Spielberichte Herren 2

Herren - 2. Kreisklasse:   Der Sieg ohne Gegentreffer stimmt fröhlich

 

4:0 dank Stefan Ostertag, Marcel Kloft, Sebastian Urban, Yannik Lindt

 

Gelungenes Comeback nach seiner April-Verletzung: Sebastian Urban

 

VON HELMUT GRIESAND

 

(08.10.2017) SC Dombach 2 – SG Weinbachtal 3  4:0 (2:0)

 

Der Sieg ohne Gegentor war gut für die Moral der SC-Reserve, die in beiden Halbzeiten mit jeweils zwei Treffern erfolgreich war. Die erste große Gelegenheit ließ der stärkste Angreifer beim Gast, Stefan Schmidt aus, dessen Schüsse zweimal vom SC-Hüter Florian Simon abgewehrt werden konnten; dann zielte Sascha Funk über das Gehäuse (6.).  Besser machte es kurz darauf Stefan Ostertag, der aus der Luft mit Effet – nach einer  Hereingabe von Fabian Simon – verwandelte. SG-Hüter Manuel Neumann hatte keine Eingreifmöglichkeit. Im weiteren Verlauf machten die Hausherren weiter Druck: Marcel Kloft zielte drüber (17.), Yannik Lindt war zu zaghaft im Abschluss (25.), Stefan Ostertag setzte einen Freistoß nur dicht neben das Viereck (28.) und Yannik Lindt verpasste das runde Leder (32.). Von den Gästen war in dieser Phase nicht viel im Spiel nach vorne zu sehen, zumal SC-Libero Tobias Gesing seine Defensive gut organisiert hatte.  Das längst  fällige 2:0 von Marcel Kloft, der mit einen platzierten Flachschuss abschließen konnte  – war die logische Folge.  Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen kam Sebastian Urban, der nach seiner schweren Verletzung (Achillessehnenriss am 24. April bei der SG Nord) erstmals wieder aufgelaufen war, um einen Sekundenbruchteil zu spät (43.).

 

Gleich nach der Halbzeit klärte SC-Keeper Florian Simon entschlossen vor Arno Kratzheller, der zuvor punktgenau  bedient worden war. Die Kombinierten blieben dran, kassierten aber in dieser Phase das 0:3 durch Sebastian Urban, der eine schöne Hereingabe von Yannik Lindt aus kurzer Distanz einköpfte (63.). Nach einem Freistoß von Fabian Simon touchierte das Leder die Querlatte, wobei Manuel Neumann mit der Hand noch am Ball war. Kurz darauf verpassen Yannik Lindt und Fabian Simon das Leder im 16er (68.). Doch 60 Sekunden später war es der quirlige Yannik Lindt, der das runde Etwas - nach eine Flanke von Fabian Simon - in die Maschen köpfte. Die Angereisten steckten aber nicht auf. Gefährlich wurde es dann, wenn Omer Osman Suleman, Arno Kratzheller oder Stefan Schmidt an das Spielgerät kamen. Doch selbst der Ehrentreffer blieb der Oberlahnelf versagt, weil der gute SC-Schlussmann Florian Simon einen Schuss von Arno Kratzheller reaktionsschnell mit dem Fuß ins Toraus beförderte (83.).

Der Heimelf, die eine starke Mannschaftsleistung zeigte, hat sich den Dreier redlich verdient.

Weil sowohl Dombachs Erste (Kreisliga B Süd) als auch die Zweite der SG Weinbachtal (Kreisliga B Nord) spielfrei hatten,  konnten die beiden Kontrahenten jeweils  ihr 2. KK-Team verstärken beziehungsweise der SC Dombach Akteure einsetzten, die zuletzt aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zur Verfügung standen.

 

SC Dombach 2: Florian Simon, Heun, Gesing, Ph.  Kundermann, Ostertag, Fabian Simon, Lindt, Rösler,  Urban, J. Rill, Kloft (Nitzsche)

 

SG Weinbachtal 3: Neumann, Dern, Kroh, Schäfer, Walter, Riemer, Funk, Hainz, Osman Suleman, Kratzheller, St. Schmidt (Höhler, Bördner)

 

Tore: 1:0 Stefan Ostertag (9.), 2:0 Marcel Kloft (38.), 3:0 Sebastian Urban (63.), 4:0 Yannik Lindt (69.)

