Gerlach, Sophia Schmidt, Chiara Stillger)

 

SC Dombach: Hanna Sophie Neuberger, Jannika Juretzek, Nele Hannappel, Miriam Wohlrab, Stefanie Dietrich, Joelle Juretzek, Nikolina Dedic, Ina Sophie Gangl, Karina Scheu, Claire Rauscher

 

Tore: 1:0 Kira Marton (29.), 2:0 Laura Lasser (60.), 3:0 Laura Lasser (63.).  

 

Schiedsrichter: Steven Kochler (Villmar)

Frauen-KOL Wiesbaden: Der SC Dombach ersatzgeschwächt und nur zu zehnt

 

Beim 2:4: Joelle Juretzek und Miriam Wohlrab schießen erstes und letztes Tor

 

(11.09. 2017) SV Heftrich – SC Dombach 4:2 (2:1)

Die  Gäste schossen im Lokalderby das erste und letzte Tor, mussten sich aber am Ende knapp geschlagen geben.   Denn bis zur Halbzeit konnte der Gruppenliga-Absteiger den 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung ummünzen.  Zwischen der 27. Minute und  66. Minute fiel kein Treffer.  SCD-Trainer Oliver Paunescu musste kurzfristig auf einige Stammkräfte verzichten und konnte zudem nur mit zehn Spielerinnen antreten, die ihr Bestes gaben.  - Nach drei Begegnungen bleibt der SC Dombach weiterhin ohne Punktgewinn Letzter.

 

SC Dombach: Hanna Sophie Neuberger, Stephanie Weil, Jannika Juretzek, Nele Hannappel, Stefanie Dietrich, Joelle Juretzek, Paula Nowotny, Nikolina Dedic, Christin Weil, Miriam Wohlrab.

 

Tore: 0:1 Joelle Juretzek (10.), 1:1 Katharina Röthig (23.), 2:1 Alexandra Zerfas (26.), 3:1 Katharina Röthig (67.), 4:1 Alexandra Zerfas (71.), 4:2 Miriam Wohlrab (78.).                     (gri)

Frauenfußball-Kreisoberliga Wiesbaden:  Zwei Spiele, noch kein Zähler

 

Dombach verliert auch zu Hause gegen Merenberg/Obertiefenbach 1:2

 

Anschlusstreffer von Joelle Juretzek per Handelfmeter  reicht nicht aus

 

VON HELMUT GRIESAND

 

(02.09. 2017) SC Dombach – SG Merenberg/Obertiefenbach 1:2 (0:1)

Der  erste Durchgang ging klar an die Besucherinnen, die vor allem durch Sarah Engelbrecht und Anna Katharina Scheib zu guten Chancen  kamen. Auch nach einigen Eckbällen kam Gefahr auf. Stefanie Dietrich (D, 13.) musste zudem auf der Linie für Torfrau Hanna Sophie Neuberger retten, die aber ansonsten eine gute Note verdiente, wie auch die Defensive um Sandra Fober, Stefanie Dietrich und Miriam Wohlrab.  Beim 0:1 kurz vor der Pause besaß die Hüterin  aber ebenso keine Abwehrmöglichkeit wie beim 0:2 gleich nach der Halbzeit, als der Ball unhaltbar im oberen Winkeldreieck einschlug. Andererseits war  die Offensive der Heimelf in den ersten 45 Minuten kaum  in Erscheinung getreten. Die umsichtig agierende Abwehrchefin Philine Knapp musste nur einmal im letzten Moment die durchbrechende Nikolina Dedic vom Ball trennen (21.). Ein Freistoß von Miriam Wohlrab verfehlte das Ziel (33.). Zur ersten Ecke kamen die Hausherrinnen erst nach 40 Minuten durch Ina-Sophie Gangl. Unmittelbar vor dem Führungstor der Gäste hatte es Miriam Wohlrab noch einmal mit einem Freistoß versucht, der aber Diana Wagner im SG-Kasten vor keine Probleme stellte.

 

Im zweiten Akt konnte sich das Oliver-Paunescu-Team – mit mehrfachem Ersatz angetreten -  im Feldspiel sichtbar steigern, auch wenn es weiterhin an Präzision und im entscheidenden Moment an Durchschlagskraft fehlte. In der Vorwärtsbewegung gingen mitunter leichtfertig Bälle verloren, die dann wieder mit viel Einsatz zurückerobert werden mussten. Als freilich Joelle Juretzek per Handelfmeter der  1:2-Anschlusstreffer gelang, keimte doch noch einmal Hoffnung auf. Die beste Möglichkeit zum 2:2 auszugleichen hatte Stefanie Dietrich mit einem satten Weitschuss, den SG-Keeperin Diana Wagner erst im Nachfassen unter Kontrolle bringen konnte (83.). Insgesamt gesehen geht der knappe Sieg der  kompakter aufgetretenen Kombinierten aber in Ordnung. Schiedsrichter Günter Kelterbaum (Weyer) hatte dank der fairen Gangart ein leichtes Amt.

