Herren-Kreisliga B-Süd:  4:2-Sieg bei der SG Villmar/Aumenau II stimmt froh

 

Tolle 3:0-Führung, aber das 1:3 per Elfer setzt bei der Heimelf neue Kräfte frei

 

Daniel Holzhäuser macht dann alles klar; sehr stark: Yannik Lindt, Dennis Sahl

 

VON HELMUT GRIESAND

 

(08.08.2017)  SG Villmar/Aumenau  II – SC Dombach 2:4 (0:2)

 

Zum eigenen Saisonstart in der B-Liga Süd  gelang A-Liga-Absteiger SC Dombach beim Zweiten der SG Villmar/Aumenau  gleich ein Sieg, der zunächst einmal  Platz vier in der Tabelle einbrachte. Im ersten Abschnitt hatten die Gäste auf dem Aumenauer Kunstrasen die Begegnung  zu ihrem Vorteil gestalten können. Nach dem Abtasten beider Teams nahm der SCD das Heft in die Hand.  Fabian Simon beschäftigte  – auf  Flanke von Daniel Holzhäuser -  SG-Hüter Robin Kessler erstmals mit einem Kopfball  (18.), dann ließ Daniel Holzhäuser  eine gute Gelegenheit ungenutzt. Schon im Gegenzug (20.) musste freilich Yannik Lindt in höchster Not per Kopf vor Jakob Weil retten,  der  - wie  Giuliano Kaiser – als „Leihgabe“ aus der Ersten das Reserveteam verstärkte. Apropos Yannik Lindt: Der  rechte SC-Außenverteidiger zeigte wie  Neuzugang Dennis Sahl auf der linken Seite  eine bärenstarke Leistung, auch im Spiel nach vorne.  Eine schöne Kombination über mehrere Stationen schloss schließlich der laufstarke Daniel Holzhäuser zur 1:0-Führung für die Besucher ab (26.). Kurz zuvor  landete auf der anderen Seite  ein abgefälschter Schuss von Jannik Schmidt im Toraus. In der 33. Minute wurde SC-Hüter Eric Dörfl das erste Mal ernsthaft auf die Probe gestellt, als der „Zerberus“ einen Schuss von Jakob Weil entschärfte.  Dafür  fiel direkt im Gegenzug im rechten Moment das 2:0 für die Angereisten durch Lukas Heinz (34.). Dieser Treffer spornte die Meurer-Truppe  weiter an. Schnelle Angriffe über die  beiden Außenbahnen wurden vorgetragen, die zu Chancen  für Stefan Ostertag, Jens Munsch und  Daniel Holzhäuser führten.

Gleich  nach Wiederbeginn  konnte Jens Munsch einen gelungenen Spielzug über mehrere Stationen mit einem platzierten Flachschuss zur 3:0-Führung abschließen (49.). Als seinem  Mitspieler Michael Maier nur 100 Sekunden später im 16er ein Foulspiel unterlief, nutzte Giuliano Kaiser den Strafstoß zum 1:3. Dieses Tor setzte bei den Gastgebern, die nun Lunte rochen,  neue Kräfte frei. SC-Keeper Eric Dörfl  und seine Vorderleute standen nun im Fokus. Erst  parierte Eric Dörfl einen gut getimten Freistoß (58.), dann ließ der eingewechselte Yama Yousafi eine dicke Möglichkeit aus (63.), scheiterte Giuliano Kaiser an Dombachs Nummer 1 (73.) wie auch  kurz darauf  Yama Yousafi. Keine Frage: Dombach war nun verstärkt  damit  beschäftigt, hinten nichts mehr anbrennen zu lassen, beschränkte sich  auf Konterangriffe. Die besten Einschussmöglichkeiten besaßen dabei Yannik Lindt und Fabian Simon.  Die SG-Defensive, sehr kopfballstark, ließ aber nur noch wenig zu, so dass Torwart  Robin Kessler in den letzten zwanzig Minuten kaum beschäftigt wurde.  Als die Heimelf  alles nach vorne warf, wurde diese  eiskalt erwischt: Daniel Holzhäuser, der mit einem eleganten Heber das eminent wichtige 4:1 erzielte, machte  nämlich kurz vor dem Abpfiff  den Sack endgültig zu. Erst in der Nachspielzeit erreichte Giuliano Kaiser mit dem 2:4  -  wieder musste ein  Foulelfmeter  herhalten -  lediglich noch eine Ergebniskorrektur.

 

SG Villmar/Aumenau II: Kessler, Mank, J. Mühlbauer, Morgenthal, Köke, N. Mühlbauer, Jung-König, Dietrich,  

J. Schmidt, Weil, Kaiser (Kus, Fiehn, Kullmann, Yousafi)

 

SC Dombach: E. Dörfl, Lindt, Maier, M. Rill, Sahl, Ostertag, Fabian  Simon, Munsch, Holzhäuser, L. Heinz, L. Dörfl (Ph. Kundermann, Neuberger, Florian Simon/ETW)

 

Tore: 0:1 Daniel Holzhäuser ‚(26.), 0:2 Lukas Heinz (34.), 0:3 Jens Munsch (49.),

1:3 Giuliano Kaiser (51., Foulelfmeter, von Michael Maier verwirkt), 1:4 Daniel Holzhäuser (87.),

2:4 Giuliano Kaiser (90. + 1, Foulelfmeter, von Mathias Rill verwirkt).

 

Schiedsrichter: Thorsten Kummer (Limburg-Eschhofen)