 

Schiedsrichter: Dieter Benack (Selters-Münster)

Herren,  2. Kreisklasse:  Kurze Hoffnung nach dem 2:3 von José Rill

 

Doch im Finish lassen die Besucher keine  Zweifel mehr aufkommen

 

 

 (03.10. 2017) SC Dombach 2 – Werschauer SV 2  2:7 (1:3)

 

(gri). - Die Besucher traten nur zu zehnt an. Als nach 20 Minuten Dirk Fober (Dombach) verletzt ausscheiden musste, stand kein Ersatz bereit. So waren beide Teams dezimiert. Als Josè Rill nach einer Stunde den 2:3-Anschlusstreffer erzielen konnte, keimte noch einmal Hoffnung auf. Doch am Ende setzte sich gegen den konditionell nachlassenden Gastgeber  das bessere Team entscheidend durch und landete noch einen klaren Sieg.

 

SC Dombach 2: Fuhrmeister, K. Simon, Gabel, Heun, Fober, Nitzsche, J. Rill, S. Günster, K. Schmidt, Kleinschmidt, Gesing

 

Werschauer SV: Öztürk, Dayan, Ricker, Häussler, Vogel, Herrmann, Misch, Neuenfels, Stein Buschung.

 

Tore: 0:1 Marcel Buschung (23.), 0:2 Marvin Vogel (26.), 0:3 Noah Ricker (38.), 1:3 Tim Kleinschmidt (44.), 2:3 José Rill (60.), 2:4 Marvin Vogel (67.), 2:5 Emin Dayan (70.), 2:6 Noah Ricker (73.), 2:7 Thomas Misch (89.).

 

Schiedsrichter: E. Demirtas (Weilmünster-Wolfenhausen)

 

Herren-Reserven, 2. Kreisklasse: Erst im Endspurt fallen das 2:3 und 2:4

 

Aber zumindest ein  Remis ist greifbar nahe;  Ampelkarte für Eric Dörfl

 

Was schwerer wiegt: Lukas Dörfl und Mathias Rill scheiden verletzt aus

 

(28.09.2017) SV Wolfenhausen 2 – SC Dombach 2  4:2 (2:2)

 

VON HELMUT GRIESAND

 