 

SC Dombach: Hanna Sophie Neuberger, Miriam Wohlrab, Stefanie Dietrich, Sandra Fober, Stephanie Weil, Joelle Juretzek, Karina Scheu, Nikolina Dedic, Ina-Sophie Gangl, Jannika Juretzek, Christin Weil (Katharina Mühle)

 

SG Merenberg/Obertiefenbach: Diana Wagner, Sarah Loren Schnell, Philine Knapp, Sarah Engelbrecht, Viola Gräf, Nadja Christine Eisenkopf, Janina Caspari, Katherine Mosquera Gomez, Anna Katharina Scheib, Alina Rohletter, Victoria Reiferth (Gwendolin Seidner, Lisa Lippmann, Lara-Maria Einig)

 

Tore: 0:1 Alina Rohletter (45.), 0:2 Anna Katharina Scheib (55.), 1:2 Joelle Juretzek (73., Handelfmeter).  

 

Schiedsrichter: Günter Kelterbaum (Villmar-Weyer)

Frauen - Kreisoberliga Wiesbaden:   Derby geht mit 1:4 verloren

 

Claire Rauscher schießt den SC Dombach per Strafstoß  in Front

 

Aber: TSG Oberbrechen/SG Selters dreht verdient den Spieß um

 

VON HELMUT GRIESAND

 

(26.08.2017) SC Dombach – TSG Oberbrechen/SG Selters 1:4 (1:2)

 

In der Frauenfußball-Kreisoberliga Wiesbaden (KOL)  rollt endlich wieder das runde Leder. Im Lokalkampf gegen die TSG Oberbrechen/SG Selters hatte der SC Dombach auf eigenem Rasen einen guten Start, setzte durch Stefanie Dietrich eine erste „Duftmarke“.  Vera Rein im Gästekasten musste sich gleich mächtig strecken (13.).  Gegen den platziert und stramm getretenen Foulelfmeter von Claire Rauscher – ihr erster Strafstoß  - besaß Vera Rein  aber  keine Abwehrmöglichkeit (17.). Auf der Gegenseite wurde  SC-Torhüterin Hanna Sophie Neuberger erstmals durch Kira Marton geprüft (23.). In der Folge kamen die Besucher immer besser in Tritt. Dem 1:1 folgte noch vor  dem Halbzeitpfiff  die erstmalige Führung durch Valerie Stillger, die neben Nicole Kremer,  Paulina Ebel und Kira Marton aus dem Team von Christopher Roth besonders  hervorstach. Dazwischen setzte auf Dombacher Seite aber noch Joelle Juretzek einen Freistoß neben das Viereck.

 

Im zweiten Akt erhöhten die Besucherinnen weiter den Druck, schnürten die Gastgeberinnen  nun überwiegend in ihrer eigenen Hälfte ein.  Die erstmals im heimischen Tor stehende Hanna Sophie Neuberger  hielt ihre Farben  aber lange im Spiel, wie auch die konsequent agierenden „Vorderleute“ Sandra Fober und Miriam Wohlrab. Nach vorne ging bei der  Paunescu-Elf  freilich nicht mehr viel, zumal die Aktionen  leicht zu durchschauen waren und  so oft frühzeitig unterbunden werden konnten. Die zunehmenden Ballverluste bei Dombach in Mittelfeld und Angriff waren nicht zuletzt der nachlassenden Konzentration und Kondition geschuldet.  Die spielstarken Besucher wurden nun dominanter; ihre schnellen Stürmerinnen  tauchten  immer öfter vor dem SC-Kasten auf, kamen vermehrt zu Standards wie  Eckstößen oder Freistößen nach kleinen Nickligkeiten. Dombachs Offensive fand andererseits  kaum noch statt.  Gästetorfrau Vera Rein war nun weitgehend beschäftigungslos.  

 

SC Dombach: Hanna Sophie Neuberger, Paula Nowotny, Sandra Fober, Miriam Wohlrab, Nele Hannappel, Stefanie Dietrich, Joelle Juretzek, Karina Scheu, , Christin Weil, Claire Rauscher, Ina-Sophie Gangl (Stephanie Weil,  Jannika Juretzek)

 

TSG Oberbrechen/SG Selters: Vera Rein, Anna Trost, Cynthia Wiche, Paulina Ebel, Lisa Trost, Natascha Haas, Kira Marton, Valerie Stillger, Eilleen Aranas, Nicole Kremer, Chiara Schick (Iris Mihatsch, Selina Schickel, Henrike Langerfeld)

 

Tore: 1:0 Claire Rauscher (17., Foulelfmeter), 1:1 Paulina Ebel (27.), 1:2 Valerie Stillger (42.), 1:3 Valerie Stillger (73.), 1:4 Paulina Ebel (82.).  

 

Schiedsrichter: Artur Vardanjan (Bad Camberg)