Große Aufregung gleich in den Anfangsminuten: Dombachs Kapitän Patrick Gabel verursachte einen Foulelfmeter, doch der Schütze Marc Keßler scheiterte an SC-Keeper Klaus Fuhrmeister (4.). Sechzig Sekunden später ging die Heimelf aber trotzdem in Führung: Jannik Kleiber erlief einen Querpass von Philipp Kundermann zwischen Strafraum und Mittelkreis, machte sich dann  auf und davon und ließ mit seinem Flachschuss Klaus Fuhrmeister keine Chance. Doch über die Führung durfte sich die Truppe von Ingo Horst nicht lange freuen: SV-Hüter Marvin Fürstenfelder konnte den Freistoß von Oliver Paunescu nur kurz abklatschen, der Ball landete vor den Füßen von Yannik Lindt, der zum 1:1-Ausgleich einsandte  (8.). Nach einer Viertelstunde wurde Dombachs lange Verletztenliste um eine weitere Person erweitert, als Stürmer Lukas Dörfl nach einem Pressschlag mit großen Schmerzen ausscheiden musste. Als sich der agile Dombacher Mathias Rill auf der rechten Außenbahn durchsetzen und in die Mitte flanken konnte, verpassten gleich drei Mitspieler hintereinander das Leder (23.). Eine gute Chance hatte auch José Rill (32.), danach verfehlte auf der Gegenseite Marvin Caspari kurz vor dem Kasten einen langen Ball ebenso nur knapp (33.) wie kurz darauf Jannik Kleiber, als Marvin Caspari geflankt hatte (37.). Erstmals in Front zog aber der Gast, als Yannik Lindt einen langen Ball erlaufen und eiskalt einsenden konnte (43.). Doch der Jubel über den Treffer war kaum verklungen, da konnte der Hausherr egalisieren: Michael Schmidt wagte einen Weitschuss, wobei  der  sich senkende Ball im oberen Dreieck unhaltbar zum 2:2 einschlug. Einen Freistoß von Oliver Paunescu konnte vis á vis SV-Schlussmann Marvin Fürstenfelder mit Bravour zur Ecke entschärfen und somit einen erneuten Rückstand verhindern.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte war es der heimische Angreifer Timo Rucker, der eine gute Chance (50.) wie auch Philipp Kundermann (55.) beim SCD nicht zu nutzen verstand. Letztgenannter fand im stärker  werdenden  Marvin Fürstenfelder seinen Meister.  Erneutes  Pech dann für die Besucher, dass  auch noch Mittelfeldakteur Mathias Rill (auch ihm gute Genesung!) verletzt ausscheiden musste (56.), was sich in der Folge nachteilig bemerkbar machte. Mit Fortuna nicht um Bund war Michael Schmidt (W), weil sein Schuss nach einer Stunde Spielzeit am Querbalken landete. Verletzt aber weiterspielen konnte SV-Torsteher Marvin Fürstenfelder, als dieser mit Josè Rill kollidierte, nachdem dieser von Eric Dörfl gut bedient worden war. Vor dem 3:2 (66.) für die nun Oberwasser bekommenden Gastgeber konnte SC-Abwehrrecke Kai Simon noch mit letztem Einsatz vor dem einschussbereiten Jannik Kleiber zur Ecke klären. Nach Flanke von links schoss schließlich Marco Göbel am Tor von SC-Hüter Klaus Fuhrmeister vorbei, der übrigens einen guten Job machte (77.). Nach einem Freistoß von Oliver Paunescu zielte Gegenüber  Eric Dörfl neben das Viereck. Eben dieser Eric Dörfl (83., D) sah schließlich die Ampelkarte und schwächte dadurch im Endspurt seine Farben zusätzlich, denn die endgültige Entscheidung  für den SVW zum 4:2 fiel erst in der Nachspielzeit bei freilich zuvor noch vergebenen Chancen.  Trotzdem: Ohne die vorher verletzt ausgeschiedenen Lukas Dörfl und Mathias Rill lag im weitgehend ausgeglichen verlaufenen Feldspiel zumindest ein Remis in greifbarer Nähe.

 

SV Wolfenhausen 2: Fürstenfelder, Baum, Keßler, Lütticke, V. Butzkies, A. Müller, Kleiber, Rucker, Schäfer, M. Caspari, M. Schmidt (T. Butzkies, Göbel, Bürdner)

 

SC Dombach 2: Fuhrmeister, K. Simon, Paunescu, Gabel, Ph. Kundermann, Sahl, M. Rill, Lindt, E. Dörfl, J. Rill, L. Dörfl (Nitzsche, Fober)

Tore: 1:0 Jannik Kleiber /(5.), 1:1 Yannik Lindt (8.), 1:2 Yannik Lindt (43.), 2:2 Michael Schmidt (45, Weitschuss in den ‚Winkel), 3:2 Jannik Kleiber (66.), 4:2 Marco Göbel (90.+2, nach Lattentreffer von Tibor Butzkies)

 

Schiedsrichter: Thomas Neeb (Brechen-Niederbrechen)

Herren-Reserven, 2. Kreisklasse: Nach der Pause fallen noch sechs Gegentore

 

Zum Schluss muss der SC Dombach 2 eine herbe 0:7-Niederlage hinnehmen

 

Der OSV Limburg 2  in guter Form gegen stark ersatzgeschwächtes Heimteam

 

(24.09.2017) SC Dombach 2 – OSV Limburg 2  0:7 (0:1)

 

(gri).-  Eine Stunde konnte die Heimelf dem Druck der Gäste standhalten. Die starken Besucher gingen nach 14 Minuten dank Hyusein Filipov in Führung. Der Bulgare gehörte neben Ismail Cigci und Emre Nas zu den auffallendsten Akteuren beim OSV.  Die technisch und läuferisch überlegenen Kreisstädter hätten zur Pause schon höher führen müssen. Vor allem Katip Izgi, Ali Simsek, Hyusein Filipov oder Mehmet Ali Birtek hatten gute Chancen  ausgelassen oder scheiterten an SC-Hüter Florian Simon. Ein Treffer  von Hyusein Filipov – der von SC-Hüter Florian Simon angeschossen worden war - wurde vom Referee Wolfgang Schneider annulliert, der ein vorheriges Foul im Mittelfeld  ahndete. OSV-Schlussmann  Arif Temel war im ersten Abschnitt dagegen  ohne Beschäftigung, „lebte“ nur von Rückgaben.  Erst in der 32. Minute kam Dombach zu ersten Eckstoß, den Tobias Gesing hinter das Viereck setzte. Der eingewechselte Jan Rösler (43.) verhinderte kurz vor der Halbzeit vor der Linie das 0:2 (43.).

Als nach 55 Minuten Emre Nas das 2:0 für die Besucher gelang,  war der Knoten geplatzt. Der Druck wurde weiter erhöht gegen eine Heimelf, die kräftemäßig stark nachließ und nur noch wenig Gegenwehr leisten konnte. Nahezu mühelos stolzierte nun der OSV durch die Reihen, zeigte flüssiges Kombinationen.  Nun klappte auch der Abschluss,  vor allem nach Angriffen über die Flügel. In der letzten halben Stunde konnten in der fair geführten Partie die Angereisten den Vorsprung auf 7:0 verdientermaßen ausbauen. Beim Verlierer, der tapfer bis zum Abpfiff kämpfte, zog sich Tim Kleinschmidt eine Schulterverletzung zu, spielte aber bis zum Schluss mit Schmerzen weiter.  Verletzt ausscheiden musste aber Philipp Kundermann (beiden wünschen wir gute Besserung!). Mit Klaus Schmidt kam bei den stark ersatzgeschwächten Besuchern noch ein Akteur zum Einsatz, der bereits 58 Jahre auf dem Buckel hat.  Sehr fleißig und lauffreudig im Verliererteam  war übrigens Josè Rill.

 

SC Dombach 2: Florian Simon, Diehl, Gabel, K. Simon, Cinar, P. Kundermann, Nitzsche, J. Rill, Dommershausen, Kleinschmidt, Gesing (L. Dörfl, Rösler, K. Schmidt)

 

OLSV Limburg 2: Temel, Johnson, Mehmetalioglu, Izgl, Isik, Birtek, Cigci, Simsek, Nas, Filipov, Y. Engin (Ertunc, Agman, Kursun)

 

Tore: 0:1 Hyusein Filipov (14.), 0:2 Emre Nas (55.), 0:3 Emre Nas (61.), 0:4 Emre Nas (69.), 0:5 Ismail Cigci (71.), 0:6 Ismail Cigci (74.), 0:7 Ali Simsek (87, Kopfball).

 

Schiedsrichter: Wolfgang Schneider (Brechen-Werschau)

Herren-Reserven, 2. Kreisklasse: SC Dombach 2 geht nach der Pause unter

 

Erstes Tor für die Heimelf: José Rill kann zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen

 

Unschönes Gemenge nach dem 1:3; Rot für den FSV Würges, der 5:1 gewinnt

 

(03.09. 2017) SC Dombach 2 - FSV Würges 2   1:5 (0:1)

 

(gri).- Nach einer Viertelstunde gingen die Gäste dank Faton Isufi in Führung und blieben auch in der Folge aktiver im Spiel nach vorne. Kurz vor der Pause hatten sowohl Dennis Sahl als auch Engin Cinar per Kopfball die Möglichkeit, auszugleichen. Dafür gelang Mehdi Isufi das wichtige 2:0 (42.). Aber es blieb spannend. Erst zielte noch José Rill noch am Kasten vorbei (43.), gelang dem gleichen Akteur kurz vor dem Halbzeitpfiff der 1:2-Anschlusstreffer.Nach einer Stunde baute der FSV dank Serhan Uzun die Führung weiter aus. In Verbindung mit diesem Treffer kam es zu einem heftigen beiderseitigen Gemenge, in dessen Verlauf ein (falscher) Gästeakteur mit Rot vom Platz gestellt wurde. Sebastian Diehl und Maximilian Neuberger (beide D)  wurden verletzt; Letztgenannter musste im Krankenhaus an der Hand behandelt werden. Gute Besserung! Die Gastgeber nahmen noch einen Torwarttausch vor. Für Klaus Fuhrmeister, der in den Sturm  wechselte, ging Benjamin Borsch zwischen die Pfosten.  Zum Einsatz kam auch AH-Spieler Stefan Nowak.

 

Im Finish konnten die  spielstärkeren Gäste trotz Unterzahl den Vorsprung gegen weiter nachlassende Gastgeber noch weiter ausbauen, wobei der letzte Treffer von Serhan Uzun – nach Flanke von Faton Isufi - die Note „sehenswert“ verdient.  

 

SC Dombach 2: Fuhrmeister, Thuy, Diehl, Gabel,  Fober, E. Cinar, Neuberger, J. Rill, Heun,  Nitzsche Kleinschmidt (Sahl, L. Dörfl, Nowak, Borsch/ETW)

 

FSV Würges 2: Weller, Ünal, F. Isufi, Dedaj, Gugger, Akgün, Bulduk, Cifti, Uzun, Wilke, O. Cinar (Müller, M. Isufi, Öztürk)

 

Tore: 0:1 Faton Isufi (15.), 0:2 Mehdi Isufi (42.), 1:2 Jose´Rill (45.), 1:3 Uzun Serhan (60.), 1:4 Tobias Wilke (86.), 1:5 Serhan Uzun (89.).

 

Schiedsrichter: Gerhard Kettenbach (Kaltenholzhausen)

Herren-2. Kreisklasse, Reserven: Vermeidbare erste Saisonniederlage

 

Yannik Lindt bringt Dombach 2 gleich nach der Halbzeit  in Führung

 

Nach dem 1:1 verwirkt Patrick Gabel einen Elfer; 1:3 in Schlussminute

 

(27.08.2017)  TuS Staffel 2 – SC Dombach 2  3:1 (0:0)

 

(gri).  Die erste Niederlage in der noch jungen Saison hätte vermieden werden können. Auf dem unebenen, nicht gemähten  Grasplatz verpassten gleich nach dem Anstoß mehrere SC-Angreifer eine Hereingabe von Eric Dörfl, ehe Gökhan Köksal – der Beste beim Sieger – im Gegenzug Benjamin Borsch erstmals mittels Freistoß prüfte. Nach einem Pressschlag musste Dombachs Maximilian Neuberger bis zur Pause erst einmal das Feld verlassen  (23.). Großes Pech hatte Julian Thuy, der nur die Unterkante der Latte anvisierte (27.). In der letzten Viertelstunde vor der Halbzeit wurden die Gastgeber dann aktiver nach vorne. Bei einem Distanzschuss von Isa Celin (33.) musste Benjamin Borsch im SC-Gehäuse ebenso klären wie bei einem satten Böller von Gökhan Köksal (43.).

 

Gleich nach Wiederbeginn schloss Yannik Lindt eine gelungene Kombination über mehrere Stationen mit einem platzierten Flachschuss in die lange Ecke ab.  Die Besucher hätten in dieser Phase freilich  nachlegen müssen. Dieses Versäumnis nutzten andererseits  die immer kecker werdenden Gastgeber aus. Gerade noch konnte Benjamin Borsch mit dem Fuß einen Böller von Christian Yacoub zur Ecke lenken, doch beim strammen Weitschuss von Tanino Cambria-Zurro in den oberen Winkel zum inzwischen verdienten 1:1-Ausgleich blieb ihm nur das Nachsehen (61.). Als Kapitän Patrick Gabel ein (unnötiges) Foulspiel im 16er unterlief, ließ sich Pascal Jagomast die Elfmeterchance nicht entgehen. Dombach steckte nicht auf, doch vieles wirkte nun zu überhastet. Resultierend daraus ergaben sich viele Ballverluste. Unpräzise Zuspiele nutzten die Platzbesitzer zu mitunter blitzartigen Attacken.  Eine ganz „dicke“ Gelegenheit hatte dabei Gökhan Köksal (87.) auf dem Schlappen.  Als die Besucher am Ende alles nach vorne warfen, ging der Schuss nach hinten los. Selbst Keeper Benjamin Borsch tauchte nun nach Eckbällen im heimischen 16er auf. Als der Ball abgewehrt und per Befreiungsschlag in der  gegnerische Hälfte landete, war der SC-Kasten leer. Freilich stand bei der Ballannahme der Adressat  im Abseits – doch der Schiedsrichter erkannte den dann erzielten Treffer von Christian Yacoub an. Apropos Referee: Der Mann in Schwarz schien  mitunter etwas überfordert. Nach einigen Rangeleien im Anschluss an Fouls oder verbalen Attacken beiderseits beruhigten sich aber zum Glück die Gemüter wieder.  So blieb es nur bei gelben Karten. Beim Abpfiff durfte sich die Heimelf über die ersten Saisonpunkte  freuen, weil die Mannschaft alles in die Waagschale geworfen hatte. 

TuS Staffel 2: Wolf, Demir, Tesfe, Yacoub, Schadt, Köksal, Jagomast, Cetin, Khalil, Günes, Ünal (Meta, Isler, Cambria-Zurro)

 

SC Dombach 2: Borsch, Heun, Gabel, K. Simon, Thuy, Neuberger, J. Rill, Sahl, Rösler, E. Dörfl, L. Dörfl (Ph. Kundermann, S. Günster, Lindt)

 

Tore: 0:1 Yannik Lindt (47.), 1:1 Tanino Cambria-Zurro (61.), 2:1 Pascal Jagomast (76., Foulelfmeter, von Patrick Gabel verwirkt), 3:1 Christian Yacoub (90.).

 

Schiedsrichter: Joachim Tamme (Merenberg)

 

Herren-Kreisklasse 2 - Die Reserven geraten bereits früh in Rückstand

B. Heun,  T. Kleinschmidt und J. Rill lassen bis zur Pause Chancen aus

Später müssen S. Diehl und D. Fober retten, ehe J. Rösler zum 1:1 trifft

 

(20.08.2017) SC Dombach 2 – SC Ennerich 2   1:1 (0:1)

 

(gri).- Die Gastgeber legten gut los, doch die erste klare Chance besaßen die Besucher, als der heimische Keeper Benjamin Borsch einen Schuss von Björn Bludau zur Ecke lenken konnte. Jan Rösler wurde dann auf der Gegenseite ein Tor, das zum 1:1 geführt hätte, wegen Abseits zu Recht aberkannt (14.). Dafür gelang den Gästen nur 100 Sekunden später die Führung dank Sebastian Haberstock. Bis zur Pause hatten die Hausherren vier gute Möglichkeiten, zu egalisieren. Zunächst konnte SCE-Hüter Jannik Krausz einen Schuss von Benedikt Heun aus nächster Nähe zur Ecke abwehren (31.), lenkte der  aufmerksame „Zerberus“ einen Schuss von Tim Kleinschmidt aus dem Hinterhalt über die Querlatte (32.), vergab Josè Rill (35.), setzte Tim Kleinschmidt einen Weitschuss über das Tor (40.).

 

Im zweiten Akt wurden die Besucher wieder aktiver im Spiel nach vorne und kamen so  zu einigen Möglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Die Heimelf, mit Mängeln im Abspiel, erkämpfte sich aber die verloren gegangenen Bälle oft gleich wieder. Das Team steckte nicht  auf, dabei hatte Julian Thuy  eine recht gute Möglichkeit, knallte das Leder aber  über den Kasten (72.). Anderseits rettete  sein Abwehrkollege Sebastian Diehl konsequent vor dem agilen Sebastian Haberstock, der wenige später das Spielgerät über das Tor setzte  (77.). Eine gute Figur machte der mit viel Übersicht agierende SCD-Abwehrchef Dirk Fober, der in der 80. Minute  in höchster Not einen zweiten Treffer der Angereisten  verhinderte und somit seine Farben im Spiel hielt. Das sollte sich schon kurz darauf  auszahlen, denn Jan Rösler gelang mit einem schönen Treffer der  letztendlich verdiente, gefeierte 1:1-Endstand

 

Somit bleibt die Zweite, wie auch die 1. Mannschaft  in der freilich noch sehr jungen Saison weiterhin ohne Niederlage.

 

SC Dombach 2: Borsch, Diehl, Fober, Thuy, Neuberger, Heun, Rösler, Ph. Kundermann, J. Rill, Fuhrmeister, Kleinschmidt (Dommershausen, Nitzsche)

 

SC Ennerich 2:  Krausz, Muth, Apfelstädt, Roth, De Fries, Bludau, Kbreneges, Haberstock, Koch, Schüle, Sultan Sani

 

Tore: 0:1 Sebastian Haberstock (16.), 1:1 Jan Rösler (83.)

 

Schiedsrichter: Horst Fitz (Runkel)

Herren,  2. Kreisklasse, Res. a. K.:  3:3-Remis beim VfR 19 Limburg 2

Die SC- Reservisten übertrumpfen  schnelles 0:1 in eine 3:1-Führung

Erstes Tor von Benedikt Heun;  VfR gleicht binnen zwei Minuten aus

 

(13.08.2017) VfR 19 Limburg 2 – SC Dombach 2   3:3 (1:2)

 

VON HELMUT GRIESAND

 

Auf dem (nicht gemähten) Rasenplatz in der Lahnkampfbahn trennten sich beide Teams  unter dem Strich mit einem leistungsgerechten Unentschieden.  Der zeitweise  nur im Feld mitspielende Stammhüter der Ersten, Eric Dörfl, hatte mit einem Pfostenschuss nach neun Minuten die erste Möglichkeit des Spiels ausgelassen. Den Abpraller setzte Benedikt Heun neben das von Timo Schrankel gehütete Tor. Pech hier – Glück auf der anderen Seite, als den Gastgebern mit dem ersten Angriff nur 60  Sekunden später selbst die Führung per Kopfball gelang. Über das 1:0 konnten sich die Hausherren aber nicht lange freuen, denn Jens Munsch gelang  postwendend – auf Vorlage von Fabian Simon – der 1:1-Ausgleich. Die Gastführung besorgte dann Eric Dörfl, der nach Vorarbeit von Jens Munsch vollendete (25.). Dombachs Benjamin Borsch - nach langer Verletzungspause erstmals wieder zwischen den Pfosten -lenkte schließlich einen Weitschuss mit Bravour über den Querbalken (33.).

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Benedikt Heun reagierte am schnellsten und „staubte“ im Nachsetzen zum 3:1 für die Angereisten  ab.  Das Team von Trainer Mike Löw zeigte sich dennoch  unbeeindruckt, ließ schon im Gegenzug das mögliche 2:3 aus. Das gelang dann Marvin Antl, der mit einem Distanzschuss Benjamin Borsch das Nachsehen gab (55.). Der 3:3-Gleichstand folgte auf dem Fuß  (57.)  In der 75. Minute landete nach einer gut getimten Ecke von Eric Dörfl der anschließende Kopfball von Jens Munsch  an der Latte. Beide Akteure waren unmittelbar davor  wieder auf den Rasen gekommen. Für Eric Dörfl wa es nur ein kurzer Einsatz, denn nach einem Foul unmittelbar vor  der Strafraumgrenze  musste er verletzt ausscheiden (77.). Auch die beflügelten Hausherren, mitunter kompromisslos in den Zweikämpfen,  blieben weiterhin  „dran“, hätten – angefeuert von ihren Anhängern - auch das Siegtor erzielen können. Ganz „dicke“ Chancen ließen die Besucher aus, die am Ende noch einmal alles auf eine Karte setzten. So flog ein Kopfball vom ebenfalls wieder ins Match gekommenen Michael Maier  - nach Ecke von Fabian Simon -  nur dicht  am Viereck vorbei (88.). Und in der  Nachspielzeit setzte  zu guter Letzt Benedikt Heun eine Hereingabe von Michael Maier hauchdünn  neben den Pfosten.  Schlagsicher in der SC-Defensive präsentierte sich Tobias Gesing,  während der emsige Maximilian Neuberger im Mittelfeld eine gute Figur machte und deshalb eine besondere Erwähnung verdient hat.

 

VfR 19 Limburg 2: Schrankel, Breitschaft, Okla, Arroj, Lohse, Hess, Antl, Th. Bäst, König, Höger, Krist (Stranka, Zey, Altin, Tschee)

 

SC Dombach 2: Borsch, Thuy, Gesing, Lindt, Neuberger, Fabian Simon, Maier, L. Dörfl, Munsch, E. Dörfl, Heun (José  Rill, Kai Simon, Kleinschmidt)

 

Tore: 1:0 Muhamed Okla  (10.), 1:1 Jens Munsch (12.), 1:2 Eric Dörfl (25.), 1:3 Benedikt Heun (47.), 2:3 Marvin Antl (55.), 3:3 Alexander Tschee (57.)

 

Schiedsrichter: Clemens Henninger (Beselich)

 

Dombachs Zweite feiert einen 4:3-Auftaktsieg;

 

FSG Runkel II liegt davor 1:0 und 3:1 in Führung

 

(06.08.2017) SC Dombach II – FSG Runkel II  4:3 (1:2)

 

(gri).- Zum Saisonauftakt 2017-18  in der 2. Kreisklasse Limburg-Weilburg gelang den außer Konkurrenz spielenden Reserven des SC Dombach am Ende ein verdienter 4:3-Heimsieg gegen die FSG Runkel II. Beachtlich dabei, dass die SC-Zweite sowohl einen 0:1- als auch 1:3-Rückstand  in einen 4:3-.Erfolg ummünzen konnten. Die Mannschaft zeigte eine starke Leistung, konnte aber zunächst nicht die sich bietenden Chancen nutzen. Besser machten es die ebenfalls gut aufspielenden Gäste, die zur Pause gar mit 2:1 in Front lagen. Das frühe 0:1 konnte Daniel Holzhäuser zum 1:1 ausgleichen, doch unmittelbar vor der Halbzeit musste die Oliver-Meurer-Truppe den Besuchern im Torschießen erneut den Vortritt lassen (1:2 - 43., Simon Dauksch).  Dem gleichen Akteur gelang aus Sicht der Lahnelf auch das 3:1. Doch mit einem Freistoß aus reichlicher Entfernung gelang Fabian Simon schon wenig später das 2:3-Anschlusstor, ehe der überragende Mathias Rill mit zwei blitzsauberen Treffern den Spieß noch herumdrehen konnte. In der ansonsten fair geführten Partie gab es Mitte der zweiten Hälfte  nur ein unnötiges  Gerangel, an dem mehrere Akteure beiderseits  beteiligt waren.  Nachdem sich die Gemüter wieder beruhigt hatten, zeigte Schiedsrichter Wolfgang Schneider sowohl Simon Dauksch (Runkel)  als auch Kapitän Patrick Gabel (Dombach) den roten Karton.   Somit mussten beide Mannschaften in der bis zum Ende spannenden Begegnung in Unterzahl auskommen. Hüben wie drüben ließen die Angreifer im Verlaufe der Begegnung noch gute Chancen liegen, wobei die Gastgeber per Saldo im Vorteil waren. Julian Thuy (D) debütierte in seinem ersten Pflichtspiel.

 

SC Dombach II: Fuhrmeister, Thuy, Gabel, Ph. Kundermann, Maier, Neuberger, Fa. Simon, M. Rill, J. Rill, Gesing, Holzhäuser (Rösler, Diehl, Paunescu)

 

FSG Runkel II: Hintschitz, Bauser, L. Schlosser, Stehning, Mück, Azarah, Hilka, M. Aktas, Heider, Dauksch, Fleissner (Rehm, Hölzemann, Gertz, Wengenroth)

 

Tore: 0:1 Murat Aktas (8.), 1:1 Daniel Holzhäuser (22.), 1:2 Simon Dauksch (43.), 1:2 Simon Dauksch (54.), 2:3 Fabian Simon (57., Freistoß), 3:3 Mathias Rill (60.), 4:3 Mathias Rill (80.)

 

Schiedsrichter: Wolfgang Schneider (Brechen)